Sonntagssüß #14 – Apfel-Cookies

Die Schwiegereltern hatten noch einige Äpfel übrig und davon gingen dann ein paar an uns. Etwas über ein Kilo, um genau zu sein und bevor die armen Dinger schlecht werden, habe ich beschlossen etwas damit zu backen. Und so gibt es dieses Mal sonntagssüße Apfel-Cookies…

apfel-cookies

Und das braucht Ihr:

Ca. 1 Kilo Äpfel, 200 gr Zucker, 250 gr Butter, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Päckchen Backpulver, 4 Eier, 1 Prise Salz, 400 gr Mehl und einen Schuss Zitrone – bei Bedarf etwas Puderzucker

Und so geht es:

Ich habe zuerst die Äpfel geviertelt, entkernt und geschält und dann mit einer Reibe klein „geschnitten“. Dafür habe ich die größeren Reibelöcher genommen. Man kann die Äpfel aber auch in sehr kleine Würfel schneide. Das ist egal. Dann die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, den Vanillezucker und der Prise Salz schaumig rühren und nach und nach die vier Eier dazu geben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Als Letztes kommen dann die Apfelstücken noch mit in den Teig und werden untergehoben zusammen mit einem Schuss Zitrone. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier vorbereitetes Blech Kleckse von der Teigmasse verteilen. Achtung, der Teig schwimmt nachher ein bisschen auseinander, also lasst ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Klecksen und dann ab in den Ofen damit. Die Kekse werden für 15-20 Minuten gebacken. Bei mir waren 18 Minuten ideal. Raus aus dem Ofen und mit etwas Puderzucker bestreuen. Abkühlen lassen, damit sie noch etwas härten können. Sie werden etwas weicher sein, da die Äpfel ja auch noch etwas Flüssigkeit mit in den Teig bringen, also nicht wundern…

Hmmm…lecker! Ich wünsche Euch allen einen süßen Sonntag und viel Sonnenschein und wer es versuchen möchte, dem viel Spaß beim Nachbacken! Mehr Süßes findet Ihr hier

Ah und noch ein Hinweis am Rande: Zu lange sind die Kekse wegen der Äpfel auch nicht haltbar, am Besten man futtert sie noch am selben Tag auf (was ja kein Problem sein sollte), denn sie werden auch immer weicher ;) …

Kategorie Blogsphäre, Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

12 Kommentare

  1. Pingback: HIMMELSBLAU [dot] ORG » Blog Archive » Everyones memory is his private literature. [KW 17]

  2. Jaja, sowas leckeres steht sofort für morgen auf dem Plan. Mhm, bin gespannt wie die schmecken. Ich liebe alles gebackene mit Äpfeln *loving*

  3. Ohne Kind oder andere Gefährdete kann ein Schuß Calvados die Backphase olfaktorisch sinnlich untermalen, ach ja. ! ..aber hallo! Das duftet!

  4. Pingback: Kleine Apfleküchlein | Vannis Plauderkästchen

  5. Ich hatte sie neulich schon gemacht und heute ist es wieder so weit :D Die Kekse sind soooo lecker. Schmecken wie Apfelpfannkuchen in Keksform *cherry*

  6. Ich hab sie gerade mal wieder gemacht für einen Geburtstag heute Abend ;)
    Und ja, wirklich wie Apfelpfannkuchen. Yummy, yummy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.