Guten Morgen, liebe Morgenröte…

Bei “Peterchens Mondfahrt” war es die liebe Morgenröte, die die beiden Kinder davor warnte, dass der Tag kommen wollte und sie lieber schnell den Mond verlassen sollten…nun ja…in meinem Fall ist es die liebe Morgenröte, die mich darauf aufmerksam macht, dass die Nacht eher eine kurze war (und dabei fällt mir gerade auf, dass ich dringend mal schauen muss, wo das Buch ist, das habe ich als Kind so gerne gehört!).

Es ist schon gemein, dass der Miniheld genau in den Nächten beschließt Bambule zu feiern, wenn der Held sich um das Füttern kümmern will. So bekommen wir nämlich beide nicht den Schlaf, den wir eigentlich bräuchten. Aber noch gemeiner ist es, wenn der Miniheld dann früh am Morgen, wenn ich ihn mir schnappe, aus dem Schlafzimmer schleiche damit der Held etwas Schlaf nachholen kann und ins Wohnzimmer verschwinde, dann einen ganz breit angrinst und lächelt, anfängt zu brabbeln, als ob er einem von seiner eigenen Nacht berichten möchte und man all die Müdigkeit, die Kopfschmerzen und den Frust sofort vergisst. Der kleine Mann hat einfach ein viel zu einnehmendes Lächeln. Das merkt man auch daran, dass Passanten und andere Menschen automatisch zurücklächeln, wenn ich mit dem Minihelden an ihnen vorbei laufe *lach* . Oder die junge Mutter, die er ununterbrochen beflirtet hat, während ich fleißig im Kurs meine Rückbildungsübungen gemacht habe und er von der Tochter eben dieser Mutter fasziniert beobachtet wird. Dieser Casanova, ehrlich *drop* .

Und nun laufe ich also durch die Wohnung mit einem brabbelnden Minihelden auf dem Arm und bewundere, wie anders so eine Wohnung aussehen kann, wenn alles in so ein Morgenröten-Schimmern getaucht ist und der Tag gerade erst beginnt…

Total spannend: Seit drei Tagen kann der Miniheld sich auf den Bauch drehen. Ich bin ja sooooooooooooo stolz!!!

Vielleicht wäre ja auch das für dich interessant

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

8 Kommentare

  1. says:

    Dafür verpasst du dann auch keinen Sonnenaufgang ;)
    Aber ja, so sind die Kleinen. Zum einen ärgern sie einen, zum anderen bezaubern sie einen immer wieder und man kann ihnen einfach gar nicht böse sein.

  2. Schöner Sonnenaufgang! :) Ich habe schon lange keinen mehr gesehen, ich verschlaf das immer, aber nach 11 Stunden arbeit, ist man dann auch einfach froh nicht vor einer gewissen Uhrzeit aufzustehen. *lach* Der Miniheld wird bestimmt später mal den Mädchen noch mehr den Kopf verdrehen, denn er tuts ja jetzt schon. XD :D

  3. says:

    @Eva: Naja, irgendwann sehen die Sonnenaufgänge alle gleich aus *lach* Zumindest aus meinem Küchenfenster

    @Jasmin: 11 Stunden Arbeit? Sowas ist doch gar nicht erlaubt, oder?

  4. 11 Stunden und davon eine Stunde Pause, also im Prinzip 10 Stunden, was ja erlaubt ist. ^^’ Ich rechne die Pausen immer mit.. *lach*

  5. says:

    Ja, dann den Minihelden schnappen, ab in Kinderwagen oder Tragetuch und eine erste Morgenrunde bei Sonnenaufgang starten.
    Kann ganz erfrischend sein und lässt die Müdigkeit verschwinden.
    Aber ich kann die gut verstehen. Kenne das nur zur Genüge.

  6. says:

    @Jasmin: find’ ich ganz schön krass

    @Eva: Hab ich auch schon manchmal gemacht, weil er unruhig aufgewacht ist

  7. says:

    Ohhh jaa… ich liebe diesen morgendlichen Anblick!
    ich hoffe sehr, dass ich diesen auch in meienr neuen Wohnung sehen kann :)

  8. says:

    @Ella: Wenn nicht, findet sich sicher ein Plätzchen in der Nähe ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.