„Der Welten – Express“ von Anca Sturm #Rezension

Welten - Express

Rezension – Das Buch für diesen Beitrag wurde uns vom Carlsen – Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

Ich liebe Post. Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn man den Briefkasten öffnet und neben Werbung und Rechnungen auf einmal unerwartet schöne Post für einen ganz persönlich vorfindet. So war es vor einiger Zeit, als ich das folgende Buch aus dem Briefkasten zog. „Uns hat es umgehauen und wir hoffen, dass auch dich die Geschichte mitreisen wird“, hieß es in einem Brief, der dem Buch beilag. Da war wohl jemand unbedingt der Meinung, dass ich dieses Buch lesen müsse und dass es mir ganz sicher gefallen würde. Klar also, dass ich neugierig war, nicht wahr? Dieses Buch war übrigens einer der Gründe, warum ich mir ganz fest vorgenommen hatte, in diesem Jahr wieder mehr Zeit zum Lesen zu finden und immerhin kann ich nun nach 5 Monaten auf bereits drei gelesene Bücher schauen, die über eine abendliche Lektüre mit den Kindern hinaus geht. 

Ich merke, mir hat das Abtauchen in andere Welten extrem gefehlt!

Ein Buch zu lesen, ist wie eine Reise. Ich steige auf den ersten Seiten ein, wie in einen Zug, und weiß nicht, wohin die Fahrt mich führen wird. Ich reise von Seite zu Seite, tauche in ein die Gedanken des Protagonisten und frage mich, was mich noch alles erwarten wird. Starke Gefühle, Emotionen, Spannung, Vorfreude, Trauer… Sehnsucht. So viel kann sich zwischen den Seiten eines Buches verstecken und somit wird jedes Buch zu einem Abenteuer für den Leser. Eine Reise ins Unbekannte.

Früher habe ich so viel Zeit zum Lesen gefunden, war regelrecht verzweifelt, wenn ich nicht wusste, was ich als Nächstes lesen könnte und fand mich fast jede Woche im Buchladen wieder und beäugte ein Buchcover nach dem anderen, bis mich eines fand, ansprach und von mir mit nach Hause genommen werden wollte. Und dieses Mal ging ich auf eine Reise mit Flinn Nachtigall. Eine Reise mit dem Welten – Express.

„Der Welten – Express“ von Anca Sturm

Auch dieses Mal fand ein Buch mich. Es fand von ganz allein (mit etwas Hilfe) seinen Weg zu mir und ja, ich glaube im Buchladen wäre ich ebenfalls stehen geblieben und hätte es in die Hand genommen, denn das Cover ist ein kleines Kunstwerk, wie ich finde. Hier zeigt sich übrigens die Illustratorin Bente Schlick verantwortlich. „Der Welten – Express“ von Anca Sturm ist ihr ganz persönliches Debüt und ein wunderbarer Einstieg in die Welt der Schriftsteller.

Welten - Express

Copyright Carlsen Verlag

Flinn Nachtigall führt ein Leben, in dem sie sich nicht sonderlich wohlfühlt. Das Leben ist für sie nicht mehr das selbe, seitdem vor zwei Jahren ihr Halbbruder Jonte mitten in der Nacht auf einmal verschwand. Und so wandert sie Nacht für Nacht in Weidenborstel umher und findet sich jedes Mal am alten, verlassenen Bahnhof wider, wo Jonte verschwand. Hier sitzt sie immer eine Weile und geht ihren Gedanken nach, bis sie irgendwann wieder nach Hause geht.

Doch eines Abends ist alles anders, als ein Zug in den verlassenen Bahnhof einfährt.

Nur kurz hält er an. Flinn traut ihren Augen kaum und weiß im ersten Moment nicht so recht, wie sie mit der Situation umgehen soll, doch dann beschließt sie kurzer Hand als blinder Passagier auf den Petrol farbenen Zug aufzuspringen und damit startet ihr Abenteuer.

Ziemlich schnell stellt sich nämlich heraus, dass dieser Zug kein einfacher Zug ist, sondern dass es sich beim Welten – Express um ein fahrendes Internat handelt. Eine Schule für Kinder, die später mal großen Einfluss auf das Weltgeschehen nehmen könnten. Flinn trifft hier auf Lehrer, Zugpersonal und Kinder aus aller Welt, die viel Potential in sich tragen und sich mit Themen beschäftigen, auf die man in keiner normalen Schule trifft. Hier ist nämlich alles irgendwie magisch und ungewöhnlich. Und wie es aussieht, gibt es sogar Hinweise darauf, dass Jonte ebenfalls, wie Flinn selber, vor zwei Jahren in diesen Zug eingestiegen ist. Und damit fängt Flinns Abenteuer erst so richtig an…

Der Auftakt für eine magische Trilogie.

Als ich mit meiner Lektüre hier anfing, war mir erst einmal gar nicht bewusst, dass es sich dabei um einen Mehrteiler handelt. Das wurde mir erst im Laufe der Geschichte so richtig bewusst, denn viele Fragen stellten sich mir, von denen ich mir nicht denken konnte, dass sie mit der kommenden Anzahl an Seiten endgültig beantwortet werden können. Und das ist auch gut so, denn ich finde die Geschichte von Anca Sturm bietet viel Material für viele Geschichten rund um Flinn und ihre Suche. Dabei ist man nicht nur neugierig, ob Flinn am Ende Jonte finden wird, sondern auch andere Themen werden interessant und man möchte gerne wissen, wie es mit dem einen oder anderen Charakter weitergeht, was für ein Geheimnis sich hinter so manchem Passagier oder gar Angestellten versteckt und allgemein, was sich noch alles in diesem Zug verbergen könnte. 

Welten - Express

Wenngleich mir die Frage nach Jonte manchmal ein bisschen zu oft gestellt wurde, ist es ja doch gerade die, die wir am Ende gerne geklärt sehen möchte. In manchen Situationen hätte es aber nicht unbedingt den Bezug immer gebraucht.

Auch wenn am Ende des 1. Teils einige Fragen offen bleiben, bin ich froh, dass es Anca Sturm gelungen ist, der Geschichte ein schönes (vorläufiges) Ende zu geben, so dass man nicht das Gefühl hat mit zu vielen Fragezeichen auf der letzten Seite zurück gelassen zu werden.

Von allem ein bisschen…

Die Geschichte von Flinn Nachtigall und dem Welten – Express ist insgesamt eine sehr umfangreiche und vielseitige Geschichte, die viele verschiedene Aspekte mit sich bringt. Wir finden Freundschaft darin, Liebe, aber auch Neid und Sehnsucht. Etwas Verzweiflung und die ständige Suche nach einer Lösung, die wir nicht unbedingt dort finden, wo wir sie vermuten.

An manchen Stellen fühlte ich mich an andere Geschichten erinnert. Ein Universalübersetzer, spezielle Süßigkeiten mit speziellen Eigenschaften, Läden, die nicht für jeden verständlich sind und Magie. Doch andere Magie, als wir sie kennen.

Welten - Express

Ein wundervoller Auftakt in ein spannendes Abenteuer!

So oder so, insgesamt hat mir die Reise, die ich gemeinsam mit Flinn antreten durfte, sehr gut gefallen. Recht schnell fühlte ich mich dem Charakter von ihr sehr verbunden und konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Auf 384 Seiten erleben wir ein Abenteuer, dass es so in der Form noch nicht gab und das uns in spannende Begebenheiten eintauchen lässt. Auch wenn als Zielgruppe 10 jährige Kinder anvisiert sind, denke ich schon, dass man damit bereits früher schon schöne Vorleseabende veranstalten kann. Wer ein Fan von magischen Geschichten mit seltsamen Geheimnissen ist, der wird das Buch von Anca Sturm lieben. Ich für meinen Teil freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Band und hoffe, dass sich dort die eine oder andere Frage klären lassen.

Erschienen ist „Der Welten – Express“ von Anca Sturm übrigens bei Carlsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.