Mal wieder ausgefragt…

Es erreichte mich mal wieder die Nachricht, dass mir ein Fragenstöckchen an den Kopf geworfen wurde. Herrlich, ich liebe Fragen ^^ . Diese hier wurden mal wieder im Rahmen einer netten Blogaward-Verleihung verschickt und so beuge ich mich mal wieder gerne den Fragen, werde aber nicht unbedingt den Regeln entsprechend jetzt die große Linkparty starten. Ich bedanke mich bei Malina, dass sie mich bedacht hat und auch für die kleine Auszeichnung *blush* . Aber nun mal zu ihren Fragen:

liebsteraward_zpsc176d193

  1. Übst Du als erwachsener Mensch, der Du nun bist, den Beruf aus, den Du schon als Kind ausüben wolltest oder hat sich Deine berufliche Laufbahn letzten Endes doch anders entwickelt?
    Letzteres. Ich wollte einiges als Kind werden. Prima Ballerina, CD-Verkäuferin und zum Schluss war es mein Wunsch irgendwie den Beruf der Gestaltungstechnischen Assistentin zu erlernen. Ein kleiner geheimer Wunsch von mir ist es nach wie vor vielleicht mal irgendwann etwas zu illustrieren, aber dafür fehlt es mir noch ganz schön an Skills. Letztendlich bin ich über diverse Holpersteine, die ich mir teilweise selber in den Weg gelegt habe, im Beruf der Erzieherin gelandet…. nun ja…
  2. Wenn Du Dich mit nur einem Wort beschreiben müsstest, welches Wort träfe am Besten auf Dich zu und warum?
    Harmoniesüchtig?! Warum? Schwer zu sagen. Ich hätte gerne mehr Wörter zur Verfügung. Naiv, unsicher, schnell genervt? Hilfsbereit, Altklug…naja. Aber Harmoniesucht ist wohl das, was mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet, denn ich mag keine Konfrontation und auch keinen Streit, wenn ich merke, dass etwas zu sehr in Diskussion verfällt, möchte ich es gerne abbrechen, aber ich bin auch oft genug nicht bereit klein bei zu geben… ich weiß auch nicht. Ich kann es nicht ertragen, wenn es nicht harmonisch um mich herum läuft und blende dann auch schnell mal Störfaktoren aus.
  3. Hast Du eine Lieblingszahl? Wenn “Ja”, welche und warum?
    Nein, habe ich nicht. Zumindest nicht bewusst.
  4. Worauf könntest Du in Deinem Leben gut verzichten und worauf auf gar keinen Fall?
    Ich brauche Menschen um mich herum. Ich könnte nie und nimmer alleine sein. Es müssen gar nicht viele sein, aber diese brauche ich dafür Konstant. Ich kann aber auch gut auf bestimmte Menschen verzichten, das musste ich erst lernen. Banaler ausgedrückt: Ohne Schokolade wäre das Leben langweilig, aber Rosenkohl….iiiih
  5. Welche Jahreszeit magst Du am Meisten und warum gerade diese?
    Frühling UND Herbst. Das sind die Jahreszeiten, die mild und farbintensiv sind. Ich mag es nicht eiskalt und auch nicht total heiß. Da bieten diese beiden Jahreszeiten genau das, was ich brauche, um mich mit meiner Umweld im Einklang und wohl zu fühlen.
  6. Viele Menschen geben ihren Autos Namen. Du auch? Wenn “Ja”, wie hast Du Dein Auto genannt und warum hast Du gerade diesen Namen für das Vehikel ausgewählt?
    Es geht damit los, dass ich kein Auto habe. Ich habe auch keinen Namen für das meines Mannes und das Auto, das ich drei Monate besaß bekam auch keinen. Dafür habe ich viel zu wenig emotionale Verbindung zu diesen Monstergefährten.
  7. Könntest Du Dir vorstellen auszuwandern. Wenn “Ja”, wohin würde es Dich am Ehesten ziehen – Norden oder Süden?
    Früher nein. Ich wollte nirgendwo hin, wo nicht auch all meine Freunde usw. waren. Aber inzwischen hat sich vieles verändert und weiterentwickelt und manchmal, ja manchmal denke ich tatsächlich darüber nach, wie es wäre einfach weg zu fahren, woanders zu leben. Ich denke dabei häufig an ein kleines Cottage in Irland oder Schottland, irgendwo in einem kleinen überschaubaren Städtchen mit viel Leben oder auch Dänemark ruft ein vollkommen neues Gefühl von Heimat in mir hervor…also man merkt schon: Eher nördlich ^^ .
  8. Was ist Deine absolute Lieblingsspeise und warum?
    Absolut? Hmm… aktuell freue ich mich ja immer, wenn wir Flammkuchen machen. Das hält schon fast ein Jahr an. Die Pizza des Helden ist unschlagbar und im Sommer muss gegrillt werden. Mit GRILLKÄSE!!!
  9. Gibt es einen (oder mehrere) Menschen, der/die Dein Vorbild ist/sind? Wenn “Ja”, wer ist es und warum?
    Vorbilder? Hmm… ich kann jetzt bewusst keinen nennen. Klar, wenn ich nach dem Aussehen gehe, denke ich oft: So wäre ich gerne. Ich mag Zooey Deschanel sehr gerne. Ihren Stil und vor allem als „Jessica Day“ auch ihre Art total. Ein bisschen wie sie wäre ich schon manchmal gerne.
  10. Welchen Ratschlag/Lebensweisheit würdest Du Deinem Kind mit auf seinen Lebensweg geben, wenn es Dich danach fragt?
    Im Grunde nie aufzugeben, sie bewusst machen, dass es immer jemanden geben wird, der für ihn da sein wird, dass er nie alleine sein wird und dass alles irgendwie immer einen Grund haben muss, sonst wäre das Leben frustrierend. Dass wir ihn immer unterstützen werden und dass er seinen Weg gehen muss. Und der Mann sagt immer: So lange er kein Amockläufer wird und eine vernünftige Ausbildung macht, sind wir mehr als zufrieden mit ihm… Klammere dich nicht zu sehr an die Dinge, denn die Veränderung kommt immer, nach jedem Lebensabschnitt neu und es wird nicht immer einfach sein, aber es lässt sich bewältigen.
Kategorie Backstage, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.