Unser #WIB am 14./15.10.17 – Schwimmbad, schlechte Verbindung und tolle Menschen

#WIB

Hatten wir Pläne für dieses #WIB? Ja, das hatten wir. Manches klappte wie am Schnürchen, anderes leider so gar nicht. Ich hatte eh das Gefühl, dass an diesem Wochenende so viele Dinge statt fanden, die ich gerne gemacht hätte. Zum Beispiel ein Kinderbasar im Elterncafé, ein Trödelmarkt direkt bei uns um die Ecke, schöne Events und Angebote. Letztendlich haben wir uns für zwei drei Sachen entschieden und nicht alles klappte unbedingt so wie geplant. Aber insgesamt war es ein rundes und (hurraaa) sonniges Wochenende.

***

Am #WIB Samstag hatten wir so viel vor…

Wie immer viel zu früh wach. Wochenende und Ausschlafen. Irgendwann vielleicht mal wieder. Während das Heldenkind und ich mit den neuen Bausteinen Türme bauen, überlegen die anderen beiden Helden, was wir machen könnten.

#WIB

Wir hatten uns vorgenommen endlich mal wieder schwimmen zu gehen, wenn alle fit sind. Nach reichlichem Abwägen und Überlegen steigen wir ins Auto und freuen uns darauf endlich mal wieder zu planschen.

#WIB

Selbst das Heldenkind ist dieses Mal richtig mutig gewesen und der Miniheld hat nichts aus dem Schwimmkurs verlernt.

#WIB

Endlich ist es wieder Zeit für Rotkohl und allem, was dazu gehört. Lecker. 

#WIB

Ich wollte eigentlich gerne in die Stadt fahren, aber die Jungs wollten unbedingt Hertha schauen. Da wir diesen Monat den Sender eh gebucht hatten, war das ok. Aber dass ständig die Verbindung weg war und wir einfach ausgeloggt wurden, das war ärgerlich und hat den Jungs das Fernsehvergnügen etwas genommen.

#WIB

Da der Tag nun eh fast rum war, spielten wir alle noch gemeinsam im Zimmer des Minihelden. Malten, quatschten und der Miniheld las dem Helden aus seinem Buch für den Lesewettbewerb vor. Allerdings schwanken wir noch, ob es das am Ende wirklich wird.

***

Am #WIB Sonntag treffe ich großartige Menschen

Als ich am Morgen erwache, ist klar, dass ich mit der Bahn zum Styleranking Event fahre. Hurraaa… Sonntag ist Elternbloggercafé und ich bin voller Vorfreude.

#WIB

Es wird ausgiebig gefrühstückt. Was dem einen der Kaffee ist, ist bei mir der Kakao. Gegen 10 Uhr trennen sich unsere Wege.

#WIB

Das Heldenkind und ich treten unsere Reise nach Schöneberg an, wo das Event im Gebrüder Fritz stattfindet. S-Bahn fahren ohne Kinderwagen und außerhalb der Trage war ein tolles Erlebnis für den Kleinen und der gesamte Waggon hatte seine Freude daran.

#WIB

Schon beim Reinkommen lachen mich erste bekannte Gesichter an. Auf Anne habe ich mich sehr gefreut und auch Sarah und ich haben uns endlich mal treffen können. 

#WIB

Die Location war recht überschaubar, so dass wir immer wieder im Kreis liefen, spielten, lachten, quatschten  und mit tollen Menschen in Gespräche kamen. 

#WIB

So bewachte ich zwischenzeitlich die Windeltorte von Anna, unterhielt mich kurz mit Sarah von Librileo und drückte dem Vorlesepapa einen Luftballon in die Hand, der gar nicht seiner war. So kann es gehen…

#WIB

Ich bestaune die wunderschönen Schuhe von Alu und versuche Namensschilder zu entziffern, die ich ohne Brille leider nicht lesen konnte. Aber  bei Jana von Patschehand ist es mir dann doch gelungen (was für ein süßer Name *lach*).  

#WIB

Gegen Mittag setzten wir uns in den Zug Richtung zu Hause. Ich hatte den Rucksack noch voll mit dem Notfallessen, das wir gar nicht brauchen, weil wir beim Event so gut versorgt wurden. Dennoch aßen das Heldenkind und ich die Reste und dann schlief das Kind doch endlich ein.

#WIB

Während Held und Miniheld noch beim Eishockey als Zuschauer unterwegs waren, erreichten der Kleine und ich unsere gemütlichen vier Wände und hier merkt man dann, wie wichtig doch der Mittagsschlaf sein kann. Das Heldenkind hatte diesen nämlich einfach wieder ausgelassen und verpennte dann den gesamten restlichen Tag. 

Es war aber auch aufregend. Es gab viel zu entdecken, viel zu verarbeiten und auch ich musste am Abend erst einmal alles für mich Revue passieren lassen. Ich kochte noch schnell für alle eine große Portion Schoko-Pudding und am Abend saßen wir dann alle zusammen noch gemütlich am Tisch, die Jungs erzählten vom Eishockey und ich vom Event. Herrlich…

Und wie war es bei Euch so?

sari-unter

2 Kommentare

  1. Der Vorlesepapa ist übrigens mit Luftballon am Fahrrad weggefahren. Haben wir beobachtet. War so schön dich zusehen. Ich hätte auch Mittagsschlaf gebrauchen können.
    Liebe Grüße

    • Sarah Kroschel

      HA; siehste. Wusste ich es doch 🙂
      Ja, ich fand es auch sehr schön und freue mich dich bald schon wieder zu sehen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.