Mein Jahr 2010 – Ein kleiner Rückblick!

So ein bisschen Lust auf einen Rückblick habe ich jetzt auch bekommen. Das Jahr ist dieses Mal irgendwie unglaublich schnell vergangen und ich frage mich warum. Was ist alles so passiert, dass die Tage nur so an mir vorbeiflogen?

Der Anfang des Jahres war ja nicht so berauschend gewesen, weil ich noch etwas auszukurieren hatte. Trotzdem war ein toller Wochenendausflug mit Freunden nach Stockholm mit drin im Januar, wo es mir trotz Eis und Kälte sehr gut gefallen hat. Stockholm möchte ich unbedingt nochmal bei wärmeren Temperaturen erleben. Danach blieb es weites gehend ruhig.

Erst im März stand wieder ein größeres Ereignis an: Ein Besuch bei Maru und ihrem Prinzen, bei dem wir vor allem Marus Geburtstag unter dem Motto „Alice im Wunderland“ feiern wollten, aber dann auch plötzlich Zeuge einer sehr romantischen Verlobung sein durften *hachz*. Zu dieser Zeit beschloss ich auch meinen gesundheitlichen Zustand zu verbessern und warf meine gesamte Ernährung über den Haufen, übte sehr intensiv das Bento machen aus und erzielte langsam, aber sicher erste Erfolge beim Abnehmen. Sport und Bewegung fanden ihren Weg in meinen Alltag und ich begann mit meiner Arbeitskollegin mehr und mehr zu Fuß zu gehen und zu unternehmen.

Richtung Frühling und Sommer hin durften dann die ersten Klamotten aussortiert und kleinere Größen in den Kleiderschrank einziehen. Was für ein Erlebnis. Im Juli gab es dann endlich drei Wochen Urlaub und eine Woche davon gehörte wieder Maru und ihrem Prinzen, die dieses Mal zu meinem Geburtstag nach Berlin gekommen waren. Gemeinsam mit Maru erforschte ich die Kawaii-Möglichkeiten, die Berlin so zu bieten hatte (Läden, Plätze und mehr) und ich feierte einen wunderschönen 27. Geburtstag, bei dem ich mich wie eine Königin fühlte.

Die darauf folgenden Wochen waren geprägt mit meiner neuen Kindergruppe, die ich im August dann auf Arbeit bekommen hatte. Kennen lernen, sich aneinander gewöhnen und Strukturen und Regeln finden. Das ist ja doch jedes Jahr wieder mehr als spannend. Weiterhin versuchte ich mich mit der Kollegin viel zu bewegen und zu treffen. Und dann kam endlich, worauf ich das ganze Jahr hingearbeitet hatte: Mein BMI – Wert rutschte aus dem Übergewicht raus und konnte schwarze Zahlen verzeichnen, endlich kein Übergewicht mehr (wenn auch sehr knapp).

Belohnt wurde ich dann kurz darauf im September mit der großartigen Botschaft, dass der Held und ich endlich Nachwuchs bekommen würden. Und von da an lebte ich erst einmal in einer Art schwarzen Loch, da Übelkeit und Müdigkeit die Oberhand gewannen. Die Tage bestanden nur noch aus Arbeit und Liegen, bis es dann im Oktober langsam wieder etwas besser wurde und ich wieder mehr unternehmen konnte. Was sehr passend kam, da wir für den Oktober ein erneutes Kurzwochenende gebucht hatten, dieses Mal in Nottingham zusammen mit ein paar Freunden. Leider konnte ich das Wochenende nicht so genießen, wie ich es mir gewünscht hatte, aber dennoch hatte es mir sehr viel Spaß gemacht. Wobei ich rückblickend sagen muss, dass mir persönlich Stockholm im Januar besser gefallen hatte.
Tja und Oktober und November waren dann die Monate, wo ich regelrecht wieder aktiv werden konnte, wo ich mich langsam an den Gedanken gewöhnen konnte, dass ich tatsächlich Mama werde, erste Bewegungen spürte und viel Zeit mit dem Helden verbrachte. Aber auch eine Zeit, in der ich mir vielem bewusst werden musste und teilweise sehr, sehr nachdenklich war. Und nun haben wir endlich Weihnachten hinter uns (ich habe mich so lange darauf gefreut) und das neue Jahr steht kurz vor der Tür, ungewiss, spannend, aufregend. Es bringt uns so viele Veränderungen mit, dass ich noch gar nicht weiß, wo ich all die Aufregung in meinem Kopf unterbringen soll. Aber ich gehe mit den größten Hoffnungen und Wünschen in das neue Jahr und bleibe nach wie vor optimistisch, alles andere wäre dumm. Denn immerhin erwarten wir einen kleinen Jungen, der unsere Familie bereichern soll. Was kann da noch negativ im Jahr 2011 sein?

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes neues Jahr, kommt gut rüber und lasst es Euch ehrlich gut gehen. Ich gebe mir auch die allergrößte Mühe und denke an jeden einzelnen von Euch!

Kategorie Alltagschaos, Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Deinen Rückblick hast Du sehr schön und interessant beschrieben.

    Kommt gut ins neue Jahr, das wünschen Euch mein Schatz und ich.

  2. ja, das jahr ging echt viel zu schnell vorbei :o hmpf. mal sehen was nächstes jahr so kommt, aber nur das beste wünsch ich dir und deiner familie :)

  3. Das war ja mal wirklich ein sehr interessanter Rückblick. Ein Jahr mit HÖhen und Tiefen. Wobei dann im nächsten Jahr wohl ein Ereignis ins Haus steht, was nichts mehr toppen kann. *grins*
    Euch allen ein wundervolles, gesundes und gesegnetes 2011!

  4. Das ist dxh mal ein kleiner Rückblick, der sich sehen lassen kann ^_^
    besonders das Ereignis im November würde ich als Highlight des Jahres bezeichnen – und als Erfolg des Jahres dein Durchhaltevermögen!:) (neue Gruppe und abnehmen)

  5. Freut mich, dass Euch der Rückblick gefallen hat. Das Jahr hatte viele Highlights und insgesamt würde ich es durchaus als ein erfolgreiches bezeichnen…ja, ich denke das war es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.