Urlaubsreif?

Ich muss zugeben, die letzten beiden Wochen, in denen wir hier in Berlin Herbstferien hatten, waren nicht sonderlich erholsam. Normalerweise, wenn Ferienprogramm auf Arbeit ist, empfand ich dieses als doch relativ entspannend, weil der Tagesablauf mal nicht so eng gestrickt war und man ein bisschen mehr Zeit für die Kinder hatte. Aber diese Ferien waren irgendwie anders. Es war irgendwie der Wurm drin. Ich habe mich viel geärgert, ein paar Mal gestritten und die Grundstimmung war insgesamt eine andere, so dass ich abends immer ziemlich gestresst nach Hause kam.

Durch das Ferienprogramm konnte ich allerdings ein paar Überstunden machen, die ich nutzen wollte, um diese oder nächste Woche mal ein zwei Tage frei zu machen, denn die Feststellung, dass ich nur über Weihnachten drei Tage frei habe und dann wahrscheinlich erst wieder im März frustrierte mich doch ziemlich. Durch die Ferien fühle ich mich total ausgelaugt und unbrauchbar.

Nun kann ich das aber knicken, da zwei unserer Kollegen krank sind, die Springerkräfte in deren Gruppen vertreten müssen und somit keine Vertretung für meine Gruppe zur Verfügung stehen würde. Deshalb habe ich meine Chefin nicht mal gefragt, wegen eventuellen freien Tagen *seufz* Dabei fühle ich mich sowas von urlaubsreif. Man mag es kaum glauben.

Dabei würden mir wirklich ein zwei Tage reichen, um einfach mal ein bisschen runter zu kommen, aber gut. Vielleicht in zwei Wochen dann….und bis dahin schwebe ich in einem Dauerzustand der seelischen Müdigkeit (sehr poetisch, oder? *gg* )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.