Ich und das Reisen (+Gewinnspiel)

reisen01

Das Fernweh packt mich immer wieder und es zieht mich raus aus Berlin, raus aus Deutschland…wobei, nicht ganz..einfach raus aus dem Alltag irgendwo hin, wo ich vor allem und jedem meine Ruhe und nur meine beiden Männer um mich habe. Schon früher bin ich gerne mit dem Helden, bevor es den Minihelden gab, einfach aus dem Alltag ausgebrochen und wir sind mehr oder weniger spontan über’s Wochenende weggefahren. So haben wir schon mal Stockholm besucht oder Nottingham und es hat uns gut gefallen.

reisen02

Mich selbst zieht es immer eher in die rustikaleren Landschaften und so war mein größter Traum als Schülerin irgendwann mal nach Schottland zu fahren. Bevor ich das allerdings in die Tat umsetzen konnte, floge der Held und ich nach Irland. Herrlich. Dublin ist eine…seltsame Stadt mit wundervollen Außenbezirken. Ihr könnt Euch denken, dass ich nach dem Irlandurlaub erst recht heiß auf Schottland und seine mystischen Landschaften hatte und bereits ein Jahr später wurde dieser Traum endlich wahr und seitdem zieht es mich immer wieder dort hin…irgendwann…ja irgendwann komme ich wieder.

reisen03

Seit es allerdings den Minihelden gibt, beschränkten sich unsere Urlaubsziele vor allem auf Dinge in der Nähe…sprich die Ostsee und über’s Wasser hinaus nach Dänemark und ich genieße diese Aufenthalte immer sehr. Erfüllen sie doch genau das, wonach mein Herz sich sehnt. Sehnsucht…hachja..ich könnte gleich schon wieder los. Und es gibt noch so viele Orte, die ich sehen möchte. Ich möchte gerne nochmal im Frühling nach Stockholm,ich würde gerne Oslo und Helsinki erkunden, aber auch Japan und Neuseeland stehen auf meiner Liste, irgendwann…irgendwann… vorerst bin ich mit Dänemark mehr als glücklich und es gibt noch einige Orte, die wird dort noch nicht besucht haben…

reisen04

Wenn es um das Reisen geht, habe ich eine kleine Macke. Vielleicht teilt Ihr diese ja mit mir *lach* Jedes Mal, wenn wir verreisen, kaufe ich einen Reiseführer, ja wirklich. Der Held schüttelt oft den Kopf deswegen. Wir haben doch Navi im Handy, aber HA…als wir uns mal in Irland verliefen konnte ich mich mit dem Reiseführer super orientieren. Ich möchte meine Reiseführer schon alleine deswegen nicht missen, weil sie mir schon so viele wertvolle Informationen über die jeweiligen Städte und Länder geliefert haben…sie haben mir jeden Urlaub versüßt…kennt ihr das?

reisen05

Na? Habt Ihr bis hierher durchgehalten? Und nun verrate ich Euch, warum ich Euch das alles heute erzähle, denn im Titel wurde es ja schon angekündigt, ich habe ein kleines, aber feines Gewinnspiel für Euch. Und zwar sponsort mir Linguista einen Lonely Planet Reiseführer Eurer Wahl und alles, was Ihr dafür tun müsst, ist hier in den Kommentaren eine lustige Geschichte von einer Eurer Reisen zu erzählen.

Also nochmal zusammengefasst:

  • Um am Gewinnspiel teilzunehmen müsst Ihr hier unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen
  • In diesem Kommentar sollt Ihr uns an einer lustigen Urlaubserinnerung teilhaben lassen
  • Bitte seid vollsjährig
  • Das Gewinnspiel startet heute und endet am Samstag 18.00 Uhr. Der Gewinner wird am Sonntag den 16.11.2014 im wöchentlichen Rückblick bekannt gegeben.
  • Der Gewinner hat dann 4 Tage Zeit sich bei mir zu melden und mir seine Adresse und seinen Wunschreiseführer mitzuteilen, damit ich diese Infos an Linguista weitergeben kann

Alle Klarheiten beseitigt? Dann freue ich mich jetzt auf Eure Geschichten und drücke Euch die Daumen.

Kategorie Besondere Anlässe, Weltenbummler

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Wir schreiben das Jahr 2008. Meine freundin Sally und ich waren im London Urlaub gewesen. Wie klassische Touristen sind wir oft und gern mit den bekannten roten Bussen gefahren. Nach einen ausgiebigen Shopping im Stadtteil Camden Town sind wir mit den Bus zurück gefahren. Urplötzlich hielt er irgendwo an und ließ einfach alle heraus. Einfach so ohne Grund und Kommentar! Da standen Sally und ich, mitten im nirgendwo. In irgendeiner Wohnsiedlung am Rande Londons. Wir wussten nicht weiter da wir auch keinen Stadtplan o.Ä hatten (brauchen wir ja niiee). Jedenfalls sind wir einfach losgegangen auf der Suche nach einer Haltestelle… wir liefen und liefen … und dann..standen wir vor etwas unglaublichen: Einen hammer Zeichenbedarf! Halelulja! Dort konnten wir nicht nur (weiter) shoppen sondern dank der Auskunft wieder zurück in die Innenstadt finden :)

  2. Es war vor vielen, vielen Jahren da verbrachten wir wieder unseren Sommerurlaub in Österreich mit den Kindern. Wie jeden Vormittag ging es nach dem Frühstück zum Strandbad. Dort hatten wir schon unseren ganz besonderen Platz im Schatten gefunden. Viele Badegäste gingen schon ihrer sportlichen Betätigung nach, so auch mit dem Schlauchboot auf dem See herum paddeln und auch Fallschirmflieger, die von einem Motorboot gezogen wurden.
    Es passierte dann folgendes: Im Schlauchboot saßen 4 Erwachsene, die schon etwas weiter auf den See heraus gefahren waren. Plötzlich wurde es über ihren Köpfen dunkel und ein Fallschirmflieger landete genau in ihrem Schlauchboot. Die 4 Personen konnten sich gerade noch rechtzeitig mit einem Sprung ins Wasser retten. *lach*
    Der Fallschirmflieger jedenfalls hatte trockene Füße behalten. Die Beteiligten lachten noch als sie alle am Ufer angekommen waren.

  3. Mein aktuell lustigstes Urlaubserlebnis war diesen Sommer in Irland. Wir haben uns aufgemacht Blarey Castle zu besichten, den Spaß mitzumachen den Stein zu küssen ganz oben etc… Wir sind also auf. Den kleinen Krümel in der Manduca geschnallt, da ein Buggy sich auf alten Burgen nicht gut macht. Der große Krümel konnte ja laufen.Bevor wir das eigentliche Castle besichtigt haben sind wir unten in ein Kellergewölbe. Die Leute strömten da nur so rein. Auf dem Schild stand auch nur, dass es sich um ein Kellergewölbe handle usw.. Ein wichtiger Hinweis fehlte, der das Erlebnis lustig machte.
    Denn im Verlaufe des Ganges wurde die Deckenhöhe immer kleiner bis auf ungefähr 1,10m . Nun stelle man sich mich in der Hockgang mit dem kleinen Krümel auf dem Rücken vor. Denn Umdrehen war auch nicht so leicht, da ja Leute nachkamen. Der große Krümel vorweg konnte noch stehen, dann ich mit der Kleinen und mein Mann hinter mir. Sein Job war mir dann zu sagen, ob ich höher kann oder nicht, nicht das die Kleine sich den Kopf an der dch sehr unebenen Decke anschlägt. Am Ende des Ganges konnte man dann auch einigermaßen stehen, einen Ausgang gab es jedoch nicht. Also den Weg wieder zurück in der Hocke. Unten aufpassen, dass man nicht in die Pfütze kniet und oben aufpassen, das man sich und der Kleinen den Kopf nicht stößt. As wir draußen waren sah ich aus wie ein Schweinchen und einen Tag später hatte ich übelsten Muskelkater. *lach* Dennoch mussten wir drüber lachen und es war lustig, Da hätten die Iren ja auch mal einen Hinweis auf die Deckenhöhe geben können *angry*

  4. Du hast ja so recht, wenn Du sagst, dass Dublin eine seltsame Stadt ist ^^ Wo in Irland habt ihr euch denn verlaufen?

    Meine Story stammt ebenfalls aus Irland. Wir waren im Sommer an der Westküste und an einem Tag wollten wir zum Korallenstrand radeln. Anstatt aber der Hauptstraße – und damit dem richtigen Weg – zu folgen, bogen wir in eine kleine Nebenstraße ab und fuhren in die Wallachei. Wir haben schnell gemerkt, das wir falsch waren, wollten aber gucken, wohin der Weg so führt. Auf dem Rückweg dann begegnete uns ein Hund.
    Wir dachten, er würde in der Nachbarschaft wohnen und gingen davon aus, dass er dann wieder nach Hause laufen würde, sobald wir weg wären. Aber diese pelzige Sabberschnute lief uns hinter her. Das war ganz schlecht… Wir versuchten ihn loszuwerden, indem wir so schnell wie möglich davon radelten, aber als wir an der Hauptstraße wieder ankamen, war er uns immer noch auf den Fersen und lief direkt über die befahrene Straße! Wir blieben am Straßenrand stehen und versuchten ihn rüber zu locken. Ich versank innerlich schon im Boden, weil ich dachte, die Autofahrer würden denken, ich hätte meinen Hund nicht im Griff – obwohl es ja nicht mal meiner war D:
    Wir haben noch eine ganze Weile versucht, ihn irgendwie abzuhängen. Aber es klappte absolut nichts. Kurz nachdem uns dann ein anderer Hundehalter entgegen kam, beschloss ich dann, die Polizei anzurufen. Mein überhaupt allererster Anruf bei der Polizei in meinem ganzen Leben. Sie versicherten mir, sie würden sich darum kümmern und so warteten wir auf ihr erscheinen. Stattdessen kam aber eine Frau aus der Nachbarschaft vorbei. Sie erklärte uns, die Polizei nehme solche Sachen nicht ernst. Sie habe selbst mal einen Unfall gemeldet und da kamen die auch erst nach 3 Stunden! Sie war dann so nett uns den Hund abzunehmen und nach dem Besitzer zu suchen.
    Ich glaube, diesem Trubel haben wir es zu verdanken, dass wir schon vor unserem eigentlichen Ziel eine Pause einlegten und am Wasser entspannten. Dort fanden wir schließlich Klaus Görden – eine Spielzeuggiraffe. Er wurde unser treuer Urlaubsbegleiter und wohnt nun in unserer Vitrine im Wohnzimmer :)
    Wer Bilder und Impressionen vom Korallenstrand haben möchte, kann sich gern hier umgucken: http://fraushmooples.5cz.de/20.....e-place-2/ :)

    Ich finde übrigens, das hier ist ein sehr schönes Gewinnspiel ^^ Der Gewinn ist mal etwas ganz anderes :) Ich sehe sonst häufig, dass Kosmetika und Schmuck verlost werden.

  5. Wir waren vor einigen Jahren mit meiner Schwiegermutter in Österreich. Meine Schwiegermutter hatte damals eine Fotokamera mit. So eine ältere, mit nem Film drin und sie machte die ganze Zeit fleißig Fotos. Als wir sie mal fotografieren sollten, kam uns das schon komisch vor, dass die Zahl sich auf der Kamera nicht weiterbewegte. Eigentlich wird da ja immer angezeigt, wieviele Bilder man schon gemacht hat. Erst dann merkte sie, dass sie ja gar keinen Film in der Kamera hatte. Nach einer Woche und eigentlich jede Menge gemachter Bilder.
    Klar ist es ärgerlich gewesen, aber wir haben uns alle so kaputt gelacht. Sie erzählt die Geschichte immer wieder gerne auf Feiern. ;)
    Jetzt hat sie im Übrigen eine DigiCam geschenkt bekommen, damit das nicht wieder passiert. :D

  6. So richtig lustig, peinliche Geschichten habe ich von meinen Urlauben gerade keine in Erinnerung, aber ich genieße es auch immer mal wieder unterwegs zu sein. Dieses Jyahr war das schon Münschen und Hamburg und am Wochenende folgt noch Augsburg. Und ich habe eine kleine Tradition entwickelt. Mein Schatz ist ab und zu (also so im Durchschnitt 1mal im Jahr) mit der Firma übers Wochenende weg (gemeinsam Skifahren oder als Ausflug). In den letzten beiden Jahren hab ich das genutzt, um mit einer guten Freundin das nahe Belgien zu erkunden. Wir waren einmal in Brügge, Antwerpen und Brüssel. Das ist echt jedes mal sehr nett und mein Schatz ärgert sich ein wenig, denn wir haben dafür noch keine Zeit gefunden, obwohl er das belgische Bier doch auch sehr gerne mag.
    Mein traumziel ist Australien, warum kann ich gar nicht sagen, steckt aber irgendwie so im Kopf drin und London und Paris würde ich gern nochmal hin und NewYork gern auch zum ersten mal … ach und Santorin und Madeira … ach die Liste ist sooooo lang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.