Wie ich zum Häkeln kam…

Warum entwickelt eine damals noch 26 jährige Frau auf einmal das Bedürfnis Häkeln zu lernen? Wie kommt das? Das haben sich zumindest ein paar Menschen in meinem Umfeld immer wieder gefragt. Alles angefangen hat mit folgenden Fotos, die ich vor langer Zeit einmal entdeckte: Schaust Du hier….

Und dann gab’ es da eine sehr motivierte und talentierte Mmchen, Marus Mutter, die sich sofort an solchen Leckereien (erfolgreich) ausprobierte. Und von da an zerfraß mich der Neid. Ok, nicht wirklich, aber ich wollte das auch gerne können. Viele, niedliche kleine Kuscheltierchen selber häkeln zu können, das muss toll sein, dachte ich mir. Vor allem dachte ich mir immer, dass es noch viel besser sein muss, seinem Kind (wenn man denn dann irgendwann eines hat) seine Kuscheltiere selber machen zu können. Und so sprach ich meine Oma an, ob sie häkeln könne. Leider war dem nicht so, aber da meine Oma mich nicht in der Luft hängen lassen wollte, schenkte sie mir ein Buch und meine ersten beiden Nadeln und auf ging es. Und du meine Güte, die Anfänge waren ein Witz *lach* .

Und an dieser Stelle kommt nochmal Mmchen ins Spiel, die mir viele Tipps und Tricks verraten, mich immer wieder motiviert hat weiter zu machen, bis wir irgendwann nicht mehr über das “wie” sprachen, sondern anfingen uns gleichwertig auszutauschen. Irgendwann hatte es einfach geklappt. Gerade in der Anfangszeit hat mir Mmchen ganz viel durch meine Fragen und Problemchen geholfen und heute schaffe ich es sogar Armstulpen und Mützen zu häkeln, wer hätte das gedacht. Sollte ich also irgendwann mal ein Kind haben, dann wird es massig Kuscheltiere haben und gut für den Winter gerüstet sein *lach* .

Aber eigentlich schreibe ich diesen Artikel nur, weil ich Mmchen ein bisschen würdigen wollte, denn Mmchen geistert nun seit bald einem Jahr durch die Blogsphäre und hat noch viel mehr Menschen mit dem Amigurumi-Wahn angesteckt, vielen geholfen und mit ihrem kleinen Häkelkurs den einen oder anderen zum Häkelmeister gemacht *lach* . Also Happy Birthday Candy Magic und brav so toll weitermachen…

Kategorie Alltagschaos, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.