Irgendwie im Fluchtmodus – Unser #WIB am 03./04.02.2018

#WIB

Alles ist voller Staub, alles versinkt im Chaos. Das ist in der Regel der Vorbote für etwas Gutes, oder? Es heißt, dass die Arbeit voran geht. Das ist schön, aber wenn man im Laufe der Arbeiten feststellt, dass vieles nicht so hinhaut, wie man es uns weiß machen wollte, ist das ärgerlich. Mal sehen, wie sich das entwickelt. Die Kinder und ich waren an diesem #WIB sehr viel unterwegs, damit die Männer im Haus in Ruhe arbeiten konnten…

Am #WIB Samstag waren wir zum Beispiel in der Bücherei!

Früh am Morgen verließ ich mit den Jungs das Haus. Der Miniheld musste seine ausgeliehenen Bücher zurück bringen. Das passte prima, denn so hatte der Held das Haus mit dem Schwiegervater erst einmal für sich.

#WIB

Mit dem Zug fahren wir Richtung Stadt. Das Heldenkind liebt die Zugfahrten und freut sich immer richtig, wenn ich ihn frage, ob wir mit dem Zug fahren wollen.

#WIB

Im Fahrstuhl in der Bücherei fühle ich mich an viele Fahrstuhl – Selfies auf Instagram erinnert und mache auch mal eines. Spaß muss sein.

#WIB

Die Kinder durchstöbern die vielen Bücherkisten in der Kinderbuch – Abteilung und am Ende nehmen wir fünf Bücher wieder mit. Das schöne Buch mit dem Baum blieb leider da. Das gefiel mir sehr gut, da es ein Mitmachbuch ist. Nächstes Mal vielleicht.

#WIB

Bevor wir nach Hause fahren, machen wir noch einen kurzen Abstecher in die Arcaden, denn dort wollen wir ein Faschingskostüm für den Minihelden kaufen. Dabei landen noch ein paar neue Schlafanzüge und Shirts im Einkaufswagen. Oberthema für Kostüm und Kleidung? Super Mario *lach*.

#WIB

Auch dieses Wochenende essen die Kinder und ich am Fußboden. Picknick im Wohnzimmer dieses Mal. Der Esstisch ist vollgestellt und die Küche eine Baustelle.

#WIB

Während der Held und der Schwiegervater weiter in der Küche zu Gange sind, fahre ich mit den Kindern und der Oma zu einem FUNino, einer Art Spaßturnier der etwas anderen Art. 4 Stunden Daueraction gab es und nicht nur der Miniheld war danach platt wie eine Flunder. Am Abend sind wir alle ziemlich erledigt.

Am #WIB Sonntag geht der „Spaß“ weiter!

Wir stehen alle relativ früh auf, denn auch dieses Mal ist der Miniheld für ein FUNino aufgestellt. Dieses ist aber deutlich entspannter und vor allem KÜRZER als das am Vortag.

#WIB

Bei Turnieren und Spielen pflegt der Miniheld übrigens immer seine Glückssocken anzuziehen. Normalerweise sind das die mit Evoli, die ihm Elisa letztes Mal von ihrer Japanreise mitgebracht hat. Nun kommen noch die coolen neuen Socken von Mario und Luigi dazu.

#WIB

Das FUNino heute ist deutlich ruhiger und entspannter und nach zwei Stunden geht es schon wieder nach Hause. Ich koche schnell essen…

#WIB

… und wieder finden wir uns alle für ein Wohnzimmer – Boden – Picknick zusammen. Heute mit Reis und Hähnchen.

#WIB

Der Schwiegervater kommt und die Männer arbeiten weiter. Der Miniheld verbringt den Tag heute bei Oma und das Heldenkind und ich bringen ihn vorbei und bleiben noch ein Stündchen.

#WIB

Wieder zu Hause nutzt der kleine Bruder die Abwesenheit seines großen Bruders, um die neue Carrera Bahn zu testen. Gar nicht so einfach…

#WIB

Das Heldenkind genießt die Quality Time mit Mama sichtlich und wir spielen mit ganz vielen von seinen Sachen. Lassen Autos durch sein Zimmer rasen, bauen Türme und sortieren Formen ein.

#WIB

Wir sitzen unter Deckenhöhlen, lauschen dem Alilo Hasen und spielen Geschichten mit Fingerpuppen aus Kinderbüchern nach. 

#WIB

Ein Blick in die Küche und der Fluchtwunsch stellt sich wieder bei mir ein. Am Abend schläft das Heldenkind vor Erschöpfung auf meinem Schoß ein und der Held und ich verbringen einen ruhigen Abend auf dem Sofa. Die Gedanken kreisen immer wieder über das Chaos und die Dinge, die nicht so laufen wollen wie geplant. „Dein Gemütszustand ist dafür noch erstaunlich gut“, war nur der Kommentar des Tages von einem Freund an diesem Tag, als er unser Chaos sah und das fasst es ziemlich gut zusammen.

Wie war euer WIB so?

sari-unter

Kategorie Alltagschaos, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

    • Sarah Kroschel

      Huhu, wir sind bei h&M in der Jungsabteilung fündig geworden. Langarmshrts im Doppelpack, Mütze, Kostüm, Socken im Kassenbereich :)

  1. Pingback: Ich lebe von Mantra zu Mantra - Ein kleiner Statusbericht! - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.