Jeder hat dieses Jahr sein Päckchen zu tragen irgendwie – Ein Weihnachtsstöckchen

Weihnachten

Über unseren Köpfen kracht und knallt es. Es macht bumbumbum und es poltert schon den ganzen Morgen. „Heute kommen wir nochmal und powern durch und dann sehen sie uns erst im neuen Jahr wieder“, sagt der Dachdecker zu uns. Auch die Trockungsfirma kommt erst im neuen Jahr wieder und bis dahin heizen die Maschinen durch. Die Wände sind teilweise immer noch ziemlich nass. Immer wieder neue Stellen. Kaum zu glauben, dass wir dieses Theater nun seit fast drei Monaten haben.

Es könnte alles so viel schlimmer sein!

Das sage ich mir immer wieder. Andere Familien hatten noch viel mehr zu ertragen, als wir. Ich habe aber auch das Gefühl, dass irgendwie jeder dieses Jahr sein Päckchen zu tragen hat. Geht es nur mir so oder ist das tatsächlich so? Egal, mit wem ich rede, jeder hat etwas zu berichten. Ein Todesfall, ein Unfall, ständige Krankheit bei einem Familienmitglied, Abschiede oder was sonst noch so alles möglich ist, um einen den Alltag unerträglich zu gestalten. Jeder scheint dieses Jahr den Wunsch zu hegen, dass es endlich vorbei sein soll. Uns geht es da nicht anders.

Andererseits zum Beispiel waren die Kinder bisher bei Weitem nicht so oft krank, wie ich es sonst in den letzten Jahren von ihnen gewohnt war. Besonders der Große ist ja Standard mäßig von September bis März dauererkältet und damit hatte ich auch dieses Jahr gerechnet in Anbetracht dessen, dass er ja nun Schulkind ist und da auch Husten und Schnupfen im Dauereinsatz sind. Aber da sind wir bisher erstaunlich gut durchgeschlittert. 

Drei Tage vor Weihnachten wird es fast schon zur Tradition…

Wenn ich mir unsere Rückblicke so anschaue, hatten wir bis jetzt jedes Jahr einen in unserer Familie, der drei Tage vor Weihnachten so erkältet war, dass wir nicht wussten, ob er rechtzeitig wieder fit wird. Heute trifft es das Heldenkind. Der Kleine schleimt so unglaublich viel rum, dass wir nun heute wohl zum Arzt gehen werden. Wären wir sowieso, denn heute wäre die U7. Oh weia…mein Baby muss wirklich schon zur U7. „Bringen sie Zeit mit“, sagte die Sprechstundenhilfe zu mir, „die Untersuchung dauert ca. 45 Minuten!“. Ich weiß gar nicht mehr, was der Arzt damals alles vom Großen wissen wollte, aber ich bilde mir ein, dass wir nach 15 Minuten wieder draußen waren.

Jedenfalls werden wir heute die Gelegenheit wohl nutzen, um den Kleinen direkt durchchecken zu lassen…

Wie feiern wir Weihnachten dieses Jahr?

Die Frage haben wir uns nun Wochen lang gestellt und die Entscheidung bis Dienstag aufgeschoben, denn da sollte die Trocknungsfirma kommen und uns sagen, wie der Stand im Haus ist. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich gehofft, dass wir es doch noch irgendwie so hinbekommen werden so zu feiern, wie wir bisher immer gemacht haben. Mit der ganzen Familie bei uns. Aber ich musste es mir eingestehen, dass es keinen Sinn macht. Weihnachten feiern wir dieses Jahr nicht wie gewohnt.

Mit einer halben Küche, Heizlüftern überall und einem quasi unbrauchbaren Kinderzimmer macht das einfach keinen Spaß. Zeit für Alternativen.

Ein Weihnachtsstöckchen….

Weihnachten

Kennt ihr noch die guten alten Stöckchen? Kleine Fragebögen, die unter Bloggern weiter gereicht wurden. Viele von euch kennen das vielleicht als „Liebster Award“ oder was es heutzutage nicht alles so gibt. Früher (jetzt fühle ich mich alt), zu alten Blogzeiten, reichten wir eben diese Stöckchen weiter. Unter anderem das folgende Weihnachtsstöckchen, das ich schon das eine oder andere Jahr bearbeitet habe. Dieses Jahr möchte ich das mal wieder tun und vielleicht habt ihr im Anschluss ebenfalls Lust dazu. Wenn dem so ist, nehmt euch die Fragen einfach mit und beantwortet sie in den Kommentaren oder auf eurem Blog.

***

Wo und wie wirst Du dieses Jahr Weihnachten feiern?
Dieses Jahr werden wir Weihnachten unter anderem mit meiner Tante feiern. Aber zuvor wird es für die Kinder am Morgen eine kleine Bescherung geben. Leider ist es uns einfach nicht gelungen einen Weihnachtsmann für sie zu organisieren, also wird er wohl nur einen Brief und Fußspuren im Haus hinterlassen. Das fand der Miniheld im letzten Jahr auch schon so spannend. Am Mittag feiern wir dann mit meiner Tante. Am ersten Weihnachtsfeiertag treffen wir uns dann nochmal mit meiner Schwester und am zweiten mit den Schwiegereltern eingeladen.

Wer wird dabei sein?
Die ganze Familie wird ebenfalls da sein. Oder sagen wir mal ein kleiner Kreis. Meine Schwester und ihr Partner, die Schwiegereltern, Oma und Opa, der Schwager und natürlich meine Tante mit ihrem Sohn… die übliche Runde, die in den letzten Jahren irgendwie zu einer Tradition wurde, denn ganz früher war es so, dass wir die einzelnen Familienmitglieder im Laufe der Feiertage „abgefahren“ sind. Mit allen zusammen an einem Abend ist es natürlich deutlich Stress freier für uns.

Was ist geplant?
An Weihnachten direkt ist mit der ganzen Familie natürlich eine gemeinsame Bescherung geplant, vordergründig für die Kinder. Mit Gedicht aufsagen und singen, wenn sie wollen. Ein bisschen familiärer Austausch und ein paar gemütliche Stunden. Am ersten Feiertag gibt es dann Raclette mit der Schwester und am zweiten denke ich ein leckeres Adventsessen.

Was ziehst Du an?
Ich schwanke noch. Ob gemütlich und kuschelig, da mir eigentlich gar nicht so nach rausputzen ist dieses Jahr. Vielleicht aber auch schlicht in weinrot oder gar rot? Mein erster Gedanke war es, dass ich mein „Alice im Wunderland“ Kleid anziehe. Das wird sich wohl noch spontan in den nächsten Tagen entscheiden…

Zimtsterne

Was gibt es zu essen?
Wir feiern ein bisschen nach dem Bottle Party Prinzip. Jeder von uns wird etwas mit zu meiner Tante bringen, so dass wir am Ende gemeinsam ein abwechslungsreiches Buffet erstellt haben. Wir werden zum Beispiel Kuchen backen und andere bringen Wurst – und Käseplatten, Kartoffelsalat und dergleichen mit. So ist am Ende für jeden etwas dazwischen. Daher mag ich auch Raclette so gerne, weil jeder sich sein Essen irgendwie selber zusammen stellen kann. Am zweiten Weihnachtsfeiertag hoffe ich auf Rotkohl und Klöße.

Auf was freust Du Dich besonders?
Mal auf andere Gedanken zu kommen. Aber vor allem freue ich mich darauf das Strahlen in den Augen meiner Kinder zu sehen, wenn es endlich soweit ist, nachdem sie in letzter Zeit einige Abstriche machen mussten. Letztendlich ist die Weihnachtszeit und das Weihnachtsfest an sich ja vor allem etwas ganz Besonderes für die Kinder und eben die sollten das Fest auch in vollen Zügen genießen können.

Habt ihr Weihnachtstraditionen?
Ein Geschenk unterm Baum ist vom Weihnachtsmann. Das weiß der Große inzwischen ganz genau. Natürlich liegen da ja immer noch ein paar andere Päckchen, aber eines ist vom Weihnachtsmann. Wir treffen uns an Weihnachten am Morgen gemeinsam am Baum und machen unsere eigene kleine Bescherung und erst später dann nochmal mit der Familie. Zur Tradition ist es wohl durch uns inzwischen auch geworden, dass wir die Familie an Weihnachten zusammen holen und nicht mehr getrennt erst bei der einen und dann bei der anderen feiern. 

***

Hier in Berlin sind nun endlich die Weihnachtsferien losgegangen. Die Kinder freuen sich sehr darüber und genießen die freie Zeit. Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag. Noch drei Tage bis Weihnachten…

sari-unter

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie feiern wir Weihnachten? - Himmelsblau.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.