[Oishii] Gyoza bzw. Maultaschen selbstgemacht!

Bisher habe ich meine Maultaschen ja mit Hilfe von Wan-Tan Platten gemacht, weil ich einfach keine Dumplingplatten für Gyoza bei meinen Asiaten (bewusst Mehrzahl, ich habe wirklich viele abgesucht) gefunden habe. Vor einiger Zeit stieß ich allerdings auf das wunderbare Rezept für einen Gyoza-Teig bei Nekobento. Mir schmecken zwar die Wan-Tan Versionen durchaus sehr gut (vor allem frittiert :D ), aber neugierig war ich trotzdem und so haben der Held und ich uns am Wochenende mal daran versucht.

Der Teig ist relativ schnell und simpel gemacht, da braucht Ihr Euch wirklich nur an diese Anleitung halten. Etwas nerviger war das ewige Ausrollen und ausstechen. Das hat netterweise der Held übernommen, da ich so einen Demotivationsschub plötzlich hatte *lach* Zum Ausstechen der kreisrunden Form haben wir ein Wasserglas genommen. Das hat ganz prima geklappt.

Als Füllung haben wir gemischtes Hackfleisch gewählt und ein bisschen gewürzt. Man kann auch prima noch Möhrchen, Salat und Mungobohnensprossen mit einbraten und etwas Soja- oder Sesamöl für den Geschmack verwenden, aber wir haben uns nur auf das einfache Würzen beschränkt.

Dann nimmt man die runden Teigteile und legt genau in die Mitte einen Teelöffel voll von dem Hackfleisch, klappt die untere Teighälfte über die obere und knickt den Rand so um, dass die Maultasche “abgeschlossen” ist, damit nichts mehr rauskommen kann. Wir haben die Teigtaschen dann in der Bratpfanne mit etwas Raps – Öl angebraten. So lange bei mittlerer Hitze, bis sie von beiden Seiten schön braun waren und fertig *zufrieden* !

Und WOW, was für ein Geschmackserlebnis *omg* . Da der Teig ein bisschen dem normalen Nudelteig entspricht und ich sehr gerne angebratene Nudeln an sich esse, ist das einfach perfekt für mich! Und vielleicht auch für Dich! ;) Die Teigtaschen könnt Ihr übrigens hier und hier im Einsatz sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.