Steine bemalen

Creadienstag – Steine bemalen für Hoffnung und mehr…

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Willkommen mal wieder zum Creadienstag. In den letzten Tagen lag der Schwerpunkt meiner kreativen Ergüsse wohl vor allen bei zwei Bereichen. Zum einen überlege ich immer noch, was alles so möglich ist in Bezug auf die Geburtstagsfeier vom großen Sohn und zum anderen nähe ich dann und wann die eine oder andere Behelfsmaske für Familie oder Freunde. Basteln und Co sind da gerade etwas in den Hintergrund gerückt. Obwohl das Heldenkind und ich letztens erst feststellen mussten, dass wir nun etwas Neues für die Fenster basteln sollten. Die Osterküken-Zeit ist nun vorbei *lach*.

Heute dreht sich zum Creadienstag aber alles um ein etwas anderes Thema, das auch derzeit in den Weiten des Internets (eigentlich sogar schon länger) seine Kreise zieht.

Die große Stein-Community!

Alles fing damit an, dass wir bei einem Spaziergang auf einmal auf einen bemalten Stein stießen. Die Kinder waren begeistert und natürlich machten wir sofort ein Foto davon. Gleichzeitig fühlte ich mich dabei aber auch an etwas erinnert: Des Öfteren habe ich schon auf Instagram oder woanders solche bunten Steine gesehen, die Leute gefunden und gezeigt hatten. “Dahinter steckt doch mehr”, dachte ich mir und drehte den Stein um. Leider fand sich keine Signatur darauf, also musste ich ein wenig recherchieren.

Creadienstag
Der Auslöser: Wir finden einen Stein auf einem Treppengeländer am Wegesrand

Es gibt eine wirklich große Community, die sich um diese Steine dreht und so einige Hastags in Bezug darauf. Der Trend an sich kommt wohl aus den USA und nennt sich “Painted Rocks”. Ziel dabei ist es den vorbei laufenden Leute einen kurzen Moment der Freude zu bescheren und die Steine reisen zu lassen. Heißt also: Findet ihr einen, nehmt ihn mit und legt ihn an einen anderen Platz ab, wo er jemanden eine Freude machen könnte. Wer weiß, welche Wege die bunten Steine dabei zurück legen können. Bemalt werden die Steine meist mit Acryl und dann mit Klarlack versiegelt, damit die Farbe bei Regen nicht verläuft und dann für die Natur zu einer unangenehmen Sache werden könnte. Gehört man so einer Community an, dann schreibt man den Namen der Community mit auf den Stein, so dass der Finder dann zum Beispiel auf FB den Stein zeigen und den Fundort nennen kann, so dass man den Weg des Steines nachvollziehen kann.

Creadienstag
Die Steinschlange wächst und wächst…

Creadienstag: Der Gedanke gefiel den Kindern so gut, dass sie es auch versuchen wollten!

Nachdem wir also den Stein gefunden hatten und für ihn einen neuen Standort suchten, recherchierte ich zu Hause nach entsprechenden Stiften (Affiliate Link), besorgte Klarlack und wir legten los. Passender Weise hat jemand bei uns in der Nähe eine ähnliche Aktion ins Leben gerufen, in dem er alle Kinder auffordert Steine anzumalen und eine lange Stein-Schlange am Spielplatz auszulegen, bis dieser wieder bespielt werden darf. Diese Stein-Schlange soll Hoffnung machen.

Creadienstag

Inzwischen haben wir einige Steine bemalt und werden ein paar davon bald zu dieser Schlange tragen, um ein Teil davon zu werden. Dem Miniheld gefällt die Idee aber auch so gut, dass er für unseren Garten ebenfalls Steine gestalten möchte, um ihn zu verschönern. Da er eine eigene kleine Gartenecke derzeit plant, passt das ganz gut und er hat schon fleißig losgelegt. Auch das Heldenkind probiert sich aus und so sind schon so einige schöne bunte Steine entstanden. Das Ergebnis seht ihr oben im Titelbild.

Wie ist das bei euch? Habt ihr schon von den Steinen gehört, vielleicht sogar schon mal einen gefunden und weiter getragen oder gar selber schon welche versteckt? Erzählt doch mal!

Dieser Beitrag ist dann wieder beim Creadienstag gelistet.

*Anmerkung: Der Artikel über den Creadienstag enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.