Feng Shui im Schlafzimmer

Irgendjemand hatte es letztens mit Feng Shui im Schlafzimmer und besserem Schlafen. Von Feng Shui haben die meisten wohl schon gehört. Es ist ein ganzheitliches Konzept aus Fernost, vor allem dreht es sich aber irgendwie um Harmonie in der Einrichtung. Wenn man sich so richtig tiefgehend damit auseinandersetzt, kann man, glaub ich, sein ganzes Leben nach Feng Shui ausrichten, aber wir wollen es ja mal nicht übertreiben. Das wäre mir jedenfalls zu anstrengend. ;) Da ich allerdings auch gerne mal mit Japan und Co beschäftige, zuletzt mit japanische Schnitten, habe ich auch hier mal ein bisschen die Nase reingesteckt…

Wir waren heute mal wieder beim Möbelschweden, weil ich dringend einen neuen Schreibtisch brauchte. Ich glaube irgendwo hatte ich das schon einmal erwähnt. Und da er im Schlafzimmer stehen soll, beschäftigte mich das Thema erholsamer Schlaf heute ziemlich. Ich schlafe ja eigentlich ganz gut, auch wenn ich gerne nochmal weiterdöse, vor allem wenn der Miniheld zum Kuscheln kommt. Das war früher anders. Es gab eine Phase, da habe ich wirklich sehr unruhig geschlafen und sehr oft schlechte Träume gehabt. Erst mit dem Helden ist das irgendwann besser geworden und hörte plötzlich auf. Seitdem habe ich eigentlich einen ziemlich ruhigen Schlaf und noch heute kann ich nicht wirklich sagen, woran es damals lag… Naja, jedenfalls soll es im Schlafzimmer einen besseren Schlaf fördern, wenn ein paar Feng Shui-Regeln beachtet werden…

Das Bett ist im Schlafzimmer der wichtigste Ort, deshalb ist darauf besonderer Wert zu legen. Klar, bequeme und liegefreundliche Matratze und ein schlafförderndes, flauschiges Kissen sind schon mal viel wert, das weiß jeder. Nach Feng Shui ist aber auch die Bettposition im Raum wichtig. Es sollte mit dem Kopfteil an der Wand stehen. Mitten im Raum würde man sich vorkommen wie auf dem Präsentierteller und unsere natürlichen Instinkte würden einen nicht gut schlafen lassen, weil man ja von allen Seiten schutzlos wäre. Also, in meinem Fall hätte der Miniheld eine Möglichkeit mehr, aufs Bett zu hopsen – stimmt, nicht schlaffördernd *lach* . Die Füße sollten beim Liegen nicht direkt auf die Schlafzimmertür weisen, sonst wird man gefühlt aus dem Raum herausgetrieben oder gesogen. Das ist mir so noch nie aufgefallen, werde ich demnächst mal testen. Über dem Bett darf auch nichts hängen, weil es sonst immer über einem schwebt und einem auf den Kopf fallen kann – also gefühlt und in Wirklichkeit *hihi* .

Fenster sollen bei Feng Shui grundsätzlich frei zugänglich sein, daher darf das Bett den Weg zum Fenster nicht zustellen. In einem kleinen Schlafzimmer könnte das schwieriger werden. Die Kleider sollen am besten in niedrigen Kommoden und kleineren Schränken aufbewahrt werden; offene Schränke und Regale lassen optische Unordnung entstehen und eine Schrankwand wirkt bedrängend.Ob das auch für weiße Schränke vor weißer Wand gilt? *lach* Nach Feng Shui entsteht durch Unordnung eine Unruhe, die sich auch auf den menschlichen Geist niederschlägt und einen aus seiner Komfortzone herausholt; dann kann man auch nicht sehr gut schlafen. Hm, mein kleines kreatives Chaos stört mich eigentlich nicht so, aber Aufräumen schadet dem Schlafzimmer grundsätzlich nicht. Mal schauen, ob ich das überhaupt im Schlafzimmer umsetzen kann *drop* .

fengshuikissenDie farbliche Gestaltung im Schlafzimmer sollte aus dezenten und gedämpften Farbtönen bestehen. Holz und Naturfarben, dunkles Blau, Braun und Grün. Knallige Farben wie Rot, Orange und Gelb sind zwar sehr aufheiternd, aber genau das stört die Ruhe im Schlafzimmer. Die Dekoration im Schlafzimmer soll sehr sparsam und gleichzeitig persönlich sein, z. B. ein Bild oder ein Mitbringsel aus dem Lieblingsurlaub; bei Paaren ist auch eine symbolische Partnerschaftsfigur sehr schön, die soll nämlich die Partnerschaft stärken. Ich kann mir schon denken, was der Held dazu sagen würde. *lach* Unpersönliche Deko habe ich auch nicht, aber mal ehrlich, wer stellt sich so etwas auch in die Wohnung?!

Vielleicht kaufe ich mir auch einfach nur neue Kissen, da könnte ich schöne Kissenbezüge für nähen. Im Shop bei (Zum Shop: erwinmueller.com), hab ich schon bequeme Kissen und tolle Formate gesehen… ich denke in jedem Fall, dass es schwer wäre das alles was ich oben aufgezählt habe, ohne Probleme umzusetzen, auch wenn zumindest die Bettposition scheinbar schon mal passt *lach* . Und Ihr? Habt Ihr schon mal etwas von Feng Shui gehört? Lebt Ihr danach? Was haltet Ihr davon?

Bei unserer Shopping-Tour sind auf jeden Fall erstmal zwei neue Kissenbezüge mitgekommen *drop* .

[Bild: © Jupiterimages/Photos.com]

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

5 Kommentare

  1. says:

    Natürlich hört man von diesen legendären Feng Shui. Schon manche Bauerwerke wurden nach diesen Wissen errichtet und eingerichtet. (Also zb wegen Wasserader, Erdkräfte usw)
    Als ich meine erste Bude einrichtete, und nur 1x Raum für ALLES hatte – habe ich mich nach dieser 9 er Regel gehalten und versucht vieles anzuwenden. Naja – ob so was wirklich wirkt, weiß ich nicht. ;)

    1. says:

      Immer wenn ich davon lese, höre oder gar sogar Änderungen sehe, ist meist das Feedback, dass es irgendwie ungewohnt und eher ungemütlich erstmal ist. Kannst du das bestätigen?

  2. says:

    Ich kenne von Feng Shui auch nur, was man nebenbei so mitbekommt. Nach Deinen Regeln muss ich aber sagen, dass zumindest die Position des Bettes (nicht in der Mitte) für mich schon immer wichtig war. Als ich mit dem Liebsten zusammengekommen bin, hat er sich lustig gemacht, weil ich immer an der Wand schlafen wollte/musste. Ich schlafe tatsächlich schlechter, wenn ich nicht den gesamten Raum im Blick habe. Daher standen Betten bei mir auch grundsätzlich in der Ecke. Gut zu wissen, dass ich doch nicht irgendwie komisch bin *lach*
    Beim Lesen Deines Posts musste ich allerdings an Japan denken, wo man ja traditionell seinen Futon in die Mitte des Raumes gelegt hat… Andererseits klingt Feng Shui so gar nicht japanisch, ist daher vermutlich chinesisch und könnte diesen “Missstand” erklären. Aber haben die Japaner nicht so ziemlich alles spirituelle von den Chinesen abgekupfert?
    Ich glaube ich werde mich mal belesen gehen müssen…

    1. says:

      Wenn ich deine Anmerkung so lese, muss ich wohl auch nochmal darüber nachlesen, kann sein, dass ich da etwas verwechsel ^^

  3. mh.. okay, bis auf das frei zugängliche Fenster, ist unser Schlafzimmer voll Feng Shui – bin erstaunt und begeistert *zwinker*

    einen Blick in sowas zu werfen, finde ich prinzipiell ganz gut.. es sind ja doch Denkanstöße dabei, die wirklich helfen (ich fühl mich zum Beispiel auch sau-unruhig, wenn ich irgendwo anders schlafe und meine Füße zur Tür zeigen.. da hab ich immer das Gefühl, da würde jeden Moment wer reinkommen oder so *drop* )

    aber man kann’s dann natürlich auch übertreiben:
    meine Tante hatte mal eine Hard-Core-Feng-Shui-Phase, da wurde das komplette Schlafzimmer umgeräumt und nach Süden/Norden/Was weiß ich ausgerichtet und dann gab’s Steinpyramiden unter’m Bett und sowas.. nun ja.. wirklich besser geschlafen hat sie danach nicht.. eher hat sie ihr altes kuscheliges Schlafzimmer vermisst *zzz*

    liebe Grüße
    shira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.