Tadaaa… und so sieht unsere fertige Schultüte aus!

Schultüte

Ich muss ja gestehen, dass ich ziemlich Respekt davor hatte, die Schultüte selber zu machen. Gleichzeitig war ich aber auch ziemlich stolz darüber, dass mein Sohn sich tatsächlich eine Selbstgemachte wünschte. Ich hatte nämlich fest damit gerechnet, dass er einfach eine coole Fußball – Schultüte würde haben wollen. Aber weit gefehlt. Selbst das Thema war nicht mal das, das ich erwartet hatte. Wie ihr ja wisst, habe ich ziemlich lange mit der Entscheidung gekämpft, ob ich bastele oder nähe. Am Ende hat dann aber einfach die Idee, die Schultüte danach zum Kuscheln weiter zu verwenden gewonnen. Der Miniheld ist nämlich durchaus ein Mensch, der den Dingen einen sentimentalen Wert gibt und sich sicher freuen würde, wenn er seine Schultüte danach einfach behalten und nutzen könnte.

Unsere fertige Schultüte im Pikachu – Style

Ich hatte euch ja nun schon ein wenig am Entstehungsprozess teilhaben lassen und gezeigt, wie in etwa sie am Ende aussehen sollte. Inzwischen bin ich nun fertig und sie ist auch befüllt. Hinterm Kleiderschrank im Schlafzimmer steht sie nun versteckt und wartet auf ihren Einsatz übermorgen. Der Miniheld hatte sich eine Pokémon Schultüte gewünscht und ich entschied mich für Pikachu, weil es farblich dann auch prima zu seinem damals ausgesuchtem Schulrucksack passen würde.

Schultüte

Ich habe nun also alles zusammen – und die fehlenden „Körperteile“ angenäht. Sprich die Ohren und der Schwanz hinten stehen etwas ab und so bekommt die Schultüte nochmal etwas Plastisches. Im Nachhinein habe ich leider festgestellt, dass ich die braunen Streifen am Rücken vergessen und die Farbreihenfolge des Schwanzes vertauscht habe. Ich hoffe, dass die Aufregung am Samstag diese Fehler einfach verdecken wird.

Schultüte

Ich ärgere mich ein wenig, dass ich die Ohren ausgestopft habe. Ich denke flacher hätten sie besser gewirkt, aber zum Kuscheln ist es später sicher schöner. Ich habe es mir mit den Ohren allerdings grundsätzlich etwas schwer gemacht und in sofern müssen wir jetzt einfach damit leben.

Schultüte

Außerdem habe ich nun auch den Tüll zugeschnitten und alles mit einer großen Schleife versehen, von der noch einmal lange rote und schwarze Bänder abgehen, an deren Ende gebastelte Pokébälle hängen.

Schultüte

Was findet der Miniheld am Samstag in seiner Schultüte?

Puuuh, ich sage euch, diese Frage quälte mich am meisten. Ich sagte ja schon einmal, dass ich das Gefühl habe, dass die Schultüte zu einer Kombination aus Weihnachten und Geburtstag wird und ich das teilweise einfach übertrieben finde.

Natürlich gehört in eine Schultüte etwas zu naschen. Und natürlich auch kleine Überraschungen, die dem Kind den Tag versüßen sollen. Was meiner Meinung nach nicht rein gehört, das sind solche Sachen wie Stifte, Anspitzer, Tuschkasten usw. Das sind Dinge, die so oder so für die Schule angeschafft werden müssen und daher finde ich es irgendwie Quatsch das dem Kind als Geschenk zu verkaufen. Besorgt hätten wir die Sachen doch so oder so.

Gleichzeitig sieht die Alternative dann aber so aus, dass man dem Kind also kleine Präsente in die Schultüte steckt. Was ist in diesem Fall zu viel und was zu wenig. Also habe ich lange vor mich hin gegrübelt, die Listen anderer studiert und hoffe nun eine vernünftige Mischung für unseren (!!) Sohn gefunden zu haben.

Unser Schultüten – Best of…

Ich habe also versucht eine Mischung aus Praktischem, Süßen und Verspielten zu finden. Dazu gehört dann neben dem üblichen, wie Schokolade und Gummibärchen kleine Besonderheiten, die ich euch im Folgenden kurz zeigen möchte (mit * markierte Links sind Affiliate Links).

Füllung

In einer Einschulungsgruppe las ich von einem Rechenmeister. Kennt ihr das? Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt und es existieren viele verschiedene Varianten. Da ich das ganz nett fand, habe ich mich mal umgesehen und mich für den Tubulator von Quercetti* entschieden, da es hier direkt eine Lösung gibt und das Kind direkt sein Ergebnis kontrollieren kann.

Füllung

Da die Schultüte ein Pokémon Thema hat, darf das Thema an sich in der Schultüte natürlich nicht fehlen. Hier seht ihr nochmal das Kuscheltier, das ich auf die Spitze der Tüte gebunden habe. Außerdem gehen Pokébälle immer.

Füllung

Von ihrer Japan Reise hat mir eine liebe Freundin zudem Nano Steine mitgebracht, aus denen er dann sein geliebtes Raupy bauen kann. Das ist so toll, weil man die hier nirgendwo bekommt. Ich hoffe, er wird sich sehr darüber freuen.

Füllung

Der Vorteil bei den Pokébällen ist zudem, dass man sie super befüllen kann. Womit wir dann das Thema Süßigkeiten auch gleich mal abgedeckt haben. Im Einkaufsladen habe ich hierfür lustige kleine Schokotafeln mit Buchstaben drauf gefunden.

Füllung

Ein bisschen Kopffutter darf natürlich auch nicht fehlen, findet ihr nicht? Im Spielzeugladen habe ich dieses kleine Fußball Rätsel Heft entdeckt und direkt mitgenommen. Das Weltmeister Quiz für Schulanfänger* ist auch ganz nett aufgebaut und stand tatsächlich sogar auf der Wunschliste des Großen. 

Füllung

Aufkleber eignen sich als Kleinigkeit immer super. Findet ihr nicht? Von seinem Lieblingsverein habe ich daher zwei Stickerbögen * auftreiben können. Und für den Alltag, wie praktisch, einen Waschlappen.

Füllung

In einem Krims Krams Laden fand ich dann nochmal etwas zum Naschen. Ich fand die Illustration und den Spruch so passend, dass ich es schon vor Wochen direkt für die Schultüte mitgenommen hatte.

Füllung

Und zum Schluss dann nochmal etwas Praktisches. Dass der Miniheld ins einer Schultüte die Wunschuhr von Flik Flak finden würde, hatte ich euch ja schon erzählt. In einem Blogeintrag (ich weiß leider nicht mehr wo) sah ich zudem diese schöne Brotbox, die prima in unsere Schultasche passen sollte laut Erfahrungsbericht. In den Farben des Lieblingsvereins passt sie dann auch noch ganz prima zum Rest des Inhaltes und er kann individuelle Bildchen oben auf den Deckel machen.

Ein Gedanke zum Schluss: Die Geschwistertüte

Ich muss euch ganz ehrlich sagen: Das Heldenkind ist nicht mal zwei Jahre alt. Die Kinder bekommen zu allen möglichen Anlässen (und auch Nicht – Anlässen) Kleinigkeiten oder Geld zugesteckt. Die Zimmer sind voll und der Kleine nutzt viele von den alten Sachen des großen Bruders. Teilweise spielen sie sogar zusammen damit und daher braucht er eigentlich nicht wirklich etwas. Und Kleinigkeiten schon gar nicht.

Außerdem ist er damit in einem Alter, wo er das alles eh noch nicht so wirklich versteht und wahrnimmt und somit eigentlich auch nicht eifersüchtig werden kann, weil der große Bruder eine Schultüte hat und er nicht (das meiste Argument für eine Geschwistertüte, das ich mir anhören durfte). Ergo: Ich bin eigentlich gegen eine Geschwistertüte.

Nun ist es aber so, dass der kleine Bruder einen gigantisch tollen großen Bruder hat, der unbedingt möchte, dass sein bester Freund, sein kleiner Bruder, eben genau so eine Tüte erhält. Ich gehe da heute nochmal in mich und lasse mir das durch den Kopf gehen. Aber eines ist klar: In dieser Tüte würde sich wirklich nur eine ganz spezielle Kleinigkeit wiederfinden. Denn das reicht.

Der Tag gehört voll und ganz dem Minihelden. Mit all seiner Aufmerksamkeit, all den kleinen Extras und Besonderheiten. Diesen Tag wird das Heldenkind in einigen Jahren dann auch haben.

Nun bin ich gespannt, wie die Schultüte am Samstag bei dem Minihelden ankommen wird und hinterlasse noch ein Bild beim Kiddikram.

sari-unter

4 Kommentare

  1. Eine großartige Schultüte! Da wünsche ich eurem großen Schulkind ganz viel Erfolg und vor allem Spaß in der Schule.

    Alles Liebe,

    Julia

    • Sarah Kroschel

      Danke, danke. Ich hoffe, er wird sich morgen wirklich freuen und das Wetter spielt einigermaßen mit.

  2. So ne tolle Schultüte! Meine damals war gekauft und mit einer Szene von Aschenputtel drauf. Ich glaube es war damals einfach so, dass kaum jemand selbstgemachte Schultüten hatte.
    Ich meine mich aber zu erinnern, dass ich tatsächlich Sachen drin hatte, die ich für die Schule brauchte: Stifte, Anspitzer und sowas. Etwas Obst, ein Überraschungsei und nur eine Kleinigkeit zum Spielen.
    Diese Schultüte bekam 2 Jahre später auch meine Schwester. Bei uns gab es übrigens auch keine Geschwistertüten.

    • Sarah Kroschel

      Was in meiner drin war, weiß ich gar nicht mehr. Glaube auch Schulsachen. Auf meiner war eine Waldlandschaft drauf und auf der Spitze saß ein Zwerg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.