Unsere Glücksmomente 44/2020 – Drei Schritte zurück…

Glücksmomente

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Wie geht es euch jetzt? Da war diese Woche ja ganz schön was los, oder? Als wir am Mittwoch vom Training nach Hause liefen, hatten wir kurz zuvor von den neuen Regelungen gelesen und ein wenig fühlt es sich an, als ob wir in der Zeit ein wenig zurück geworfen wurden. Der große Sohn ist frustriert. Sehr. Er ist genervt und traurig, dass er nun wieder vieles nicht darf. Genervt sind wir alle. Auch wenn wir uns der Notwendigkeit bewusst sind. „Ich muss meinen Frust kurz rausschreien“, erklärte er mir und ich erwiderte nur „Mach ruhig, ich kann dich verstehen“. Ein lautes Schreien folgte diesem kurzen Gespräch. Den restlichen Abend verbrachte er dann lesend in seinem Zimmer. 

Wir sind umso mehr dankbar für die Glücksmomente, die wir in den letzten Tagen noch gesammelt haben. Also erzählt mir. Wie geht es euch? Wie geht es euren Kindern damit? Welche Gedanken kommen euch nun zuerst bei all dem?

Unsere Glücksmomente diese Woche…

Glücksmomente

01. Kreative Regentage – Wir haben endlich gebastelt. Für das Fenster im Kinderzimmer. Die Schmetterlinge liegen nun sicher verpackt in der Kunstmappe und bunte Äpfel zieren die Fenster. Herrlich sieht das aus. Ich liebe diese Technik wirklich sehr. Mal sehen, was sich da noch alles mit anstellen lässt.

Frühstück

02. Besondere Momente – Meine Schwester hat im Moment immer alle Hände voll zu tun. Ständig arbeitet sie oder ist sie auf Achse und sie findet nur schwer Zeit für andere Dinge. Umso schöner war es, als wir am Dienstag mal einen Vormittag nur für uns hatten. Ich brachte den großen Sohn zur Schule, ging etwas Obst einkaufen und dann trafen wir uns auf ein  gemütliches Frühstück bei ihr, wo ich dann viele, viele Stunden saß. So lange, bis ich wieder los musste, um den großen Sohn von der Schule abzuholen. Wertvolle Stunden, besondere Momente. Eigentlich wollten wir gemeinsam zum KaDeWe nochmal in die Spielzeugabteilung oder wenigstens mal unser Fotoprojekt angehen. Am Ende haben wir einfach nur ganz, ganz viel geredet.

Glücksmomente

03. Fast sowas wie Alltag – Ich war ja die ganze Zeit gespannt, wie es mit der Schule nach den Herbstferien weiter gehen würde. Ob und wie würde der Schulalltag aussehen. Am Montag kam dann die Info: Wir starten in Stufe gelb. Habt ihr auch so eine Einstufung? Gelb heißt Masken im Unterricht für die höheren Klassen während des Unterrichts, in den unteren Klassen bis Unterrichtsbeginn. Und das viele, viele Lüften natürlich. Donnerstag sollte es dann die neue Einstufung für die kommende Woche geben. Herrjeh… ich rechne ja mit dem wechselnden Präsenzunterricht auf kurz oder lang. Wie ist das bei euch? Aber mal was anderes: Ich bin dankbar für das noch überschaubare Wetter und die Tatsache, dass wir immer noch mit Rad zur Schule fahren können. Wenn ich immer an den gnadenlos überfüllten Bussen vorbei komme, wird mir ganz anders. Und endlich wieder mehr Bewegung!

Glücksmomente

04. Freizeitaktivitäten? – „Mama, ich bin so froh, dass wir es nochmal zum Bowling geschafft haben“, sagte der Sohn Mittwoch zu mir, „wer weiß, wann das erst wieder geht“. Wie Recht er damit haben sollte, war uns zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich klar. Am Montag war beim großen Sohn an der Schule nämlich noch Studientag, so dass wir noch einen Tag Schonfrist hatten, bevor es mit der Schule wieder losgehen sollte. Das nutzten wir direkt aus, um noch einmal etwas als Familie zu unternehmen. Vorteil war ja vor allem, dass alle anderen keine Zeit dafür hatten und so die Bahn vollkommen leer war. Ein kleines Highlight für beide Kinder.

Glücksmomente

05. Und was ist mit Halloween? – „Laufen wir dieses Jahr“, fragten die Kinder. Und wieder einmal mussten wir enttäuschen. Ich habe zwar Süßigkeiten gekauft, aber nur für die Nachbarkinder. Sie dürfen gerne vorbei schauen und sie ein Tütchen vom Zaun weg holen. Das ist nämlich mein Plan. Wir stellen unsere geschnitzten Kürbisse in den Garten und hängen kleine, fertig gepackte Tütchen an den Zaun und wer mag, darf sich selber eines abpflücken. So gibt es kein zu viele Hände in die Schüssel greifen usw. Wir selber sind bei meiner Schwester dann zu einem kleinen Gruselessen. Zwei Haushalte. Das geht. In kleiner Runde kann es auch gruselig und lustig sein. Soll enttäuschen wir nicht wieder völlig. Dazu ein Kostüm und gute Stimmung und es wird dennoch ein Tag, der etwas aus der Routine herausfällt. Immerhin soll es seit langer Zeit mal wieder ein Halloween mit Vollmond sein. Und bis dahin gibt es kleine Highlights, wie zum Beispiel Nudeln in Kürbis-, Spinnen- und Fledermausform.

Unsere Lieblinge aus der Blogsphäre!

Bowling

Tja und nun? Wie geht es in den nächsten Wochen weiter? Ja, Schule und Kita bleibt offen, dennoch denke ich, dass sich da wieder einiges ändern wird. Das Wetter ist dieses Mal auch anders als im Frühjahr und wir sind noch mehr als damals wohl auf kreative Ideen angewiesen. Daher meine Bitte an euch: Teilt alles mit uns. Eure Gedanken, eure Ideen, eure Glücksmomente. Alles ist so wertvoll.

Schöne Ideen und Glücksmomente gab es immerhin auch diese Woche wieder: Fledermaus Überraschung aus EierkartonKäsespätzle mit RöstzwiebelnDIY Raumschiff LaternePaw Patrol aus Klorollen.

Nun denn, auf in ein letztes aktives Wochenende?!

Gelistet bei feinslieb

*Anmerkung: Der Artikel über unsere Glücksmomente enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare zu „Unsere Glücksmomente 44/2020 – Drei Schritte zurück…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.