Muh-Kuh auf Fahrrad?

Was für ein Titel, oh man. Aber manchmal küsst einen die Muse einfach nicht. Könnt Ihr Euch noch erinnern, dass ich letztes Jahr mit dem Gedanken spielte einen Fahrradsitzt für den Minihelden anzuschaffen, damit ich mit ihm ein bisschen durch die Gegend touren kann? Nun ja, kurz darauf haben wir einen gekauft. Und zwar gebraucht für 20 Euronen. Das war schon wirklich gut. Einzig und alleine das Polster, das sah wirklich fragwürdig aus. Mit einem kurzen Blick darauf dachte ich mir, dass ich das sicher auch neu bezogen bekomme und so kauften wir also den Sitz von einer netten Frau, die ihn nicht mehr brauchte.

Jetzt, wo sich der Frühling endlich ab und an mal zeigt, war es also an der Zeit sich dem Projekt Fahrradpolster anzunehmen. Ein bisschen Bang war mir ja schon, weil ich sowas noch nie gemacht habe. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich letztendlich ziemlich wagemutig an die Sache herangegangen bin *drop* Naja, die Hauptsache ist, dass es geklappt hat, nicht wahr?

fahrradpolster01

Ich habe also das Polster genommen und es auf einen Baumwollstoff gelegt, den ich extra dafür bestellt habe, denn er ist wie Wachstuch beschichtet, aber etwas weicher, so ist er regenbeständiger. Rundherum mit 1,5 cm Nahtzugabe ausgeschnitten und das Gleiche dann nochmal mit dem Stoff für die Rückseite gemacht, der aus einem festen, schwarzem Leinen besteht.

fahrradpolster02

Mit einem Edding habe ich auf das Wachstuch die Schlitze für die Gurte später eingezeichnet, die ich nachträglich ausschneiden und absteppen wollte. Als nächstes habe ich die neuen Stoffe rechts auf rechts aufeinander gelegt und auf die Wachstuchhälfte das alte Polster. Alles feststecken und dann konnte der Kampf mit der Nähmaschine beginnen. So ein Riesending ist unter so einer kleinen Maschine echt unhandlich, aber letztendlich bin ich rundherum gekommen. Unten habe ich eine Wendeöffnung gelassen und nachdem ich zwei Mal hin und her wenden musste, weil ich an zwei Stellen noch den Stoff nachträglich einschneiden musste, konnte sich das erste Ergebnis durchaus schon mal sehen lassen. Dann habe ich die Wendeöffnung geschlossen und das ganze nochmal knappkantig rundherum abgesteppt. Als Letztes wurde an drei Stellen noch eine Naht gesetzt, damit die Teile etwas beweglicher waren. Hierbei habe ich dann leider die Nadel verbogen. War ja auch einiges, was es zu stemmen gab und ja, ich hab auch ganz schön am Stoff gezerrt *drop* . Aber ich denke, ich bin zufrieden…

fahrradpilster03

Was meint Ihr? Kann sich das neue Polster sehen lassen? Im Nachgang denke ich, es wäre einfacher gewesen ein Schnittmuster anzufertigen und das Ganze aus drei bis vier Stoffteilen anzufertigen, aber man lernt ja bekanntlich aus solchen Erfahrungen und irgendwann will ja sicher auch dieses Polster mal durch ein neues ersetzt werden. Für mein „erstes Mal“ bin ich jedenfalls zufrieden. Und nun geh ich mal die Nadel austauschen – In der Zwischenzeit für Euch das Polster dann noch im Einsatz ^^ …

fahrradpolster

7 Kommentare zu „Muh-Kuh auf Fahrrad?“

  1. Ich hätte es genau so gemacht wie du ;) as einen Stück find ichs immer schöner ^^ Wo ich das grad so sehe xD Unser Sitz brauch ja auch noch den neuen Anschliff lol, dann werd ich nachher mal losstiefeln die Polster aus der Garage holen und loslegen ^^Bis Mittwoch hab ich ja Zeit *g*

    Wo hast du den Stoff bestellt? ich finde so selten schöne Beschichtete Baumwollstoffe :/

  2. Tolle Idee und gute Umsetzung. Ich hätte es vermutlich nicht anders gemacht und so ist es auf jeden Fall auch wasserabweisend. Aus einem Stück mag ich da auch lieber. Geht auch schneller und die Gefahr die Nähte falsch zu verschließen minimiert sich (und ich bin Meister in falsch Zusammennähen …)

  3. @Sabrina: Dawanda, aber ich weiß nicht mehr genau bei welchem Shop

    @Kruemel: Naja, er hat sich vor allem über das Fahren gefreut :)

    @Ella: Fahrrad habe ich vorerst von die SchwieMa bekommen, bis ich ein eigenes habe ^^

    @Frl. S: In der Tat :)

    @eva: Naja, im Nachgang denke ich, dass es in Einzelteilen einfach beweglicher gewesen wäre, aber so geht es aus und das ist ja die Hauptsache :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.