Rückblick [52/2013]

13-52

Weekly me – Meine Lieben, nun ist es tatsächlich soweit: Der letzte Rückblick für 2013. Ist das Jahr wirklich schon wieder vorbei? Mir kommt es so wahnsinnig schnell vor und das macht mir ja doch ein bisschen Angst, zumal das neue Jahr auch wieder mit Sicherheit einige aufregende Sachen zu bieten hat *seufz* . Ich möchte diesen Rückblick hier jetzt aber auch nicht in eine weitere Zusammenfassung der Weihnachtstage ausarten lassen, obwohl diese natürlich diese Woche dominiert haben, aber gleichzeitig soll das auch noch kein Jahresrückblick werden. Vielmehr nutze ich heute nochmal die Gelegenheit einfach danke zu sagen. Vor allem für Euer Interesse und die Treue, die ihr mir und diesem Blog immer wieder entgegen bringt und weswegen diese Domain nun im nächsten Jahr bereits seit 10…oh weia…ja, wirklich, 10 Jahren existiert. Wie die Zeit doch vergeht. Gerade an Weihnachten, mit einem kurzen Blick an meine Weihnachtskartengirlande, wird mir immer wieder deutlich, wie gut ich es eigentlich habe. So viele, liebe Menschen, die da jedes Jahr an mich denken und mir und meiner Familie liebe Grüße zukommen lassen. Ihr seid großartig und macht mich glücklich.

Ansonsten kann man wohl insgesamt von einer eher ruhigen Woche sprechen. Ja selbst Weihnachten verlief ruhig und unkompliziert und es ist so herrlich den Mann so viel zu Hause zu haben, was besonders der Miniheld voll ausnutzt. Der Held selber ist total überrascht, wie sehr der Miniheld an ihm klebt. Klar fand er es schon immer toll, wenn der Papa zu Hause ist, aber dieses mal lebt er es wirklich sehr intensiv aus und schenkt seinem Papa sehr viel Aufmerksamkeit. Das ist für mich wunderbar anzusehen und manchmal beobachte ich die beiden einfach nur beim Spielen. Gleichzeitig habe ich dadurch aber auch mal die Hände frei und nutze diesen Zustand, um auch mal ein bisschen zu mir selber zu finden. Ganz kurz vor Weihnachten gelang es mir dann auch noch das letzte Geschenk fertig zu stellen und habe somit auch wieder alle geplanten Projekte geschafft und ich glaube, ich konnte doch dem einen oder anderen tatsächlich auch wieder eine Freude machen. Schön war’s…

Weekly Top & Flop – Ein klitzekleines Flop begleitete mich durch die Woche: Ich war heißer. Ziemlich schnell verließ mich täglich die Stimme und ich knurrte piepsig so vor mich hin, wurde ständig vom Helden ermahnt nicht so viel zu reden. Zum Ende der Woche wurde daraus ein leichter trockener Husten, aber es hätte definitiv schlimmer werden können *lach* Top war eigentlich die ganze Woche. Der Held, die Geschenke, die Post, die Menschen…Ich glaube meine Sprachlosigkeit und Dankbarkeit habe ich schon zur Genüge immer wieder erwähnt ^^ . Ein kleines Highlight war dann noch der Spieleabend mit meiner Schwester und ihrem Freund, denn wir haben alle vier zusammen von meiner Oma ein Spiel bekommen und das mussten wir natürlich auch ausprobieren *lach* .

Weekly Working on – Wollig: Stulpen, Decke – Zeichnen: Collab,  Auftrag – Sonstiges: Jacke, Hose

Weekly WorldWideWeb – Da gibt es diese Woche mal nix zu zeigen, da war ich irgendwie nicht so aufmerksam wie sonst *lach* .

Weekly Statment„Schmäler dich nicht so“, sagte meine Oma, als ich meinte, ich hätte das Gefühl, ich hätte zu wenig geschenkt, „Handarbeit lässt sich nicht aufwiegen. Überleg doch mal, wieviel Arbeit Du hattest. Du hast das toll gemacht!“

Kategorie Alltagschaos

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

3 Kommentare

  1. Recht hat sie, Deine Oma!
    Und was habe ich gerade erst gelesen: every time you [new dad] bond with that little baby you’re bonding with her [new mom].
    Dabei ging es zwar um Neugeborene, aber ich finde das gilt nach zwei Jahren immer noch!
    Ich habe mir die letzten Tage viele Gedanken darüber gemacht, warum Weihnachten immer etwas so besonderes war und ich glaube, nicht unerheblich ist die Tatsache, dass wirklich alle zu Hause sind und Zeit füreinander haben.

    In diesem Sinne, genießt die Zeit :)

  2. Das hört / liest man gern das Weihnachten locker & unkompliziert von statten lief :-)

    Ja, es ist wahrlich gruselig wie schnell das Jahr wieder um ist…!

  3. @Johanne: Mein Vater musste als Polizist manchmal an Weihnachten arbeiten, aber letztendlich saßen wir doch immer irgendwie alle beisammen. Da magst du wohl recht haben

    @Ella: Ja, da habe ich doch viel wert drauf gelegt, vor allem in Bezug auf den Minihelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.