[BdB] Mama und Baby topfit #Buchempfehlung

Mama und Baby topfit

Für mich ein ewiges Drama. Ist es möglich. Die Kombination aus Mama und Baby und dem Begriff topfit sein? Wenn ich manchen Menschen glauben darf, dann ja. Ich für mich habe in den letzten Monaten festgestellt, dass es nicht so einfach ist.

Ich brauche dann kleine Mutmacher, wie hier zum Beispiel von Lotte, die auch nur ab und an 10 Mnuten am Abend vor dem Fernseher schafft und sichtbare Ergebnisse erzielen konnte. Ich versuche es nun auch so oft es geht zu Hause irgendwie in den Alltag zu bekommen. Ziel? Mindestens drei Mal in der Woche irgendwie ein gewisser Zeitraum. Eine Regelmäßigkeit zu finden. Ich war vor der Geburt des kleinen Helden so fit wie mein Leben lang nicht und all das ist irgendwie auf der Strecke geblieben. Das frustriert. Es frustriert vor allem deshalb, weil man es sieht. Oder sagen wir mal so: Ich sehe es. Und ich sehe es nicht gerne.

Mama und Baby topfit von Sarah Galán

Im Zuge dieser Frustration möchte ich Euch heute das Buch von Sarah Galán vorstellen. Es trägt den Titel „Mama und Baby topfit“ und präsentiert verschiedene Möglichkeiten für Fitness und Gesundheit im ersten Lebensjahr des Babys. Nun sind wir über dieses erste Jahr schon hinaus, die Übungen an sich sind deshalb aber nicht weniger interessant. Schon alleine deshalb, weil sie eben mit Kind und vor allem – ganz wichtig – zu Hause möglich sind.

Mama und Baby topfit

Wenn ich die Zeit mit dem Minihelden reflektiere und die letzten zwei Jahre nehme, wird mir nämlich ganz schnell klar, warum ich es nicht mehr so wie vorher schaffe Fitness in meinen Alltag unter zu bringen. Der Miniheld ist inzwischen zwar sehr selbständig und weiß sich alleine zu beschäftigen und der Kleine macht (toitoitoi) noch seinen Mittagsschlaf, aber alleine der Fußballverein, Hobbies und Interessen der Kinder, nehmen so viel Zeit vom Tag in Anspruch. Aktuell ist da einfach nicht viel anderes möglich.

Also werden diese 10 – 20 Minuten am Tag fast schon überlebenswichtig und so eine schöne Ansammlung an Übungen, Tipps und Tricks wirklich hilfreich.

Schritt für Schritt, Monat für Monat

Das Buch ist wirklich schön aufgeteilt in die verschiedenen ersten Lebensmonate des Babys. Genauer gesagt ist es in etwas größere Abschnitte unterteilt. Es beginnt mit den ersten drei Monaten, geht dann über zum 4. – 6.  usw. und bietet für jeden Monat spezielle Übungen für Dich und auch für dein Baby. Diese Übungen für das Kind sollen diesem dabei helfen bestimmte Sinne und Reize zu stimulieren und die Entwicklung fördern. 

Die vielen Fotos im Buch zeigen sehr genau, wie die Übungen durchgeführt werden sollen, obgleich sie auch ausführlich beschrieben werden. An dieser Stelle sieht man auch schon deutlich, dass nichts überfordert und vor allem der Wellness – und Spaßfaktor im Vordergrund stehen.

Mama und Baby topfit

Zusätzlich zu den Übungen befinden sich im dem Buch von Sarah auch tolle Rezepte, die gut für Mama und Baby sind. Darunter findet man zum Beispiel Rezepte für Haferbrei, gesunde Lasagne, Bananenpfannkuchen und Powersaft. Alles, was das Wohlgefühl fördern soll.

Neben all dem hatte ich vor allem Freude an den Texten, die zwischengeworfen werden. Sie sollen aufmuntern, die Augen öffnen und das Selbstbild fördern. Das hat mir ganz besonders gut getan.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Sagt man das nicht. Man sagt auch, wenn man etwas wirklich möchte, dann schafft man es auch und an diesen Punkt möchte ich nun wieder kommen. Das Buch „Mama und Baby topfit“ aus dem Beltz Verlag scheint in meinen Augen hierfür eine gute Unterstützung zu sein. Wer mich kennt, der weiß, ich bin der perfekte Typ dafür, Dinge mit Hilfe von Büchern umzusetzen.

Nach den ersten Erfahrungen kann ich es Euch nur wärmstens empfehlen.

sari-unter



5 Kommentare

  1. Das klingt gar nicht schlecht 🤔 ich habe seit Anfang des Jahres 25 Kilo abgenommen, aber seit Mai stagniert es nun. Und bei mir geht „leider“ nur mit Sport das Gewicht runter. Aber irgendwie fehlt gerade die Motivation… Seit zwei Wochen geht das Baby jetzt in die Krippe und in zwei Wochen gehe ich wieder arbeiten. Dann hab ich zwei freie Vormittage in der Woche – also ohne Arbeit und Kind – und hoffe, dass ich dann mal wieder Sport mache. Ich drück die Daumen, dass du mit dem Buch deinem Ziel näher kommst!

    • Sarah Kroschel

      Hui, 25 Kilo in so kurzer Zeit? Genial. Ich hab auch schon mal knapp 30 Kilo in ungefähr 1 1/2 Jahren abgenommen und habe seitdem auch nicht wieder so massiv zugenommen. Aber seit dem KLeinen sind da 5 Kilo, die für ein Unwohlsein sorgen plus das Gewebe, dass sich irgendwie nicht so wirklich erholt hat. Etwas Regelmäßigkeit wird dem aber sicher entgegenwirken.

      • Ja, dass ging schon recht flott. Aber es ist jetzt auch noch deutlich zu viel Speck an mir, also müsste ich jetzt mal wieder durchstarten. Ich hab deine Abnahmevir einiger Zeit schon mal ein bisschen nachgelesen und finds beeindruckend, dass du das auch so lange gehalten hast. Da kannst du schon stolz drauf sein, dass du die alten Gewohnheiten so gut geändert hast!

        • Sarah Kroschel

          Blöd nur, dass man gerne viel zu schnell in alte Gewohnheiten zurück fällt. Ich weiß noch, es fiel mir lange Zeit schwer danach Essen überhaupt noch zu genießen, weil ich ständig Angst hatte wieder zu zu nehmen und in alte Muster zu verfallen. Ätzend. Stück für Stück habe ich dann gelernt auch einfach mal wieder Dinge mir zu erlauben und nicht gleich wieder Angst zu haben. Aber heute nasche ich definitiv wieder zu oft *lach* Ist aber auch das einzige, was die Nerven beruhigt *ausrede* ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.