Warum nicht alles gleichzeitig machen?

Hachja, in letzter Zeit merke ich es ganz massiv. Ich möchte gerne alles gleichzeitig machen, haben, erleben und bin dann doch gezwungen, mir Prioritäten zu setzen. Im Moment bleibt wirkliche eine ganze Menge Kram liegen. Wo ich früher die Zeit abends nach der Arbeit genutzt habe, um Briefe zu beantworten, Beiträge zu kommentieren, Beiträge vorzubereiten und und und, geht sie heute dafür drauf, dass ich meinen Abendsport mache. Es ist nun mal eine Tatsache, dass ich ohne den Sport wahrscheinlich nicht so erfolgreich beim Abnehmen wäre.

Die Zeit, die ich morgens sonst immer versucht habe auszunutzen, geht jetzt dafür drauf, dass ich ewig an der Küchenwaage stehe, mein Obst für das Frühstück auswiege und ausrechne, wieviel Kalorien mein Bento heute hat. Aber seien wir doch mal ehrlich, würde ich das nicht machen, würde ich wahrscheinlich wieder viel zu viel von dem Falschen einpacken. Irgendwann, da wird sicher wieder die Normalität einkehren und ich kann aus dem Stehgreif wissen, wieviel ich von was brauche, um mich richtig zu ernähren und dann werde ich auch sicher wieder mehr Zeit haben, aber bis dahin scheine ich leider nicht alles gleichzeitig machen zu können.

Das ist wirklich schade, denn viele müssen warten, vieles bleibt einfach liegen. Manchmal wären ein paar mehr Stunden am Tag wirklich nett, nicht wahr? Aber diesen Gedanken hatten wir, glaube ich, alle schon mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.