[Blogparade] Schöne Kindheitserinnerungen…

Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, so kann ich wohl mit gutem Gewissen sagen, dass ich eine schöne Kindheit hatte. Ich habe viel erlebt, viel gesehen, viel gelernt und wurde geliebt. Sich nun auf ein paar spezielle zu beschränken ist da gar nicht so einfach, aber ich möchte mal versuchen Euch von 5 schönen Dingen zu berichten, die mir immer wieder einfallen, wenn ich an meine KIndheit zurück denke…

***

01. Die Königsstückchen
Meine Mutter kaufte selten Schokocreme, da sie selber kaum in der Lage war die Finger davon zu lassen. Ich kenne das inzwischen sehr gut, denn ich erwische mich selber gerne mal mit einem Löffel im Glas, wenn wir uns doch mal wieder vom Minihelden überreden lassen. Meine Oma hingegen hatte immer ein Glas „Schoko-Mag“ Creme im Haus, so weiß braun gestreifte Schokocreme mit einer gestreiften Kuh auf dem Schildchen. Was ein Highlight, sage ich Euch. Ich habe mich immer sehr auf das Frühstück bei meiner Oma gefreut, denn sie beschmierte mir die Brote immer schön dick mit der Creme, schnitt sie in Stückchen und nahm eines davon, um nochmal dick Creme darauf zu machen. Sie nannte es Königs- oder Kaiserstück und packe es in die Mitte. Das ultimative Highlight des Frühstücks…dieses Stück, dass eigentlich nur noch nach Schoko und gar nicht nach Brot schmeckte *lach*.

02. Der Heya-Heya Inderanerfreudentanz
Gelang meiner Schwester und mir etwas besonders gut, hatten wir einen Erfolg zu verbuchen oder ähnliches, zeigte unser Vater das immer sehr intensiv, wenn er sich für uns freute. Einmal zum Beispiel hatte meine Schwester im Italienurlaub quasi eine kleine Wette mit ihm laufen, bei der sie eine bestimmte Strecke tauchen wollte. Gegen Ende des Urlaubs gelang es ihr endlich und mein Vater tanzte um den Pool herum einen Indianertanz und sang dabei „Heya Heya“. Solche positven Erlebnisse bescherte er uns oft.

03. Unsere zweite Heimat, Italien
Während ich mit meiner kleinen Familie irgendwie von Jahr zu Jahr Dänemark mehr und mehr zu unserer zweiten Heimat werden lasse, war es damals als Kind für uns, also meine Schwester und mich, Italien. Jedes Jahr fuhren wir im Sommer in den selben Ort, manchmal mit kleinen Abweichungen, aber wir kannten uns dort wirklich schon so aus, als wäre es unsere zweite Heimat. Meist wohnten wir in einem Bungalow oder Appartment, aßen immer im selben Restaurant und kannten die Besitzer schon sehr gut, besuchten immer die gleiche Eisdiele und wir Kinder freuten uns auch immer sehr auf einen Besuch das Gardalandes, ein großer Vergnügungspark. Hachja…irgendwann möchte ich mit meiner Familie dort auch nochmal hin. Ob ich mich da heute immer noch so gut auskennen würde?

04. Das Dschungelbuch in der Waldbühne
Der Disneyfilm ist ja wirklich schon sehr alt und mein Vater schwärmte immer sehr davon. Eines Tages wurde der Film in der Waldbühne gezeigt und mein Vater war Feuer und Flamme mich endlich diesen Film auf großer Leinwand erleben zu lassen. Also gingen wir in die Waldbühne. Ich muss gestehen, ich kann mich kaum noch daran erinnern, wie das wahr, aber ich weiß noch, dass es sehr aufregend war. Die Leinwand war riesig, wir waren draußen (Freilichtbühne), es gab viele Leckereien und einen aufgeregten Vater *lach*. Das Dschungelbuch ist dadurch für mich zu einer der wichtigsten Erinnerungen geworden, schon alleine deswegen, weil ich beim dem Lied „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ immer seine Stimme innerlich höre…

05. Wenn ich groß bin möchte ich eine Prima Ballerina werden…
Mit 4 Jahren fing ich mit dem Ballet Tanzen an und liebte es. Ich wollte immer unbedingt Spitzenschühe haben, die es leider nie für mich gab. Rote Spitzenschuhe, das war mein Traum. Außerdem liebte ich das Tanzen so sehr, dass ich später immer gerne eine Prima Ballerina werden wollte. Wie Ihr Euch denken könnt ist nichts darauß geworden. Aber die Zeit war eine schöne Zeit mit vielen Erlebnissen und Erinnerungen. Ich tanzte als Zwerg und als Schneeflocke in Einkaufscentren und auf kleinen Veranstaltungen. Aber am Aufregensten war wohl unsere Schneewittchen-Aufführung. Wir hatten ein Vereinsaus angemietet, malten Wochen lang die Kulissen mit allen Kindern, Lehrern und Eltern selber, trainierten unsere Tänze, bastelten Requisiten und nähten die Kostüme. Ich hatte insgesamt drei Rollen in diesem Stück: Ich war ein Eichhörnchen, das Schneewittchen tröstete, als sie sich im Wald verirrte, eine Puppe im Kinderzimmer von Schneewittchen und ein adliges Kind auf dem Fest der Königin, das mit anderen adligen Kindern tanzte… es war eine tolle Zeit, in der wir alle wirklich viel Spaß hatten….

***

Hachja…es war schön sich ein bisschen zu erinnern, vor allen an Dinge, die schon so lange her sind, dass sie argh verschleiert inzwischen sind. Ich hoffe, dass meine Kinder später auch so schöne Erinnerungen haben werden, an die sie gerne zurück denken…

Und? Habt Ihr auch schöne Kindheitserinnerungen? Mamaskind fragt danach in einer Blogparade…vielleicht fällt Euch ja auch etwas dazu ein… Einen schönen Wochenstart Euch allen!

sari-unter

Kategorie Backstage, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

7 Kommentare

  1. Ist das mit den roten Schuhen sone Familiensache? Mama und ich haben auch immer dafür gekämpft, dass ich mal die roten haben darf und als dies auch nicht geschah, hat sie mir zum Trost ein Armbandanhänger mit roten Spitzenschuhen dran geschenkt. Und das mit dem Schokomag, hahahaha, ich esse mein Schokobrot bis heute so. Omi sollte als „Die beste Schokobrot Schmiererin“ in die Geschichte eingehen.
    Krass wie verwischt sich all diese Erinnerungen anfühlen und doch sind sie einem noch so nah. Als würde man im Kopf immer wieder seine Lieblingsfilmszenen abspielen, selbst aber kein Teil davon sein.
    Besonders das mit dem Pool.. ich glaube das war der schönste Moment meines Lebens :)

  2. Sehr schöne Erinnerungen – da wird einem gleich warm ums Herz. Vor allem die Erinnerung zum „Dschungelbuch“ :)
    Ich glaub, die Blogparade lass ich mir nicht entgehen!

  3. Huhu Sari,
    mich interessiert brennend, wer das Königsstückchen denn bekommen hat, immer du? :D
    Tolle Erinnerungen, die auch viele von meinen wecken. :)
    Ich habe z. B. auch drei Jacke Ballett gemacht, bin aber kurz bevor es diese Schühchen gab, ausgestiegen. Wenn ich mir heute Videos von aufführungen anschaue, denke ich, zum Glück. Denn besonders toll bewegen konnte ich mich nie. Bis heute nicht. ^^
    Total süß mit deinem Papa. <3
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Na es war doch meine Stulle, also natürlch ich ^^
      Ich hatte beim Balett irgendwie nie das Gefühl auch nur in die Nähe der Spitzenschuhe gekommen zu sein…
      Irgendwann habe ich dann Acrobatik gemacht, weil es hieß, da gäbe es dann auch Stepptanz, kam dann aber auch nie. Und Modern Dance und…ach ich hab ne Menge gemacht, bis es mir zu doof wurde ^^

  4. Pingback: Fazit zur Blogparade zum Thema Kindheit - Auswertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.