Mittwochs mag ich…Postbote spielen (Mini-DIY)

Hallo Ihr LIeben, heute möchte ich Euch von etwas erzählen, dass mir und dem Minihelden dabei geholfen hat wieder etwas mehr Zeit miteinander zu verbringen. Wisst Ihr, man kann sich noch so sehr bemühen und gute Vorsätze haben, wenn es darum geht dem 1. Kind nicht das Gefühl zu geben, dass es auf der Strecke bleibt, wenn ein Baby kommt, aber dann und wann ertappe ich mich doch dabei, dass ich vom Großen einfach erwarte, dass er auch schon der Große ist und ausreichend Selbständigkeit zeigt, so dass man sich um den Kleinen kümmern kann. Und der Miniheld macht das wirklich prima. Spielt super auch mal eine Weile alleine in seinem Zimmer oder hilft gar, wenn wir uns um das Heldenkind kümmern müssen, bringt mir Windeln, singt für ihn, um ihn abzulenken und dergleichen. Aber ich habe in den letzten Wochen so oft zum Minihelden gesagt „Wenn der Umzug überstanden ist, dann basteln/malen/bauen/o.ä. wir wieder, versprochen!“. Aber so wirklich Zeit um dieses Versprechen zufreidenstellend einzuhalten, habe ich dann bisher doch noch nicht gefunden.

Als wir dann neulich einen neuen Briefkasten besorgten, kam uns eine Idee. Der Miniheld wollte nämlich auch gerne einen Briefkasten haben, wo er seine Post dann reinbekommen sollte und so bastelte er sich aus einem Versandkarton einen. Wir schnitten dafür die obere lange Klappe ab und klappten die anderen so zu, wie man normaler Weise ein Paket verschließen möchte, und klebten die Klappen fest. Oben schnitten wir einen ausreichend großen Briefschlitz rein und der Miniheld bemalte und beklebte den Kasten dann noch und nun steht das Endprodukt vor seiner Kinderzimmertüre und wartet immer sehnsüchtig darauf befüllt zu werden.

briefkasten01

Natürlich kommt nicht ständig Post für den Minihelden, so dass ich mir jeden Tag etwas anderes ausdenke, was ich ihm in den Briefkasten stecke und immer, wenn er nun aus der Kita kommt, schaut er dort als erstes nach. So gab es in der letzten Woche zum Beispiel an 2 Tagen ein Yoda Ausmalbild mit einem Brief von Yoda und an einem Tag zum Beispiel eine kleine Bastelanleitung für einen Osterhasen und da der Miniheld ja schon lesen kann, war sie ganz einfach beschriftet und umsetzbar, so dass er sie auch alleine machen konnte. Einen Tag, als er Besuch mit nach Hause brachte, steckten dann für beide KInder Ausmalbilder drin und manchmal auch einfach nur Briefe von seinem kleinen Bruder u.ä..

So hat er nun jeden Tag etwas, worauf er sich freuen kann und was er machen kann. Man sieht, dass es ihm Spaß macht, denn er holt immer sofort alles raus, was er für die neuen Projekte braucht, baut sie an unserem Esstisch auf und ich setze mich dann mit dem Heldenkind auf dem Schoß dazu. Während ich es dann füttere, bastelt oder mal er nebenbei und in gewisser Weise verbringen wir so nun doch unsere Zeit zusammen und sind kreativ.

briefkasten02

Was sind denn Eure Methoden so, um etwas Zeit mit den Kindern zu verbringen, wenn diese aktuell die totale Mangelware ist? Vielleicht habt Ihr auch noch ein paar schöne Ideen für mich, was ich sonst noch so alles in den Briefkasten stecken könnte ^^.

sari-unter

PS: Inzwischen hat der Miniheld übrigens auch für seinen kleinen Bruder einen Briefkasten gebaut und vor dessen Tür gestellt, so dass die beiden sich immer Briefe schicken können *lach*.

Kategorie Blogsphäre, DIY, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

8 Kommentare

  1. oh du supermami. was für eine fantastische idee. so einfach und doch mit so grossem effekt. würde mich nicht wundern, wenn das etwas ist, dass er später mal mit seinen kindern wieder umsetzt, weil es so einen nachhaltigen eindruck auf ihn hatte.
    aus so einem grund, frier ich mir jeden winter einen schneeball aus der wintersaison ein. für frustrationstage im sommer oder herbst. idee meiner mama, die einen riesen eindruck hinterliess. 😜

    • Ich staune, dass Euch immer noch Variationen für das Wörtchen „Anonym“ einfallen. Danke für diesen konstruktiven Kommentar ;)

  2. Oh eine tolle Idee. Toll das er so einen Spaß daran hat und du so viele Ideen.
    Wir haben hier auch schonmal bewusst einen Mama- Großen Kinonachmittag im Kino gemacht oder wenn die Kleine im Bett ist einen Filmabend.
    Ansonsten versuche ich aber auch mal bewusst Zeit nur für ihn einzubauen und die Kleine bei Papa zu parken so dass wir was alleine machen können. Andersherum macht er auch mit Papa mal was alleine. Spiele oder er liebt es Papier wegzubringen (wenn wir mal wieder zu viel für die Tonne haben und es zur Deponie bringen) etc.. Immer und regelmäßig klappt das nicht, aber er freut sich dennoch. Und eben auch wenn es nur mal ein ausführliches Kuscheln ist.

    • Ja, das habe ich auch schon versucht. Heldenkind beim Papa gelassen und mit Miniheld alleine zur Kita gelaufen, oder mal was mit ihm gebastelt, während Papa auf das Heldenkind aufpasst usw… aber da noch so viel im Heim zu tun ist, ist das aktuell eher selten möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.