Ein Blick auf das Jahr in 6 Fragen und Antworten!

Jahr

Immer wieder mal greife ich auf so einfache Dinge, wie ein Fragenstöckchen zurück, um mich mit Themen zu beschäftigen, die immer wieder hier auftauchen. So wie zum Beispiel der obligatorische Blick auf das Jahr, das nun hinter uns liegt. In den letzten Jahren habe ich dafür immer wieder das gleiche Stöckchen genutzt und wenn ich so auf meinen Terminplan und meine ständig nach mir rufenden Kinder schaue, dann ist es wohl auch dieses Jahr für mich die beste Lösung, um ein bisschen zurück zu schauen…

Das Jahr in 6 Fragen und meine Antworten dazu:

Jahr

01. Im Großen und Ganzen, ist das Jahr für euch eher positiv oder negativ verlaufen?
Insgesamt würde ich wohl von einem recht positiven Jahr sprechen. Wir waren viel unterwegs, haben viele neue Menschen kennen gelernt und viel Spaß gemeinsam gehabt. Das Wetter war hier und da wohl eher bescheiden und die Kinder für meinen Geschmack zu oft krank, aber das sind Faktoren, die wir nur schwer beeinflussen können. Der Anfang war etwas schwer. Viele Veränderungen lagen vor und hinter uns, wie wuchteten Kisten hin und her und das Heldenkind hatte massiv mit der Verdauung zu kämpfen, so dass wir oft beim Kinderarzt saßen. Insgesamt waren wir dieses Jahr sehr oft dort, aber im Gegensatz zum letzten, ohne wirklich nennenswert schwerwiegende Gründe.

02. Was waren die besten Ereignisse?
Würde ich den Minihelden fragen, dann wohl sein Bruder und die Fußballparty zu seinem 5. Geburtstag. Für mich definitiv unser erster Urlaub zu viert. Dänemark wird für mich mehr und mehr zu einer zweiten Heimat und wenn es nach mir ginge, könnten wir viel öfter dort sein. Wir hatten viele schöne Feiern in unserem neuen zu Hause und es verlief alles immer viel Stress freier, als befürchtet. Natürlich war für uns auch der Umzug ins Eigenheim ein echtes Highlight des Jahres. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so tolle Nachbarn abbekommen haben, die mehr als nur hilfsbereit sind und mit denen wir uns wirklich prima verstehen. Besonders der Miniheld freut sich über einen Nachbarn in knapp seinem Alter, der wie er absolut Fußball begeistert ist.

Jahr

03. Worauf hättet ihr auch gut verzichten können?
Puuuh…definitiv die häufigen Krankenlager, die wir hier aufschlagen mussten und auch die massiven Emotionen des Minihelden, der mir das eine oder andere mal durchaus Sorgen bereiten. Unser Großer scheint sehr sensibel zu sein, aber gleichzeitig schon so weit. Eine Mischung aus Kopf-Erwachsener und Bauch-Kind. Spannend. Gegen Jahresende hin holte mich dann wieder die Fehlstellung meiner Wirbelsäule ein und ich bekam die Quittung für so manche körperliche Anstrengung, indem sich eine Gelenksperrung im Beckenbereich auftat, die mir in den letzten Wochen des Jahres so manchen schmerzhaften Tag beschert.

04. Habt ihr neue Freundschaften geschlossen oder vielleicht alte aufgefrischt?
Aufgefrischt eher weniger, aber tatsächlich neue geschlossen. Durch den Fußballverein und den Umzug haben wir viele nette Familien mit Kindern im Alter unserer Kinder kennen gelernt und teilweise auch privat mit ihnen dann und wann etwas unternommen. So wie zum Beispiel der Ausflug ins Labyrinth oder ins Naturkundemuseum.

Jahr

05. Habt ihr euch irgendwie persönlich weitereintwickelt? Zum Beispiel ein neues Hobby angefangen?
Wir sind nun Eltern von zwei Jungs, die sich ganz individuell entwickeln. Das merken wir jetzt am Heldenkind immer mehr. Es zeigt sich, dass nun die Entwicklung der beiden in zwei Richtungen verläuft. Der eine konnte sich schon deutlich früher gut verständigen, der andere laufen und klettern. Das kann dann und wann schon eine echte Herausforderung sein. Als neues Hobby kann man wohl die Tatsache bezeichnen, dass der Held und ich regelrecht zu Fußballeltern mutiert sind. Er als Co-Trainer, ich als Betreuerin der Mannschaft des Minihelden. Dementsprechend geht viel unserer Zeit dafür drauf und wir haben schon einiges aufgeschnappt und gelernt. Vor allem ich, die ja nun eigentlich so gar nichts mit Fußball anfangen kann. Ich hätte ja niemals damit gerechnet, dass sich das so alles bei uns entwickeln würde. Aber ich würde auch behaupten, dass es viel positive Veränderung in unser Leben gebracht hat.

Jahr

06. Erzählt uns von euren Vorsätzen fürs neue Jahr.
Ich müsste jetzt ganz an den Anfang wohl vor allem eines setzen: Sport. Nicht nur um den Babyspeck und den Weihnachtsbauch abtrainieren, sondern auch, um meinen Rücken wieder zu stärken und die Wirbelsäule dadurch wieder zu kräftigen. Mal abgesehen davon fühle ich mich in meinem Körper derzeit gar nicht wohl. Aber ansonsten steht der Schwerpunkt vor allem bei zwei wichtigen Projekten: Die Einschulung unseres Minihelden *WAAAAH* und der Garten. Hochbeete, Hecken abschneiden, Löcher buddeln und und und…viel erwartet uns. Außerdem soll Projekt „Neues Badezimmer“ endlich mal ins Rollen kommen…

Ein kleines Fazit zum Jahr 2016 im Heldenhaushalt…

Im Heldenhaushalt, also hier auf dem Blog, hat sich nicht soooooo viel verändert, würde ich sagen. Klar, optisch habe ich hier nochmal ein bisschen gewerkelt, weil ich das alte Theme langsam über hatte, aber inhaltlich ist vieles gleich geblieben. Ich habe mir endlich mal die Mühe gemacht eine Seite für Kooperationen samt Media Kit einzurichten und ich dürfte in dieser Hinsicht viele tolle Kooperationen dieses Jahr erleben. Besonders mit Brio und Stabilo habe ich tolle Erfahrungen machen dürfen. Aber auch das eine oder andere Event hat mir viel Freude bereitet, wie zum Beispiel das bei Netflix mit den BeatBugs. Mal davon abgesehen, haben sich die Zahlen nach der Domainumstellung im letzten Jahr so langsam aber sicher wieder erholt. Ich hätte nie gedacht, dass das alles so viel miteinander zu tun hat.

Jahr

Zuletzt fühle ich mich wohl in der Mischung aus Kreativ – und Familienblog sehr wohl und habe auch hier viele tolle Bekanntschaften knüpfen dürfen und hoffe, dass wir uns hier als Familienblog im neuen Jahr stetig weiter entwickeln und für Euch interessant bleiben.

Ich hatte viele schöne Gespräche, Kommentare und auch Mails, die mir viel Freude bereitet haben. Euer Zuspruch ist immer willkommen, genau wie Eure konstruktive Kritik und Hinweise, wenn ich mal etwas falsch mache.

In dem Sinne wünsche ich Euch noch ein paar letzte schöne Tage im Jahr 2016…

sari-unter

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.