Als mein Kind plötzlich anfing “Alter” zu sagen!

Alter

BOOM, da war er. Dieser Moment, vor dem sich sicher alle Eltern fürchten: Dieser Moment, in dem das Kind Dinge tut, von denen man immer gehofft hat, dass sie das eigene Kind umschiffen werden.

Es war ein ganz normaler Tag…

Wir waren beim Fußball. Der Miniheld hatte ein Bezirksliga -Spiel und die Gegner hatten es ganz schön in sich. Dennoch gelang es dem Minihelden ein Tor zu schießen und rannte jubelnd über das Feld. Als es dann an der Zeit war ausgewechselt zu werden, kam er vom Platz, klatschte ab und ich hörte es ganz deutlich. “ALTER!!!”, rief er seinem Mannschaftskameraden zu, “war das ein tolles Tor?!”. Die Jungs klatschten ab und machten es sich auf der Auswechselbank gemütlich.

Ich ordnete in der Zwischenzeit die Jacken. Es war ein frischer Tag und einer musste darauf achten, dass die Jungs, die pausierten, nicht zu dünn angezogen war. Dieser eine war dann übrigens ich. Nun ja… ich ging also der Dinge nach und dachte dabei so bei mir “Ach, das wird nur ein Ausrutscher gewesen sein” und ließ den Tag an uns vorbei ziehen wie eh und je.

ALTER… da war es wieder!

Am nächsten Tag schoß es wieder aus dem Mund des Minihelden und auch am Nachmittag nochmal. Aaaargh… es war tatsächlich passiert.Das Kind war in der…ja, wie nennt man diese Sprache eigentlich?

Ich habe ja auch so meine sprachlichen Macken, das gebe ich gerne zu. Eines meiner meist genutzten Wörter ist “krass”. Ist das eigentlich noch modern, oder bin ich damit inzwischen schon peinlich geworden. Weiß das jemand?

Durch meine fast 10 Jahre jüngere Schwester hatte ich ja eine Zeit lang schon mit der Jugendsprache zu tun. Teenager. Irgendwie geht das immer früher los. Was für Wörter es da gab, bei denen rollen sich mir regelrecht die Zehennägel ein. Am Schlimmsten fand ich ja immer “ABOUCHA” (schreibt man das überhaupt so?) oder eben auch “Alter”. Wörter, die aus meiner Sicht so gar nicht gehen. Fragt mich nicht wieso, aber ich habe immer gehofft, dass es uns in Ruhe lassen würde.

Alter

Da zeigt sich mal wieder, dass nichts unausweichlich ist!

Meist kann ich nicht anders. Sobald bei einem Kind das Wörtchen “Alter” meist mit staunendem Ton heraus kommt, rutscht es mir mit eher lachenden Tonfall ebenfalls heraus. Wie so ein Echo. Mit Schmunzeln im Gesicht und allem, was dazu gehört, um zu zeigen, dass ich diesen Ausruf einfach nicht Ernst nehmen kann.

Mir ist durchaus bewusst, dass Kinder sich da individuell durch den Einfluss ihrer Umwelt entwickeln und da sicher noch viele Dinge neben dem “Alter” auf uns zu kommen werden, die ich eigentlich immer vermeiden wollte. Etwas bang wird einem da aber schon, oder? Wenn ich es vollständig aus unserem Leben raus halten will, muss ich mein Kind einsperren und von der Aussenwelt abschirmen und damit tun wir ehrlich gesagt niemanden einen Gefallen. Weder uns noch dem Kind. Also müssen wir da wohl durch und wie bei allen anderen Dingen im Leben einfach hoffen, dass es nur eine Phase ist und bald wieder vorüber gehen wird.

Ihr kennt das sicher, oder? Was für Macken kennt Ihr, bei denen Ihr innerlich rot seht? Erzählt doch mal.

Besucherzahlen

10 Kommentare zu „Als mein Kind plötzlich anfing “Alter” zu sagen!“

  1. Hallo Sari,

    ich kann dir bestätigen, dass “krass” absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Du outest dich damit als Mitglied einer früheren Generation. Was das “Alter” betrifft, dies ist bei uns inzwischen die übliche Anrede. Ich bin “Alter”, mein Sohn ist “Alter”, meine Frau und meine Tochter sind auch “Alter”.
    Du solltest dich also an diesen Ausdruck gewöhnen :)

    LG, Sascha

  2. “Alter” geht echt gar nicht. Egal in welchem Alter. Wir nennen das im Pott Gossendeutsch oder Asideutsch, da es meist gepaart ist mit weiteren Verhunzungen. “Alter ich geh Stadt” z.b. Solangs nur bei ein paar Worten bleibt, kann man ja noch damit leben. Aber die Sprache verfällt eh immer mehr.
    Ich leg ja auch keinen Wert auf 100%ig richtige Grammatik, ich red auch mal mehr, mal weniger Ruhrpottslang.
    Aber ich krieg bei manchem echt die Krise. Am besten noch mit einem Checker-Unterton gepaart. Gibt ja viele, die dann noch einen gewissen Ton an den Tag legen. Hab in der Apotheke ein 4jähriges Kind, das redet jetzt schon wie die Halbstarken und ist völlig respektlos, auch zur eigenen Mutter.

    Was für mich totale Nogos sind: Alter, wie und als verwechseln, “ich tu mal einkaufen gehen” (Sätze mit tu….)

    Wichtig wäre ja auch: schreiben die alle so, wie sie sprechen? Oft ist es dann leider auch so.

      1. Ja. Und da der doch bei den meisten so vorherrscht, kriegt man wohl einfach generell Gänsehaut *lach*

  3. okay, die alter-abneigung kann ich verstehen. ist halt sozial jetzt nicht so super als gutes deutsch in verruf. aber wie du schon sagst, dass lässt sich nicht vermeiden. man kann sicher versuchen im häuslichhen umfeld auf eine gewisse. ettikette/umgang zu achten. auch meine zweijährige muss schon bitte und danke sagen. und hallo und tschüss zu besuch. und wenn sie was will, werde ich sicher drauf wert legen, dass sie das bitte korrekt und höflich ausdrückt. positiv verstärken würde ich das mal nennen.
    bei mir ist es nach wie vor “cool” und leider rutscht mir auch immer mal ein “geil” raus, meine schulzeit eben. allerdings hat sich bei mir auch “knorke” und so aus dem sprachgebrauch meiner eltern etabliert. das ist eben auch die sozialisation via soziale medien/tv/umfeld/zeit etc.
    mit entsprechender schule/elternhaus/umfeld(verein etc) kann man da sicher einfluss nehmen aber eben nicht verhindern. ich würd halt auch nicht zuviel aufmekrsamkeit dem schenken, was es noch interessanter macht… und auf die phase hoffen.

    plus, wer weiss was da noch kommt. vllt ist “alter” mal kultureller hochgenuss.

    1. Vermutlich hast du recht. Ich sollte mal wieder in einen Duden schauen. Immerhin haben sich viele Wörter in die normale Deutsche Sprache geschlichen.

      Cool sage ich auch immer noch voll oft. Ist das etwa auch oldschool?

  4. “Cool” ist sicher oldschool. Ich sag das nämlich immer. ;-)
    Das kleine Fräulein bringt zur Zeit auch alles andere als einen schönen Wortschatz mit nach Hause. Echt sehr übel, was ihr da teilweise aus dem Mund fällt. Aber leider kann man da nicht viel machen, wie es scheint. Ganz brav predige ich ihr dann immer vor, dass das keine schönen Worte sind und einer Prinzessin, die sie ja immer gerne sein würde, unwürdig. Hilft aber nicht viel. Zur Zeit ist sie wohl eher eine Prinzessin im linguistisch verrohten Zustand. Tja, leider.

  5. Ja das kenn ich, genau die aaallltteerr Macke kenn ich auch und die hört leider auch nicht so schnell auf 😨 aber ich denk es gibt schlimmeres. Also cool bleiben. Iiiirgendwann wird alles besser. Und das kann ich auch bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.