So ein Garten hat schon was…

Wisst Ihr, ich war ja schon immer eher Contra Garten und Pro schöner Balkon. Ja ehrlich! Ich gehöre tatsächlich zu der Kategorie Menschen, die einen gemütlichen Balkon einen Garten gegenüber bevorzugen. Das liegt unter anderem daran, dass es mir überhaupt keinen Spaß macht mich viel um Grünzeugs zu kümmern…sieht man ja schon an meinen Zimmerpflanzen seit je her und ihren Hang dazu nicht mal ein halbes Jahr zu überleben, da ich sie meist mit Vergessen strafe. Klar, wenn man dann doch mal in einem Garten liegt, dann macht man auch mal nebenbei den Schlauch an oder ist neugierig, wie sich die Kirschen entwickeln, aber im Grunde…nun ja..unsere Hecken wuchern und an das Rasenmähen müssen wir uns regelmäßig gegenseitig erinnern, bis wir dann doch mal daran denken…

Dennoch kann ich wohl nicht bestreiten, dass so ein Garten schon was hat. Gerade im Sommer, wenn man dann regelmäßig den guten alten Grill mit Kohle anheizen kann und der herrliche, rauchige Duft in die Luft steigt und man nebenher bei einem kühlen Getränk nette Gespräche führt, während das oder die Kind(er) auf der Wiese spielen oder im Sandkasten buddeln können. Für das Kind ist es in jedem Fall eine tolle Sache. Gerade zu Zeiten, wo der Miniheld krank war, hat sich der Garten bezahlt gemacht, weil wir dennoch draußen spielen gehen konnten, ohne andere Kinder zu gefährden und man wird ja auch so schrecklich faul und anstatt mal auf einen Spielplatz zu gehen, legt man sich einfach auf die eigene Wiese. Wobei ich hierbei sagen muss, dass ich schon darauf achte, dass wir trotzdem regelmäßig den Spielplatz besuchen, damit der Miniheld viel Kontakt zu anderen Kindern hat und Freundschaften knüpfen kann.

Auch bei Geburtstagen hat es sich in den letzten 2 Jahren bewährt, dass man da sein eigenes Grün hat, denn so waren auch 20 Gäste nicht zu viel und man hatte genug Raum zum Atmen und frei bewegen. Keiner maulte über die Raucher und keiner über die Nichtraucher und den Kindern musste man nicht ständig ein “Nicht anfassen” hinterher rufen *drop* . Doch ja..

Am Meisten bewährt hat sich der Garten allerdings in der letzten Woche, als wir mit fast 40 Grad zu tun hatten. 30 Grad in der Wohnung also, die doch keiner aushalten konnte und wollte. Und so habe ich einfach kurzerhand das Plansch-Pool-Becken aufgepustet und mit Wasser gefüllt und wir konnten uns entweder im Schatten ausruhen oder die Füße ins kalte Nass stecken und uns Erholung gegenüber der Hitze verschaffen. Zumindest ein Teil des Tages war somit außerhalb der eigenen 4 Wände möglich und das war echt Gold wert.

planschenimgarten

Dennoch bleibe ich dabei: So ein schöner Balkon, direkt an meinem Wohnzimmer, das wäre was. Nicht immer erst noch bis zum Garten laufen müssen, einfach mal zwischendurch raus setzen…hachjaaaa…

Wie geht es Euch damit so? Eher Garten oder eher Balkon?

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

10 Kommentare

  1. Ich bin eigentlich auch eher pro schöner, großer Balkon. Wobei ich schon ein Garten-Fan bin – falls sich jemand findet, der die Arbeit macht. *drop* Bei unserer Wohnung ist eine Terrasse mit ein bisschen Garten und viel Gesträuch drum herum. Das Beet sieht seit nunmehr zwei Jahren aus wie ein Handgranatenwurfstand, weil wir nie dazu kommen, es wieder schön zu machen. Und mit riesiger Wildwiese dahinter ist Unkraut zupfen auch irgendwie müßig…

    Gärten sind schon toll. Aber ich mit meinem braunen Daumen bin für die Pflege derselben definitiv nicht die richtige… *zwinker*

  2. says:

    Ich könnte mich ehrlich nicht entscheiden…gern hätte ich überhaupt eines von beiden!!!

  3. says:

    @Frau Margritli: Das klingt doch sehr nach mir ^^

    @Ella: Das ist natürlich nochmal eine ganz andere Grundvorraussetzung ^^

  4. says:

    Ich bin ja mit Garten aufgewachsen und irgendwie fehlt mir das schon etwas. Auch nehmen die vielen Gemüsepflanzen einfach zu viel Platz auf dem Balkon weg. Aber ein Balkon ist echt auch was tolles, denn irgendwie gehört der mehr zur Wohnung als der Garten. Deshalb wollen wir beim Hauskauf oder vielleicht auch Bau unbedingt wieder einen Balkon UND Garten haben.

  5. da ich noch in der Stadt wohne, wäre mir ein Balkon schon sehr recht.. so ein Garten irgendwo – nicht direkt bei mir – wär mir irgendwie nix..
    aber wenn’s dann um’s Haus geht, da ist ein großer Garten (mit viel Rasen, bloß nicht zu viel Arbeit mit Gewächsen!) ein Muss! schließlich wollen Hund und Kind Platz zum Spielen!
    und da freu ich mich auch schon riesig drauf =)

    liebe Grüße
    shira

  6. says:

    Unbedingt ein Garten, Sari. Gerne auch ein kleiner Park. Ein Balkon wäre für kurze Wege auch nicht schlecht. Aber wenn ich so ans Frühstücken im Garten unterm alten Apfelbaum denke, dann ja, immer wieder Garten :) … und am Ende des Jahres wird hoffentlich auch wöchentliches Rasenmähen zur liebgewonnenen Gewohnheit (auch wenns es bei uns vier Stunden dauert). Und Menschen wie Hunde genießen es ausgiebig.

    Liebe Grüße
    Anja

  7. says:

    @Lumini: Ich hab da echt Respekt vor, wenn jemand Gemüse anpflanzt. Wir haben einmal Salat gesät, der Bedarf nicht viel Pflege, den hat der Mann auch sichtlich genossen…

    @shira-hime: Auch eine Wiese muss regelmäßig und viel gepflegt werden…

    @Anja: Du hast da aber auch irgendwie ein Gefühl für ^^

  8. says:

    Am besten beides!!!!
    (sagt eine, die weder noch hat *g*) *cherry*

  9. says:

    @prjanik: Das wäre ja dann doppelte Arbeit :)

  10. says:

    Danke, Sari, ich gebe auch gerne zu, ich wollte immer (Landschaft-) Gärtner werden ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.