[Mmi] Bücher, die vom Heldenkind geliebt werden…

Lesen ist so wichtig. Das merke ich immer wieder. Ich selber habe als Kind gerne und viel gelesen. Meine Klassenlehrerin sagte damals, dass man das an meinen Texten merken würde, da sie von der Wortwahl her sehr vielseitig wären. Ich fand, das war ein ganz wunderbares Kompliment.

Da ist es nur natürlich, dass ich diese Begeisterung für das Lesen und Schreiben gerne an meine Kinder weiter geben möchte. Schon früh begannen wir damit dem Minihelden damals vorzulesen. Ich glaube, er lag noch im Stubenwagen und starrte an die Decke, als ich ihm das erste Mal aus dem Buch „Piggeldy und Frederik“ vorlas. Jahre später ging es dann los, dass er die Bücher liebte und ich sie ihm immer und immer wieder vorlesen konnte.

Mein Sohn, die Leseratte

Während für die meisten Kinder 3 – 5 Minuten Geschichten ausreichten, um sie am Abend müde zu machen, hielt der Miniheld auch lange Geschichten bis zum Ende durch. Manchmal saß ich 20 Minuten an seinem Bett und las und er lauschte ganz gespannt. Seine Lieblingsbücher konnte er später sogar auswendig aufsagen, so dass er so tat, als ob er uns vorlesen würde.

Heute, mit 5 Jahren, da ist es tatsächlich so, dass wir ihn am Abend ins Bett bringen und nicht wir ihm, sondern er uns oder wir gemeinsam ein Buch vorlesen. Ich liebe diese kleinen Momente und bin glücklich, dass mein großer Junge nun auch so gerne liest, wie ich damals.

Geliebte Bücher – Erstes „Lesen“ für unser Heldenkind

„Wirst du später einmal auch deinem kleinen Bruder vorlesen“, fragte ich einmal den Minihelden und er konnte es kaum erwarten. Schon jetzt sitzt er oft neben dem Heldenkind und liest ihm vor. Tapfer ist er dabei, denn natürlich sitzt das Heldenkind nicht still und lauscht mit seinem fast einem Jahr. Es rennt rum und lacht und hat Spaß und zwischendurch läuft es dann zum Minihelden, schaut, was er da liest, macht „WAFF WAFF“, wie er es aus einem seiner Bücher kennt und läuft wieder davon.

Dennoch zeichnet sich schon jetzt erstes Interesse an Büchern bei ihm ab. Manchmal sitzt er von einer Sekunde zur anderen plötzlich still mitten im Zimmer und blättert in einem Buch. Dabei wirkt es zeitweise so, als ob er ebenfalls vorlesen würde. Ein sehr niedlicher Anblick, das könnt Ihr mir glauben.

Dabei sind die Bücher, zu denen er am Liebsten greift, die Folgenden:

Bücher

Wer kennt ihn nicht, den Grüffelo*! Ich wünschte, ich hätte diese beiden Bücher schon für den Minihelden damals gehabt. Die kleinen Geschichten, die in Reimen erzählt werden, sind so liebenswert und niedlich. Die Zeichnungen passen perfekt und irgendwie hat man vor dem Grüffelo auch gar keine Angst. Besonders schön finde ich, dass das beliebte Kinderbuch auch in einem Kleinkind freundlichen Format erschienen ist, so dass ich es ganz bedenkenlos dem Heldenkind in die Hand drücken kann.

Mein erstes Fühlbuch* wurde mir damals im Buchladen empfohlen. Ich war auf der Suche nach so einem Buch, weil mir auffiel, dass das Heldenkind damit begann Oberflächen immer und immer wieder mit den Händen abzutasten, so dass ich dachte, es wäre schön, wenn sich die Strukturen unter seiner Hand verändern. Das Buch hat nur wenige feste Seiten, aber auf jeder ist etwas anderes zu ertasten. Die Lieblingsseiten des Heldenkindes sind die mit der Maus und seiner Ziehstrippe, dem Hund und seinem weichen Fell und dem Hasen am Ende, mit dem man so wunderbar „Kuckuck“ spielen kann.

Nachdem das oben genannte Fühlbuch so gut beim Heldenkind angekommen war, schaute ich mich nach weiteren Büchern dieser Art um. Dabei stieß ich auf „Mein allererstes Fühlbuch“*. Es fiel mir vor allem wegen den bunten Farben und schönen Bildern auf. Aus dieser Reihe existieren noch viele weitere schöne und farbenfrohe Bücher, die verschiedene inhaltliche Schwerpunkte haben. Auch bieten sie unterschiedliche Tastmöglichkeiten. Das gezeigte hat den Schwerpunkt „Fingerspuren“. Auf jeder Seite gibt es für die Finger viele verschiedene Strukturen und Fingerspuren zu entdecken. Weich, Glitzer, samtig, mit Rillen und mehr.

Und zu guter Letzt ein Buch, dass ich kurz vor der Geburt des Heldenkindes gewonnen hatte. Ein kleines Mitmach – Buch. Ich finde das Konzept ganz toll. Es ist vom Prinzip her wie das Mitmach – Buch, das ich damals für den Minihelden gekauft habe und das noch heute von ihm immer wieder gerne hervor geholt wird. Wir begleiten den kleinen Hasen* bei seinen Vorbereitungen zum Schlafen gehen und müssen dabei verschiedenen Aufgaben erfüllen, damit wir zur nächsten Seite umblättern können.

(* Amazon – Link)

Ich bin voller Vorfreude…

Es gibt noch einige andere Bücher, die sich das Heldenkind immer wieder gerne anschaut. Demnächst werde ich Euch mal die zeigen, die für uns jetzt zur Weihnachtszeit spannend sind, aber für heute soll das reichen.

Ich bin total glücklich, dass beide Kinder schon jetzt so eine Begeisterung für Bücher und das Lesen zeigen, so dass ich mich auf eine schöne Lesezeit mit den beiden freue. Vor allem, wenn dann auch das Heldenkind die Ruhe hat, um richtig zuzuhören. Dann können wir gemütliche Leseabende gemeinsam machen. Mit warmen Kakao, gedämpften Licht, einer Kuscheldecke…hachjaaaa…

Welche Bücher lieben Eure Kinder ganz besonders?

sari-unter

1 Kommentare

  1. Darauf freue ich mich schon sooooo sehr! Das Baby ist zwar erst ein halbes Jahr alt, aber wir haben jetzt schon viel zu viele Bücher 🙈 Danke für die tollen Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.