Habe ich Träume? 1000 Fragen an mich selbst (Frage 21-40)

1000 Fragen

Samstag Morgen. Wer von euch liegt alles noch im Bett? Ich liege manchmal morgens im Bett und grübel noch ein bisschen vor mich hin, bevor ich die Beine aus dem Bett schwinge (mehr oder weniger) und den Rufen meiner Kinder folge, die gerne nach unten wollen, um zu frühstücken. Worüber grübel ich nach? Über vergangene Tage, über folgende Tage… über das, was mich heute vielleicht erwarten könnte. Über Chaos und Ordnung und Dinge, die ich gerne in ein Gleichgewicht bekommen möchte.

Dieses Mal grübel ich über die Fragen. Ich grübel, wie die Antworten lauten könnten und darüber, was ich eigentlich alles tatsächlich von mir Preis geben möchte. Wie viel ist genug und wie viel ist zu viel?

1000 Fragen an mich selbst. 1000 Antworten für euch und die Frage: Habe ich eigentlich Träume?

Heute möchte ich gerne die nächsten 20 Fragen von feiersun beantworten und noch einmal ein bisschen tiefer in meine Seele eintauchen, herausfinden: Wer bin ich eigentlich und was macht mich aus. Habt ihr Lust?

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?
Ich würde gerne sagen nein, aber immer wieder merke ich, wie sehr ich mich davon verunsichern lasse, dass ich schaue, wie andere auf mich blicken und was sie über mich denken könnten. Wie ich in ihren Augen wirke und ob sich das mit meinem Selbstbild irgendwie vereinbaren lässt. Wirklich, ich wünschte, ich würde mein Denken weniger davon beeinflussen lassen.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?
Das kommt ganz auf darauf an. Ich mag die Vormittage, in denen ich mit dem Heldenkind alleine bin und wir ein bisschen Zeit für uns haben, aber ich mag auch die Mittagszeit, wenn ich beide Kinder um mich habe und den Abend, wenn der Held und ich (im Idealfall) auch einfach ein Stündchen für uns alleine vor dem Fernseher sind. Jede Tageszeit bringt seine Vorzüge mit sich und deshalb möchte ich mich nicht festlegen. Nur die Nächte, die mag ich nicht. Ich schlafe eh meist nicht so viel, wie ich sollte und ich habe immer das Gefühl, dass mir wertvolle Zeit durch die Lappen geht. Auch wenn ich eigentlich weiß, wie wichtig Schlaf für das eigene Wohlbefinden ist.

23. Kannst du gut kochen?
Hmm…mehr oder weniger. Ich habe festgestellt, dass diese Sache mit dem Kochen eigentlich ganz gut klappt, wenn man sich wirklich ans Rezept hält. Mit der Zeit hat man dann so manches ganz gut drin und kann auch mal experimentier freudig werden. Nachsagen tut man mir, dass ich besser backen als kochen kann, aber das liegt sicher daran, dass ich mit dem Kochen erst sehr spät angefangen habe. Eigentlich erst, als ich mit dem Helden damals zusammen zog. Bis dato war meine Glanzleistung Nudeln kochen und mit Schinken anbraten (esse ich übrigens dennoch auch heute ab und an mal ganz gerne). Inzwischen klappt es aber eigentlich ganz gut.

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?
Herbst. Und ein bisschen Frühling. Ich mag diese Übergangszeiten. Man blüht auf und erstrahlt in anderen Farben. Im Frühling wird es pasteligl, im Herbst wohlig warm und leuchtend. Ich mag vor allem die verschiedenen Gelbtöne dieser Jahreszeiten und dass es nicht so heiß und nicht so kalt ist. Das sind meine Wohlfühlzeiten. Sofern es nicht ständig regnet.

25. Wann hast du zuletzt einen Tag überhaupt nichts gemacht?
Oh weia…ich glaube…hmm…also wirklich gar nichts… Man definiere mir gar nichts. Ich glaube bevor ich mit dem großen Sohn schwanger wurde. Da hatte ich eine Phase in der ich ziemlich durchhing.

26. Warst du ein glückliches Kind?
Definitiv. Wenn ich an meine Kindheit denke, dann habe ich überwiegend positive Erinnerungen. Sie überwiegen in jedem Fall.

27. Kaufst Du oft Blumen?
Nicht so oft wie ich gerne frische Blumen im Haus hätte. Besonders in Richtung Frühling greife ich mal zu einem Strauß, um dieses Gefühl von Erneuerung auch in unsere vier Wände zu bekommen.

28. Welchen Traum hast du?
Im Grunde hat sich mein Traum schon längst erfüllt. Er bestand aus einem schönen zu Hause, einem Mann an meiner Seite, der mich beschützt und Kindern. Alles habe ich. Und noch viel mehr. Aber ich habe auch den Traum, dass ich eines Tages, so wie beim 200 Jahre Mann, einfach Hand in Hand mit meinem Mann gehen werde. Dass wir bis dahin alles sehen und erleben konnten und dass meine Familie immer fit und gesund bleibt. Zeit nah wäre es schön, wenn wir das Chaos hier bald überstanden hätten.

29. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt?
Oooohm…meine Eltern hatten eine Zeit lang so einen drei Jahre Rhythmus. Das war etwas nervig. Mein aktuelles zu Hause ist mein sechstes zu Hause und ich hoffe, hier bleiben wir nun noch ein ganzes Weilchen.

30. Welches Laster hast du?
Schokolade. Naschen im Allgemeinen eigentlich. Ich kann mich sehr gut mit Trinkverhalten und Co. im Griff halten, was ich aber nicht kann, das ist die Finger von Süßkram lassen. Das geht nie wirklich lange gut.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Simplify your life . Keller, Küche, Kleiderschrank oder so ähnlich und derzeit lese ich noch an Magic Cleaning. 

32. Warum hast Du die Frisur, die du jetzt trägst? 
Ja, das frage ich mich auch. Immer wieder tue ich das mit dem Haare abschneiden und dann fehlt es mir, die Haare lang zu tragen. Ich hätte gerne so richtig lange dicke Haare. Vielleicht bis unter die Schulterblätter. Aber ich schaffe es selten so lang, da sie irgendwie immer irgendwann kaputt aussehen und mich das irgendwann so nervt, dass ich sie bis unter die Ohren abschneiden lasse, nur um mich dann im Anschluss über mich selber zu ärgern. Ein Teufelskreis.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?
Nein! Oder doch. Vielleicht ein bisschen. Doch, ich denke, ich halte es inzwischen viel zu oft in den Händen. Schlimm, oder?

34. Wie viel Geld hast du auf dem Bankkonto?
Haha, und damit sind wir an dem Punkt, wo ich sage: Das geht euch nichts an 🙂 Ne, im Ernst. Mal mehr, mal weniger, aber immer so, dass es ok ist.

35. In welchen Laden gehst Du gern?
In den Buchladen. Ich liebe es durch die Regalreihen zu schlendern, mal hier und mal da ein Buch in die Hand zu nehmen und darin zu blättern. Ich bin überall dort anzutreffen, denn es gibt so viele Bereiche, die mich interessieren. Und irgendwann werde ich auch sicher wieder mehr Zeit zum Lesen finden.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?
Ich bin so untypisch Frau. Oder ist das heute überhaupt noch so? Ich trinke ganz gerne ein Bier. Keinen Wein, keinen Cocktail. Bin ich mit den Kindern unterwegs und wir sind danach noch viel unterwegs, dann ist es meist ein stilles Wasser oder ein Saft. Aber in einer Kneipe in netter Runde immer gerne ein Bierchen.

37. Weißt du normalerweise, wann es an der Zeit ist, zu gehen?
Mehr oder weniger. Wir waren schon immer eher die letzten Gäste auf einer Party. Früher zumindest. Dafür haben wir aber auch immer beim Aufräumen geholfen. Heute, mit den Kindern, ist das ein wenig anders. Da bestimmen ein Stück weit die Kinder, wann es nötig wird zu gehen. In der Regel ist das eine Zeit, bei der wir noch nicht zu lange dagewesen sind.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest: mit welcher
Tätigkeit?
Nähen und bloggen. Wobei das Nahen aktuell stark hintendran ist. Aber das ist ok. Ich bin sehr glücklich mit dem, was wir hier im Moment machen und auch die Zeit für das Nähen wird wieder kommen. Ich finde ja nach wie vor die Vorstellung eines kleinen Ladens sehr schön, wo man sich zum kreativ sein treffen kann, die Kinder können in einer Ecke spielen und man kann, aber muss nichts machen. Einfach zum Abschalten.

39. Willst du immer gewinnen?
Ich bin eine total gute Verliererin. Ehrlich. Das wurmt den einen oder anderen manchmal, weil ich mich so gar nicht ärgere (wirklich ganz selten). Ich genieße meistens eher, dass man in netter Runde gemeinsam etwas macht. Das Gewinnen ist dabei für mich eher nebensächlich,

40. Gehst du in die Kirche
Nein. Das Thema hat sich für mich vor Jahren schon erledigt.

Mit weit geöffneten Augen schreiten wir voran…

1000 Fragen

Das merke ich, wenn ich mir meine Antworten so anschaue. In den letzten Jahren war viel Bewegung in meinem Leben, obwohl ich dachte, wir stehen manchmal auf der Stelle. Veränderungen, neue Wünsche, neue Ziele, alte Erinnerungen… alles ist irgendwie wertvoll und trägt zu der persönlichen Entwicklung bei.

Und? War etwas Neues für euch dazwischen? Habt einen schönen Samstag!

sari-unter

Kategorie Backstage, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Beim Getränk sind wir uns ähnlich 😛 Ein schönes Radler habe ich zu schätzen gelernt *g* Früher waren es eher Cocktails weil ich Bier hasste und dann komm ich in eine Familie die Bier „vergöttert“ na ja übertrieben , aber so kams mir damals vor XD Ständig ein Radler gerade im Sommer und joar, irgendwann kam ich auf den Geschmack. Heute ist es eigentlich Standard beim essen wird ein Radler bestellt (vor allem ist es genauso teuer wir eine Cola aber 2mal so groß 😛 )

    Aber ich hätte dich nicht so eingeschätzt, dass du wie in 21 beschrieben bist.

    • Sarah Kroschel

      Radler hatte ich nur mal eine kurze Phase, aber ja, das kann man auch ganz gut trinken.

      Ja, wegen Frage 21…es nervt mich selber, mag aber auch daran liegen, dass mein Selbstbewusstsein in letzter Zeit argh gelitten hat 😉

  2. Pingback: [Selbstliebe] 1000 Fragen an mich selbst – Teil 2 – Wir in Sockenbergen!

  3. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Februar #01 - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.