12 in 2013 im Juli 2013

header13-1

Im Juli hatte uns, glaube ich, vor allem der Garten im Griff, da das Wetter so unglaublich schön war und wir dort dadurch sehr viel Zeit verbracht haben. Und was sagen die anderen Bereiche? Mal sehen…

01. Auto fahren: Resignation…

02. Ordnungstage: Ich durfte mir neue Aufbewahrungskästen holen, durch die ich gezwungen war im Kleiderschrank und im Wohnzimmerschrank mal wieder ein bisschen aufzuräumen. Außerdem habe ich mal wieder in meinen Stoffen für Ordnung gesorgt.

03. Eine gute Tat: Kisten tragen. Das war wohl der Schwerpunkt. Wir haben meiner Schwester dabei geholfen in ihrer neuen Bleibe einzuziehen und dementsprechend ein paar Sachen mit ihr hin und her gefahren.

04. Glück to go:  Obwohl ständig einer von uns krank war, glaube ich, dass es ein sehr glücklicher Monat war, weil er mir deutlich gezeigt hat, was für liebe Menschen ich eigentlich kenne! Ich muss endlich mal in meinem Buch weiterlesen *drop* .

05. Sachen machen: 07/12 Sachen. Wir sind in den Zoo gegangen bei schönstem Wetter und ich bin mit dem Fahrrad durch die Gegend gefahren, um mit dem Miniheld die Umgebung zu erkunden. Bei der Gelegenheit haben wir dann gleich noch das angestrebte Picknick im Freien gemacht. Außerdem war ich mit den Großeltern spontan auf dem Türkenmarkt am Maybachufer. Das letzte Mal war ich dort vor einem Jahr *drop* .

06. Gitarre lernen: Das Thema ist vorerst eingeschlafen…

07. Kleidung nähen: Ich war wieder sehr fleißig. Neben ein paar neuen Shirts und Hosen für den radikal gewachsenen jungen Herren habe ich mich im Juli auch an ein paar Sachen für mich selber gewagt. So sind entstanden: Ein Jersey-Rock für mich, ein Kleidchen für Marus Tochter, ein Kapuzenshirt in lang und in kurz , eine gekürzte Strickjacke, ein Geburtstagskleid für mich und ich habe ein altes Oberteil gepimpt, sowie zwei kurze Shirts für den Minihelden genäht und mich an einer klimperkleinen Hose mit Ziernaht versucht. Nicht  zu vergessen der große Pulli Marke Ottobre für mich.

08. Bäckermeisterin: 07/12 Rezepten!Im Juli habe ich mich an Shortcake aus dem Lieblings-Gebäck-Buch versucht. Mehr dazu am Sonntag!

09. Buchinspirationen: 06/12 Anleitungen. Ich habe mich diesen Monat mal für eine Zeitung als Grundlage entschieden und mein Geburtstagskleid nach Burda erstellt, was doch schwieriger war als erwartet.

10. Das Gartenjahr: So, nun geht es los mit der Aufzählung – Wir haben Kirschen geerntet und Kuchen daraus gebacken, Lavendel aus dem Garten geholt und getrocknet, die Hecken beschnitten und die Überbleibsel davon geschreddert und als Rindenmulch wiederverwendet. Außerdem hat der Held sich zwei neue Pflanzen für den Garten angeschafft.

11. Mood-Boards: 07/12 Moodboards. Das Julithema lautete: Glücksmomente

12. Wellness & Beauty: Mehr als eine Gesichtsmaske  und ein schönes Wellness-Bad waren leider mal wieder nicht drin. Und dass wir mir ca. 5 cm meiner Haare abgeschnitten haben. Ich muss mich dringend mal wieder mehr bewegen. Im August möchte ich 2-3 Mal Schwimmen gehen. Fest vorgenommen.

Na das lief doch ganz gut, oder?

Wer mehr über das Projekt und meine eigene Liste erfahren möchte, folge dem Klick.

Kategorie Alltagschaos

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

2 Kommentare

  1. Das mit dem Auto fahren finde ich sehr, sehr schade und möchte dir hiermit ausdrücklich Mut zusprechen es doch einfach mal zu probieren. Vielleicht an einem Sonntag auf einem leeren, großen Parkplatz vom Einkaufszentrum? Ich habe ja nun die Schocktherapie mit neuem Auto erlebt, aber es hat gewirkt. Ich fühle mich nun auch in dem Großen Zuhause. *zwinker*

    Aber ansonsten sieht das wirklich prima aus und ich bewundere vor allem deine Produktivität an der Nähmaschine.

  2. @Maru: Man muss hierbei die Tatsache berücksichtigen, dass ich eigentlich nie den Autoführerschein machen wollte und nur auf Drängen von verschiedenen Seiten mich darauf eingelassen habe und in dem Moment, wo ich es geschafft hatte sofort wieder nur auf den Roller gestiegen bin, der ja der Hauptgrund war. Es fehlte also von Anfang an die Motivation und demnach ist die heute auch nicht so vorhanden. Auto fahren macht mir halt keinen Spaß, hat es nie…ich würde mich nur der Notwendigkeit halber nochmal zwingen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.