Das hast du verdient!

Ich freue mich immer wieder, wenn ich etwas Positives erlebe, vor allem im Zusammenhang mit diesem Blog und Euch dann auch noch daran teilhaben lassen kann, so wie letztens mit dem 10.000. Kommentar hier. Und immer, wenn so etwas passiert, bekomme ich viele wunderbare Kommentare von Euch. Nicht selten befindet sich darunter ein “Das hast du ja auch verdient”. Es freut mich sehr, wenn Ihr das so seht und dennoch überlege ich immer, wie ich mir diesen “Erfolg” erarbeitet haben könnte…

Kann man das Blog betreiben Arbeit nennen? Na gut, für manche scheint es das zu sein, da sie sich selbst den Druck machen und unbedingt jeden Tag einen Beitrag schreiben wollen usw. Ich persönliche mache das ja vor allem für mich und um den Kopf ein bisschen frei zu behalten. Wenn er überfüllt ist, kann ich ihn ausleeren, wenn ich mich über etwas ärger, kann ich die Wut hier rauslassen, wenn ich mich über etwas freue, kann ich eine breite Masse daran teilhaben lassen und hatte letztendlich die Möglichkeit mich irgendwie mitzuteilen…der Kopf ist frei, ich muss nicht Angst haben, dass ich es irgendwann vergessen könnte, denn ich kann es ja jederzeit hier nachlesen.

Und nun frage ich mich, da ich mir mit diesem Blog ja mehr selbst helfe und ihr mir mit Euren Kommentaren helft, indem ihr mir zusprecht, oder auch mal gegenargumentiert: Kann man dann wirklich sagen, dass ich mir das verdient habe? Letztendlich ist dieser Blog einfach mal verdammt Ich – bezogen, egoistisch, usw….

Was denkt Ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.