Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest!

Weihnachten

Um 7 Uhr rüttelt es an meinem Arm. Ich liege zwischen Held und Heldenkind kuschelig eingeklemmt und hoffe, dass ich noch ein bisschen schlafen kann. Der Miniheld rüttelt wieder an meinem Arm. „Mama, ich möchte so gerne runter gehen und schauen, ob der Weihnachtsmann da war.“

Kindliche Aufregung ist doch mit das Schönste, oder?

Wie der Held und ich am Vorabend Weihnachtsmann spielten…

Da das Heldenkind schon die ganze Woche mit einer blöden Erkältung zu tun hat, kamen wir leider kaum dazu Vorbereitungen zu treffen. Und so kam es, dass der Held und ich gestern bis spät Abends im Wohnzimmer am Boden saßen, Geschenke verpackten und Vorbereitungen für heute trafen.

Am Abend hatte ich mit dem großen Sohn noch Kekse für den Weihnachtsmann gebacken. Darauf legt der Miniheld viel wert, denn er hat einmal im Brief vom Weihnachtsmann gelesen, dass dieser sich über Kakao und Kekse als Stärkung für seine lange Reise freut. 

Weihnachten

Als dann auch endlich das Heldenkind schläft, lasse ich den Schneezauber wirken und hinterlasse Spuren für den Weihnachtsmann.

Endlich ist Weihnachten!

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern. An die Anspannung. Die Aufregung. Dieser ständige Druck, dass es noch so viele Tage sind. Jeden Tag einer weniger und dennoch fühlte es sich immer noch viel zu weit weg an.

„Aaach, ich würde so gerne runter gehen Mama“, ich atme einmal tief durch. „Gut“; sage ich, „aber vorher machen wir uns fertig, damit wir angezogen sind, ok?“. Normaler Weise trödelt der Miniheld ja morgens im Bad ganz gerne, aber dieses Mal geht alles ganz schnell. Und schwups, schon finden wir uns alle vier auf der Treppe nach unten wieder.

„Hmm…keine Fusspuren vom Weihnachtsmann dieses Jahr“, sagt der Miniheld etwas enttäuscht. „Vielleicht war er noch nicht da“, erwidere ich nur, doch da hat er bereits die Fußspuren an der Terrassen – Tür entdeckt. „Dooooch, da war er“, ruft der Miniheld aufgeregt und rennt zu seinem Keksteller.

Weihnachten

Nur ein paar Krümel sind noch übrig und auch der Kakao wurde ausgetrunken. Statt der Kekse liegt dort nun ein Brief. Vom Weihnachtsmann. Ein paar nette Worte, ein paar Grüße und weise Worte für das neue Jahr. Und dann darf endlich ausgepackt werden.

Wir wünschen euch ein paar besinnliche Feiertage!

Hier ist nun endlich etwas Ruhe eingekehrt. Die Kinder testen ihre neuen Sachen, wir Eltern bestaunen die selbstgemachten Geschenke und treffen noch ein paar Vorbereitungen bei Kakao und Weihnachtsmusik für den Besuch bei der Familie später.

Nun kann die Anspannung endlich nachlassen, denn Weihnachten ist da und wir genießen die nun folgenden freien Tage (die irgendwie auch schon wieder ganz schön voll gepackt sind).

Wir wünschen euch frohe Weihnachten und ein paar schöne Feiertage im Kreise eurer Lieben, einen fleißigen Weihnachtsmann und ein bisschen Schnee wäre sicher auch schön. Ein frohes Fest!

sari-unter

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.