12 in 2012 – Kreativ mit…ja, was denn nun?

Meine Reise bzw. mein innerlicher Disput rund um die Idee hier und da mal etwas meiner gehäkelten, gebastelten oder inzwischen auch genähten Dinge zu verkaufen, erscheint schier endlos. Es ist schrecklich. So richtig trauen tu ich mich nicht, aber von der Idee loslassen kann ich auch nicht. Man, man, man… inzwischen habe ich nun tatsächlich einen Termin mit dem Finanzamt. Ja, ehrlich. Und ich muss Euch sagen, ich bin furchtbar nervös, aber gleichzeitig auch sehr gespannt, auf was für Lösungen wir dort kommen werden und ich bin mehr als dankbar, dass der Held Zeit hat, um mich zu begleiten, denn mein Verständnis für finanzielle Dinge ist tendenziell in Richtung null. Eine mögliche Option war für mich übrigens immer die Überlegung, ob ich nicht erstmal Versuchsweise einen Shop bei Dawanda eröffne. Nicht aufwendig und nicht groß, nur um mal zu sehen, ob überhaupt Interesse bestünde an dem, was ich da so mache. Dawanda stellt den ganzen Prozess ja unglaublich einfach dar. Anmelden, einrichten, einstellen und los geht’s. Aber ich war mir immer ziemlich sicher, dass es eben nicht so einfach ist und da sicher viele Dinge nebenbei auch noch beachtet werden müssen. Nun kommt also ein Buch auf den Markt, dass mir genau hierbei helfen will ungeklärte Fragen zu beantworten, nämlich “Kreativ mit DaWanda” aus dem TOPP Verlag.

Das Buch stellt verschiedene Shops vor, die es schon geschafft haben dort erfolgreich zu verkaufen. Die Personen dahinter berichten, wie ihre Anfänge waren, warum sie dort verkaufen, was da so mit drin stecke und welche Erfahrungen sie schon gemacht haben. Besonders interessant finde ich jeweils den Punkt “Anfängerfehler, die gemacht wurden“, denn genau die sind es doch, vor denen ich Angst habe. Nachdem man also die Shops sammt Verkäufer, ihre Lieblingsprodukte aus ihrem Shop und ein bisschen drumherum erfahren hat, stellen sie am Ende jeweils sogar eine kleine Anleitung zum Nachmachen zur Verfügung. Ein weiterer Abschnitt des Buches beschäftigt sich dann mit dem Portal an sich und wie man dort etwas kaufen kann, was die einzelnen Hinweise bei einer Bestellung bedeuten und was man beachten sollte. Zusätzlich gibt es dann auch eine Art “Anleitung”, die einem erklärt, wie man erfolgreich einen schönen Shop erstellen kann, was dabei zu beachten gilt und welche Dinge helfen, um gesehen zu werden in der inzwischen sehr großen Anzahl an Shops und… ja endlich der Hinweis, als was man sich selber dann sehen muss. Als Privatverkäufer oder als Gewerbe und ja, daraufhin kam die Erkenntnis. Ich wäre ein Gewerbe. Also gut, dass ich bereits einen Termin habe *lach* .

Das Buch bietet einen schönen Einblick in das Leben auf Dawanda und was da so mit drin hängt. Mir hat es in jedem Fall bei meinem Nebengewerbe-Gedanken ein bisschen geholfen. Die Frage ist, ob das Buch auch etwas für Leute ist, die das nicht vorhaben, aber schöne Anregungen enthält es in jedem Fall und wer wie ich über mehr nachdenkt, sollte ruhig mal einen Blick riskieren. Ansonsten werde ich Euch natürlich auf dem Laufenden halten ;) …

10 Kommentare zu „12 in 2012 – Kreativ mit…ja, was denn nun?“

  1. Hallo,

    ich wollte dir nur kurz sagen, dass ich deinen Blog schon eine Weile verfolge und ganz toll finde! Beeindruckend, was du so alles machst du auf die Reihe kriegst neben Arbeit und Kind – vorallem, wie du es schaffst, so viele kreative Ideen umzusetzen! Ich hoffe, dass ich auch mal die Energie habe.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag!

    Anne *cherry*

  2. Das Buch ist sehr interessant. Ich werde immer wieder gefragt, warum ich nicht bei DaWanda verkaufe, habe aber wie Du etwas Angst davor und weiß auch nicht, ob sich das für mich wirklich lohnt.

  3. Das Buch klingt interessant.. Aber beinhaltet der Serviceteil mehr als die Hilfeseiten bei Dawanda? Oft fällt man da ja etwas auf die Nase, weil der gleiche Inhalt nur anders verpackt wurde. *what*
    Ich find’s toll, dass du mittlerweile einen Termin hast und dem Ziel etwas näher kommst. Ich überlege schon sooo lange und hab immer noch zuviel Angst vor dem wichtigen Kleinkram [und Großkram]. Toi Toi Toi! *loving*

  4. @Anne: Wow, danke Dir *loving*

    @Mmchen: Und wenn du ab und an über Blog verkaufst?

    @Aki: Ich bin echt total aufgeregt. Naja, im Groben ist der Infoteil dem auf der Seite recht ähnlich, bietet aber nochmal ein paar neuere Infos. Vor allem die Interviews sind nochmal ganz interessant für die eigenen Überlegungen.

  5. Das klingt wirklich spannend und ist doch genau das, was du gebraucht hast, oder? *zwinker* Ich werde mal beobachten wie das bei dir so anläuft. *kicher* Ich hätte ja auch schwer Lust so einen kleinen Kreativshop zu eröffnen, aber bisher bin ich bei weitem nicht so produktiv wie du. Mir hat es bloß so riiiiesigen Spaß gemacht für die Hochzeit alles mögliche zu basteln, dass mir so die Richtung selbstgemachte Partyaccessoires gefallen würde. :)
    Kannst du nicht auch einfach mal einen Stand auf einem Flohmarkt oder Künstlermarkt mit deinen Sachen aufbauen und sehen wie es läuft? Da bekommt man direkt Feedback von Leuten ohne gleich das Risiko eines großen Shops anzugehen. Nur so eine Idee.
    Aber mal schauen was sich bei dir so ergibt. *knuffz*

  6. Über meinen Blog verkaufen, ist nicht so meins. Auch da müßte ich zur Sicherheit ein Gewerbe anmelden. So oft werde ich auch gar nicht gefragt. Ach, ich überlege einfach noch eine Weile und schaue mir Deine Ergebnisse an. Mal sehen, wie es bei Dir anläuft.

  7. Hallo Sari,

    ich lese deinen Blog als “stille” Leserin schon seit…Jahren müsste es inzwischen sein. Deine kreativen Ideen sind immer eine Inspiration und erst seit ich selbst angefangen habe zu bloggen, merke ich erst, wieviel Arbeit dahinter steht. (auch wenn’s Spaß macht^^) Wirklich bewundernswert was du da auf die Beine gestellt hast und auch weiterhin fortführst!
    Das wollte ich dir nur mal schreiben:)Zum einen weil es stimmt zum anderen, weil ich eben nun auch weiß, wie schön es ist, feedback von seinen lesern zu bekommen.

    Wegen dem projekt 52 (das übrigens genial ist, da wünscht man sich echt, man wäre selbst darauf gekommen;) scheib ich dir dann noch ein anderes mal per Mail, weil ich noch überlege, ob ich auch mitmachen soll…Bei sowas bin ich immer der “ganz oder gar nicht” Typ…

    Wünsche dir weiterhin viel Freude am Bloggen, Werkeln, Backen, Malen, Zeichnen…

    Liebe Grüße
    Moni/Penny

  8. Glückwunsch zum Finanzamttermin :-) Freut mich, dass Du es nun doch mal wagen möchtest. Viel Glück und das Angebot steht weiterhin, dass ich Dir gern bei Fragen behilflich bin (wenn ich kann).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.