#Wasmichglücklichmacht – 5 Dinge, mit denen meine Kinder mich glücklich machen

#wasmichglücklichmacht

*Werbung* Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen derselbigen erhalten.

Mein Leben und meine Prioritäten haben sich stark verändert, seitdem ich Kinder habe. Man glaubt das vorher immer gar nicht, sieht nur, dass Erwachsene eben Kinder haben. Der eine entwickelt im Laufe der Zeit selber den Wunsch danach und der andere findet es nach wie vor unvorstellbar. Für mich war immer klar, dass ich eines Tages Kinder haben würde. Mit einem Mann an meiner Seite und einem sicheren zu Hause. Mir war nur nie klar, was es mit mir anstellen würde Kinder zu haben.

Ich war ein Wirbelwind als Kind…

Ich kletterte auf hohe Bäume, krabbelte durch Dornenbüsche und war ewig mit meinen Freunden draußen unterwegs. Wir trafen uns auf irgendwelchen Spielplätzen und erlebten Abenteuer. Wir machten uns keine Gedanken über Zecken, Kratzer an den Knie oder darüber, dass man von so einem Baum ja auch ziemlich tief herunter fallen könnte. Wir machten einfach. Heute weiß ich, dass es eine sehr wertvolle Zeit war. Eine Zeit voller Sorglosigkeit. Das fehlt mir manchmal und ich wünschte, ich hätte es damals mehr zu schätzen gewusst. Heute möchte ich all das natürlich gerne auch meinen Kindern vermitteln. Erlebt die Welt, erfahrt sie, entdeckt sie auf eure eigene Art. Aber ich stelle auch immer wieder fest, dass ich spätestens seitdem ich Kinder habe, deutlich ängstlicher und besorgter bin. Eine 24/7 Anspannung, die ich einfach nicht abgeschaltet bekomme und sicher nun ein ewiger Begleiter für mich sein wird. So wie es meinen Kindern später sicher auch ergehen wird, wenn sie dann an dem Punkt angekommen sind, an dem ich mich heute befinde.

Und bei all dem sind meine Kinder dennoch mein größter und wertvollster Schatz!

Auch wenn ich mir eigentlich täglich über Banalitäten Sorgen mache (und das nicht, weil ich meinen Kindern nicht vertraue…. vielmehr traue ich dieser schrecklichen Welt da draußen nicht), möchte ich niemals wieder darauf verzichten. Es gibt so viel, was sie mir geben, so viel, was sie mir noch beibringen konnten und all das ist wertvoll und macht mich glücklich. Ja, glücklich. Auch ein Streit kann im nachnein Glücklich machen. Eine Sorge, denn sie zeigt mir, dass mir etwas so sehr am Herzen liegt… Meine Kinder machen mich glücklich und deshalb möchte ich mich heute mal im Rahmen von #wasmichglücklichmacht auf meine Kinder konzentrieren.

#wasmichglücklichmacht

5 Dinge, mit denen meine Kinder mich glücklich machen können…

01. „Mama, du bist ganz süß“ – Dieser Satz geht meist einher mit den Worten „Mama ist klein, Mama ist ganz süß“. Wer mich kennt, der weiß, dass ich leider nicht mit viel Größe gesegnet bin. Mit gerade mal knirpsigen 1,59m bewege ich mich durch die Welt und als erwachsener Teenager hat das oft für Komplexe gesorgt. Klar wurde sich gerne darüber lustig gemacht „Tut mir leid, meine Stimme erreicht dich da unten wohl nicht“ oder „Hallo Zwergin“ standen auf der Tagesordnung. Eine Zeit lang hatte ich da echt Probleme mit, aber da bin ich reingewachsen. Es ist schön zu hören, dass ich für meine Kinder nicht klein bin, sondern süß *lach*. Sie wissen einfach, wie man ein Mama – Herz trösten kann. Oft fallen auch Sätze wie „Mama, du bist wirklich hübsch“ oder „Du bist nicht dick“ oder „Du bist nicht alt“. Hachja… mehr davon bitte.

02. Es ist alles ok! – Wenn ich traurig bin oder mir weh getan habe, dann kommen sie, meine starken kleinen Helden und schließen mich fest in die Arme. Der große Sohn drückt mich dann ganz fest und der kleine gibt mir einen Kuss. Danach fragt er „Wieder alles ok, Mama? Ich habe dir einen Kuss gegeben“ und alleine dieser Satz lässt mich wieder lächeln.

03. In meinen Augen sind meine Kinder Künstler – Meine Kindern malen nicht gerne. Und das, obwohl ich doch selber so gerne male. Nein, vielmehr haben sie eine Leidenschaft für Fußball. Dementsprechend sehen ihre Bilder anders aus als die Bilder von Kindern, die täglich, gerne und viel malen. Und dennoch ist für mich jedes Bild, das sie extra für mich malen wie ein Kunstwerk und umso wertvoller, weil ich einfach weiß, dass sie es normaler Weise nicht gerne tun.

#wasmichglücklichmacht

04. Leben, Lieben, Lachen – Für mich war unterbewusst ja schon immer klar, dass wir später mal zwei Kinder haben würden, auch wenn ich lange Zeit nicht sicher war. Spätestens jedoch, als der Miniheld den Wunsch nach einem Geschwisterchen geäußert hatte wussten wir, dass wir alle es wirklich wollten. Als dann der kleine Bruder da war und die beiden nun immer mehr miteinander anfangen können, sind es diese Momente, die ich sehr genieße, wenn ich das Lachen der beiden durch das ganze Haus schallen höre. Sie haben beide sehr mitreißende und individuelle Lachen (besonders der Miniheld) und oft muss man einfach mitlachen, wenn man ihn hört. Manchmal sind sie laut und es kracht und knallt dann im ganzen Haus, aber untermalt mit ihrem Lachen, zeigt das nur, dass sie gemeinsam leben und sich lieben und lachen und das macht mich ganz besonders glücklich.

05. Ohana heißt Familie! – Und Familie heißt, dass niemand zurück gelassen wird. Klar verstehen sich Kinder nicht immer und es gibt auch mal Differenzen und Streit. Aber sie finden immer wieder zueinander und nehmen auch einander in Schutz. Wenn wir mal so richtig die Eltern raushängen lassen wollen, kann es inzwischen auch mal passieren, dass der Bruder ankommt (egal ob der kleine oder der große) und wir dann angeschimpft werden. „Nicht meckern“ oder „Das finde ich jetzt aber doof von euch“ fällt dann mal und wir Eltern schauen uns dann verdutzt an, wenn wir sehen, wie stark der Zusammenhalt in all dem alltäglichen Streit dann doch inzwischen ist und das macht uns ganz besonders stolz.

#wasmichglücklichmacht

Nur einige Beispiele aus einem großen Topf Glück!

Kinder bereichern das Leben. Sie füllen den Tag mit Verpflichtungen, Verantwortung und viel Stress. Aber sie füllen ihn auch mit Liebe, Lachen und ganz viel Leben und Entdecken. Meine Kinder bringen jeden Tag so viel in diese Familie mit rein, dass ich manchmal gar nicht weiß, wo ich all diese vielen Emotionen und Gefühle vernünftig unterbringen soll. Das entlädt sich dann in Umarmungen oder liebevollen Gesten oder eben auch manchmal in Diskussionen. All das gehört dazu und eben auch zu den Dingen, die in die Kategorie #wasmichglücklichmacht gehört.

Was macht euch glücklich?

2 Kommentare zu „#Wasmichglücklichmacht – 5 Dinge, mit denen meine Kinder mich glücklich machen“

  1. Dann hoffen wir mal, dass deine Kinder dich später noch genau so glücklich machen, wenn sie mal älter sind. Ich drück dir jedenfalls die Daumen. Klingt jedenfalls nach einer harmonischen Familienbeziehung ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.