SoSü #91 – Russischer Zupfkuchen

Zu Weihnachten wünschte meine Schwester sich Käsekuchen. „Schon wieder nur Käsekuchen“, meinte ich darauf hin und da sagte sie: „Na mach‘ doch so einen mit den braunen Tupfen oben drauf.“ Herrjeh *lach* . Nach dem ich nun erstmal suchen musste, was Käsekuchen mit braunen Tupfen oben drauf ist, bin ich dann doch irgendwann fündig geworden, denn man nennt diese Art Kuchen „Russichen Zupfkuchen“ und hier teile ich nun mein abgewandeltes Rezept mit Euch!

russischerzupfkuchen

Und das braucht Ihr:

Für den dunklen Teig: 200 gr Mehl, 100 gr Zucker, 100 gr Butter, 1 Ei, 1 Päckchen Backpulver und 20 gr Kakao
Für die cemige Masse: 200 gr Butter, 250 gr Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 500 gr Magerquark, 4 Eier und 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver

Und so geht es:

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Teigmasse zuerst den Zucker mit der Butter schaumig rühren und dann das Ei dazu geben und nochmals rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen und zur Buttermasse dazu geben und zu einem Teig verkneten.

Die Quarkmasse stellen wir her, in dem wir auch hier erst die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach dazu geben und dann die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und alles gut miteinander verrühren. Mit dem Mixer knapp 5 Minuten cremig rühren, damit der Quark auch schön geschmeidig wird.

Nun nehmen wir eine Springform und verteilen die Hälfte des Teiges gleichmäßig auf dem Boden, nachdem wir sie ausgiebig eingefettet und gemehlt haben. Auf den Teigboden kommt dann die Quarkmasse. Zum Schluss zerrupfen wir den restlichen Teig in kleine Stücke und verteilen diese oben auf der Quarkmasse, so dass die braunen Tupfen entstehen können.

Der Kuchen kommt für ca. 50 Minuten (im Auge behalten, Stichprobe usw.) bei der oben angegebenen Einstellung in den Ofen. Etwas abkühlen lassen und dann raus aus der Form damit…

Also ich selber bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis und die Familie war regelrecht begeistert. Mein Opa, ein echtes Schleckermaul, kündigte bereits nach dem ersten Bissen an „Davon werde ich min. zwei Stücken essen, so lecker wie der ist“. Ick freu mir….

Kategorie Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

8 Kommentare

  1. hmmm, klingt so einfach wie lecker. Danke für das Rezept – bei uns wird Käsekuchen ja sehr geliebt
    Viele Grüße
    Anja

  2. Russischen Zupfkuchen mochte ich früher nicht, weil man mir erklärt hatte, dass das im Grunde nämlich Käsekuchen sei. Naja und Käse mochte ich nicht…
    Kinder, hehe!
    Heute weiß ich, dass Käsekuchen nichts mit Käse zu tun hat und eigentlich auch ganz lecker schmeckt. Zeit, mal wieder einen Kuchen zu backen *lach*

  3. Hallo!

    Oh…wie ich ihn liebe. Meine Mama backt einen ganz hervorragenden russischen Zupfkuchen; schon seit Jahren! Ich kann gar nicht genug von diesem Kuchen bekommen!!! Leider gibt es bei uns selten mal diesen Kuchen, weil mein Gatte keinen Käsekuchen mag. Und für mich allein, brauch‘ ich keinen ganzen Kuchen zu backen. Darum gibt’s ihn nur, wenn wir Besuch erwarten. Für meinen Gatten gibt’s dann halt was and’res.

    LG
    Malina!

  4. Gestern nachgebacken und ich muss sagen, der Kuchen ist megalecker geworden. Vor allem die fluffige Füllung. Der kommt jetzt auf die „mach-ich-öfter-Liste“. Noch mal Danke für’s Rezept, liebe Sari.
    :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.