Alles irgendwie immer noch seltsam…

An manchen Tagen, da sitze ich abends mit dem Helden auf dem Sofa, der kleine Mann liegt bereits im Bett und schläft tief und fest…alles ist irgendwie wie früher… Dann schaue ich auf das Spielzeug am Boden, auf das Laufgitter in der Ecke, auf die leere Teeflasche auf dem Tisch und weiß: Nein, nichts ist wie früher. In solchen Momenten drehe ich mich zum Helden, schaue ihn an und stelle fest, dass alles irgendwie immer noch total unwirklich ist. Ich meine, ernsthaft Leute, vor einem Jahr zu dieser Zeit war ich schwanger! Das Bäuchlein fing langsam an sich abzuzeichnen, langsam konnten erste Aussenstehende erkennen, dass sich da etwas in mir entwickelte… und heute? Heute stehe ich zwischendurch auf, schleiche in das Kinderzimmer und lausche meinem Sohn beim Schlafen bzw. höre seiner Atmung zu und schleiche dann zurück zum Helden auf’s Sofa.

Es ist komisch, wie schnell die Schwangerschaft von einem Erlebnis zu einer Erinnerung wurde. Der Umzug. Die Geburt. Alles. Alles ist auf einmal in die Vergangenheit gerückt. Und wenn ich dann auf das Ergebnis von all dem schaue, dann frage ich mich manchmal: Steht der kleine Mann da wirklich gerade am Couchtisch und grinst uns rotzfrech an? Ist wirklich schon ein halbes Jahr vergangen und aus dem hilflosen Baby ist ein kleiner Junge geworden, der sich in einem Wahnsinnstempo und mit großer Begeisterung durch die Wohnung bewegt?

Ging es Euch auch so? Die Vorstellung ein Kind zu haben? Dem Kind beim Wachsen zuzusehen, obwohl man doch irgendwie selber noch ein Kind ist? Manchmal möchte ich mich zwicken, um zu sehen, ob das wirklich alles real ist… ob es anders wird, wenn das Kind einem seine eigenen Gedanken, Sorgen und Erlebnisse mitteilen kann? Im Moment kann ich ja doch irgendwie nur raten und hoffen, dass ich alles richtig deute…

Hachjaa…..

Kategorie Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

11 Kommentare

  1. Ich finde selbst dieses Jahr wo der Kleine schon 19 Monate alt ist noch befremdlich. Wie groß er doch geworden ist und was für riesen Schritte er macht. Vor zwei Jahren war ich Weihnachten auch noch schwanger und schob meine kleine Kugel vor mir her. Und dieses Jahr soll er Weihnachten schon richtig mitbekommen? Auf einmal Mama sein ist schon ein tolles Gefühl, aber ich glaube die Kleinen sind so faszinierend, das man es immer ein kleinen wenig unwirklich findet. *cherry*

  2. Ja, es ist schon fast beängstigend, wie die Zeit verfliegt. Ich kann dich gut verstehen.
    Vor ein paar Monaten noch war alles ganz anders, wir hatten keine Vorstellung davon, wie unser Leben sich mit der Geburt der Kleinen verändern würde. Im Positiven natürlich! Dafür ist es jetzt umso schöner.
    Das „ins andere Zimmer schleichen und beim Schlafen zusehen“ kenne ich nur zu gut. *lach*
    Ich wünsch euch weiterhin viele spannende Momente und unvergessliche Erinnerungen! *loving*

  3. Ja, das geht mir immer wieder so.
    Ich habe gestern noch Babyfotos von meinen Beiden Minis angesehen. Und heute sind sie schon fast 14 und 9 Jahre alt.

    Und da halte ich gestern meinen neugeborenen Neffen im Arm und denke wie winzig…so winzig waren meine Beiden auch einmal. Und jetzt sind es solche Riesen und haben schon ihre ganz eigene Persönlichkeit.

    Genieße die Zeit, jeden Augenblick! Sie geht so schnell vorbei.

  4. Ich konnte nicht glauben, dass wir Nachwuchs bekommen, bis er da war. Und selbst dann hat es noch Monate gedauert das alles zu realisieren. Jetzt ist mein 2,5-jähriger Zwerg natürlich schon voll ein Teil von uns. Dafür geht’s mir mit dem in theoretisch vier Wochenden schlüpfenden Krümelchen, dass in meinem Bauch boxt und tritt, jetzt wieder genauso. Es wird genauso unwirklich sein, bis jeder seinen Platz gefunden hat!

    Achja, und erwachsen sollte ich mich ja jetzt als bald Zweifach-Mama ja auch noch benehmen… Aber das kann, werde und will ich wohl nie =)

  5. Ich fühle und denke noch immer so. Es ist nun schon alles so weit weg, die Schwangerschaft. Ungefähr vor 3 Jahren ist der kleine entstanden. Es ist schon so lange her und nun sitz hier ein 27 Monate alter kleiner Bub, quatscht, lacht, singt.
    Und doch, wenn ich mit einer Freundin unterwegs bin ohne den Zwerg, so wie früher, man kramt in der Handtasche nach etwas und findet dann ein Bonbon vom kleinen, oder Kekskrümmel oder Spielzeug oder ein pixibuch. Dann wird man erinnert, ja doch du bist Mama.
    Ich bezeichne mich ungerne als Erwachsen. Jungendlich find ich da immer noch passend. Und doch man geht auf 30 zu :P da sollte man das eigentlich schon.
    Die Zeit fliegt so schnell vorbei. und Morgen steht er schon mit seiner erste Freundin vor mir und sagt: Mama du wirst oma *arg* NEIN langsam bitte lol

  6. Langsam kann ich das auch nachvollziehen, was du meinst, wo ich nun selber in der Situation bin und wir Nachwuchs bekommen und nebenher ein Haus für uns suchen. Letztes Jahr habe ich deine Schwangerschaft hier schon mitverfolgt und lese nun, wie der kleine Held hier wächst. Und mir kommt das alles so vor, als wäre das viel zu schnell gegangen. Die ganze Zeit ist nur so vorbei gerast – mit dem Unterschie,d dass es mich nicht persönlich betroffen hat und ich nur mitleserin war.

    Jetzt komme ich in diesselbe Situation und bekomme plötzlich Angst davor, dass es alles nun auch bei mir so schnell geht. Ich möchte nicht, dass es schnell geht, denn ich bin noch immer dabei, es zu realisieren. Aber ich weiß, dass ich in einem Jahr mit einem kleinen Krümel irgendwo sitzen könnte an Weihnachten…dann denke ich wahrscheinlich zurück und es kommt mir vor, als wäre alles erst gestern gewesen.

  7. @Kruemel: Nja, es ist alleine schon die Vorstellung, dass das wirklich mal in einem drin war…krass

    @Frl. S: Es hat was sehr etspannendes, dem Kind beim Schlafen zuzuhören. Ich gehe vor allem immer wieder schauen, weil ich ja gar nichts von ihm mitbekomme in seinem Zimmerchen, aber irgendwann…oder nie? werde ich mich schon lösen können *gg*

    @Kichi: Soweit, wie du jetzt bist, muss ich ja erstmal kommen *gg*

    @MissXoxolat: Aaaah, ich gratuliere zum 2. Durchlauf :)

    @Sabrina: Ich hab immer ein bisschen das Gefühl, dass mit die Babyzeit genommen wurde, weil es beim Minihelden alles so schnell geht…hachja…

    @Rabea: WOW, Rabea!!! Erstmal alles Liebe zur guten Nachricht! Mensch und sowas posaunst du nicht raus, sondern erwähnst es nur nebenbei???!!! Wie kannst Du nur :) Aber glaube mir 1. muss das bei Dir alles gar nicht so schnell gehen wie bei meinem Kleinen hier, der ist ja schon fast unnormal *lach* und 2. wird es dir immer zu schnell gehen, egal wie schnell es tatsächlich geht. Nimm doch die Kaninchen…da geht das groß werden um einiges schneller!

  8. Persönlich könnte ich mir nicht vorstellen ein Kind jetzt zu haben – allerdings bin ich ja in einer anderen Phase als du!
    Allerdings – wenn ich älter bin- würde ich auch liebend gerne ein Kind haben…

  9. Ich bin grad vor 2 Monaten Vater geworden und kann es immer noch nicht glauben, manchmal denke ich ich hab es nur geträumt :-)

  10. Ach Sari, wie ich mich an die erste Zeit noch erinnere *seufz* Ganz am Anfang fiel es mir gar schwer das „Baby“ beim Namen zu nennen, denn bis dahin war es immer „das Baby“… Dann war sie da und… hach… so toll, klein, süß, niedlich… *loving*

    Und heute? Über 7 Jahre später? Ich schaue sie mir immer noch an und kann es gar nicht glauben… MEIN Baby, so groß, so selbstständig, so toll, Schulkind… all das…
    Und auch zwischendrin war es immer so, ich schaute meine Tochter an und konnte es gar nicht glauben, wie stark sich mein Leben durch sie verändert hat…

    Du wirst sicherlich auch ständig diese oder ähnliche Gedanken haben… Gewöhn‘ Dich dran ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.