Omas Schatzkammer!

Ich erzählte ja schon von den schier unendlich vielen kleinen Schätzen, die meine Oma in den Untiefen ihrer Schränke aufbewahrt. Was ich da nicht schon Schönes alles mitnehmen konnte. Einen alten Überseekoffer, Einkaufstaschen voll mit den schönsten Stoffen von früher, schöne alte Kleidungsstücke und und und…

Als ich nun letztens fragte, ob sie eventuell noch Zackenlitze übrig hätte, bevor ich losrenne und welche kaufe, da ging sie an ihre alte Eichenkommode, zog die unterste Schublade auf und zauberte zwei große Metalldosen hervor. Spätetstens, als die Deckel angehoben waren, war ich im Paradies. Spitzenborten, Webbänder, Zackenlitze, Teppichfransen, Reisverschlüsse, Knöpfe…herrjeh, das war eine regelrechte Schatztruhe. Es war, als ob man einen Schatz in der Karibik geborgen hätte. Sie drückte mir beide Dosen in die Hand und ab ging es damit nach Hause. Dort setzte ich mich dann mitten im Wohnzimmer auf den Boden, während der Kleine seinen Mittagsschlaf hielt, und fing an den gesamten Inhalt auf auszuräumen. Es dauerte nicht lange und der Teppich war nicht mehr zu sehen. Und was für Schätze ich da hervorholte! Mit den Häkelborten und Rüschen usw. konnte ich erstmal nix anfangen, aber ich fand einiges an Zackenlitze, Bänder, die man zum Umwickeln u.ä. verwenden konnte und – und das ist der Knaller – wunderschöne, alte Webbänder! Aber schaut selber:

vintageborten

Sind die nicht unglaublich schön??? Fast zu schade, um sie zu verarbeiten. Manche sind sehr lang, von manchen ist nicht mehr viel da, aber sie sind durchweg genial! Und mal wieder muss ich dafür dankbar sein, dass meine Oma in meinem Alter genauso verrückt war wie ich und sich sehr gut mit allem eingedeckt hatte, was man für ein Hobby so gebrauchen kann. Also mal wieder danke, liebe Omi *loving*

11 Kommentare zu „Omas Schatzkammer!“

  1. Besorge dir alte Holzspulen und wickel sie auf. Das sieht auf nem Regal wunderschön aus *loving* Diese Schätze müssen ja nicht im Schächtelchen versauern.

    Aber lasse sie nicht direkt von der Sonne anstrahlen!

  2. Die Webbänder sind ja echt traumhaft schön! Viel Spaß beim Verarbeiten. *cherry*
    Ich muss mich ja schon bei gerade gekauften Bändern und Stoffen immer zum ersten Schnitt überwinden. Aber wenn man solche Schätze hat, ist es sicher doppelt schwer… *drop*

  3. Die Borten sehen sehr schön aus. Du wirst sicher Verwendung für sie haben. Solche Borten eignen sich auch super zum Verzieren von Gläsern, Vasen und vieles mehr.
    Schönes Wochenende.

  4. @Martina: Niiiiiicht waaaaaaaahr???!

    @Nadine: Mein Schreibtisch steht im Schlafzimmer, da sieht das eh keiner und der ist regelmäßig zugemüllt, min. einmal in der Woche muss ich den leer räumen. Das lohnt also nicht :)

    @Frau Margritli: Oh ja…das ist schon echt immer eine Überwindung und die Angst total groß, dass man es kaputt machen könnte, nicht wahr?

    @Mmchen: Ich muss sagen, für Bastelarbeiten sind die mir definitiv zu schade!

    @Ella: Meine Oma halt :)

  5. Wow, die sehen ja toll aus, da werd ich gleich ganz neidisch, auch wenn ich nix damit anfangen könnte, aber so hübsche Sachen sammel ich einfach gerne! Meine Mama hatte früher auch immer so ne rieeesige Kiste mit bunter Wolle und all sowas und da durfte ich dann wenn ich was brauchte Wolle raussuchen. Das war genauso schön, wie für dich die Erkundung der Dose, daher kann ich das Gefühl seeehr gut nachvollziehen!

  6. Wunderschön. Freu dich, dass du so eine tolle Oma hast und du sie (noch) besuchen kannst.
    Aber nu weiß ich auch, warum ich all diese schönen Schätze selber aufbewahre, einfach in der Hoffnung, dass sie gebraucht werden und irgendwann mal jemanden glücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.