36/52: Wild Nature

Lieber Okti,

an sich bin ich ja sehr glücklich in der Wohnung von Sari und ihrem Helden. Ständig gibt es Neues zu entdecken, Wesen kennen zu lernen und Dinge zum Erleben. Aber manchmal, da fällt einem die Decke auf den Kopf. In solchen Zeiten freue ich mich immer, wenn Sari sich bereit erklärt Bibou und mich mit auf die Arbeit zu nehmen. Ein bisschen Bus fahren, ein bisschen mit dieser U-Bahn fahren, ein bisschen an der frischen Luft spazieren gehen. Auf Arbeit gibt es dann immer nochmal ganz andere Sachen zum Spielen und Entdecken.

Aber heute, ja heute war alles anders, denn…und nun aufgepasst…Bibou und ich durften mit auf den Schulhof. Jawohl, wir durften mit raus und mal die große, weite Welt entdecken. Da gibt es riesige Wiesenlandschaften, Wüsten, in denen die Kinder tiefe Höhlen buddeln, Holzschlösser, die bis in den Himmel ragen und Kugeln so riesig, wie die Welt selber. Nur etwas beängstigend ist es, wenn diese Kugeln auf einmal hinter uns herrollen. Während Sari also ihre Runden drehte und sich mit den Kindern unterhielt, spielten Bibou und ich eine Runde verstecken. Leider hat mich Bibou immer wieder total schnell gefunden. Ob das an meiner auffälligen Körperfarbe liegt? Ich weiß es nicht, aber so in der freien, ungezähmten Natur, da fällt so ein rosaner Woll-Oktopus wahrscheinlich so oder so einfach viel zu schnell auf.

Egal, wir hatten auf jeden Fall eine ganze Menge Spaß und ich freue mich schon auf das nächste Mal.

Liebe Grüße,
Deine aufgedrehte Shu Shu

36/52: Wild Nature

3 Kommentare zu „36/52: Wild Nature“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.