„Der Welten-Express 2“ – Die Reise geht weiter #Rezension

Welten-Express

Rezension*

Habt ihr Zeit für ein gutes Buch? Ich bin ja ein bisschen stolz auf mich, denn ich habe in diesem Jahr nicht nur ein Buch ausgelesen, sondern bereits ein neues angefangen. Damit habe ich dieses Jahr schon mehr gelesen für mich als im letzten Jahr. Vordergründig lesen die Kinder und ich ja gemeinsam und vor allem Kinderbücher. Versteht mich nicht falsch: Das ist schön und ich genieße es, vor allem, weil ich Kinderbücher wirklich liebe. Manchmal ist es aber schön, wenn man Zeit findet einfach mal nur für sich selber ein Buch zu lesen. In der Badewanne zum Beispiel zu liegen und einfach in eine andere Welt abzutauchen (was für ein Wortspiel).

Anfang des Jahres konnte ich meine Reise im Welten-Express fortsetzen und erfahren, wie es nun mit Flinn Nachtigall weitergeht.

„Der Welten-Express 2 – Zwischen Licht und Schatten“ von Anca Sturm

Im letzten Jahr lernten wir Flinn Nachtigall kennen, die auf der verzweifelten Suche nach ihrem Halbbruder Jonte war, der viel Bedeutung in ihrem Leben für sie hatte. Dabei gelangte sie als blinde Passagierin auf den Welten-Express, der eine fahrende Schule für besondere Kinder mit besonderem Potential ist. Die sogenannten Pfau. Sie wird zwar erwischt, darf aber vorerst im Express bleiben, bis dieser wieder in ihrer Stadt Halt macht. Dabei erfährt sie viel über die magische Welt des Welten-Express, findet neue Freunde und sogar etwas über Jonte heraus.

Welten-Express 

Im zweiten Teil vom Welten-Express, geht das Abenteuer von Flinn nun weiter. Sie darf als Schülerin im Welten-Express bleiben. Das man in ihr aber das Potential sieht einmal die Welt zu verändern, das kann sie nicht so richtig glauben. Viele Selbstzweifel leben in ihr. Trotzdem ist sie froh, dass sie nun als offizielle Schülerin Teil des fahrenden Internats sein darf.

Zur Ruhe kommt sie deshalb aber nicht

Sie hat nun zwar einen regulären Tagesablauf, wie ihre Freunde Pegs, Kasim und auch Fedor, der ihr Herz manchmal ganz schön herausfordert, aber deshalb wird es nicht unbedingt einfacher für sie. Zu viele Fragen sind noch offen. Noch immer weiß sie nicht, was mit Jonte passiert ist und hier und da stößt sie auf neue Spuren, die sie verwirren. 

Doch das ist nicht das einzige, was sie und ihre Freunde beschäftigt, denn ein Schatten legt sich über den Welten-Express und scheint ihn und die Schüler in ihm in Gefahr zu bringen. Was ist das für eine seltsame neue Lehrerin und ein flackerndes Licht scheint mit Flinn zu sprechen. Was sie dabei erfährt, macht alle sehr nervös… Was hat es wohl damit auf sich?

Eine spannende Fortsetzung!

Ich habe mich sehr auf den zweiten Teil vom „Welten-Express“ gefreut. Anca Sturm ist hier wirklich eine schöne Jugendbuch-Reihe gelungen, die eine vollkommen neue magische Welt geschaffen hat. Neue Magie, neue Orte, neue Möglichkeiten. Auch wenn man sich vom Prinzip her sehr an bestehende Geschichten erinnert fühlt, stehen sich diese aber nicht im Weg.

Welten-Express

Nach wie vor stört mich manchmal die etwas gereizte Stimmung von Flinn und ihre ständige Frage nach Jonte, dennoch ist es Bestandteil der Geschichte und treibt diese voran. Das ist vielleicht einfach meine persönliche Wahrnehmung, aber manchmal wünscht man sich eine doch etwas gelassenere Stimmung.

Wie auch immer. Anca Sturm schafft auch hier wieder ein rundes Ende im zweiten Band und schürt Neugier auf den im Dezember diesen Jahres erscheinenden dritten Teil. Auf 416 Seiten begleiten wir Flinn dieses Mal bei ihrem Abenteuer, das vor allem eine Zielgruppe von Lesern ab 10 Jahren anspricht, aber für ein bisschen Magie ist man nie zu alt, oder?

*Anmerkung: Das Buch wurde uns von Carlsen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.