Paradepower: Vorbilder

Und Zeit für die neue Paradepower von Missi. Meine Güte, wie schnell so ein neuer Monat kommen kann. Immer wieder erschreckend. Dieses Mal dreht es sich um ein ganz wunderbares Thema, wie ich finde, nämlich Vorbilder und ich glaube jeder von uns hat in seinem Leben sich an dem einen oder andere Vorbild orientiert und sich davon prägen lassen. Auf geht’s …

01. Wer war als Kind Dein Vorbild?

Ohje, das ist so lange her, schwer zu sagen, aber wenn ich in meine Schulfreundebücher schaue, dann steht da immer “Meine Mutter”.

02. Was hältst Du generell von dem Prinzip eines Vorbilds? Gute Orientierung oder Schwachsinn?

Als Orientierung durchaus gut und wichtig. Man sollte nur darauf achten wen und was man sich zum Vorbild nimmt. Nicht jeder Mensch ist mit all seinen Eigenschaften als Vorbild geeignet. Wie bei allem anderen auch sollte man sich von allem vor allen das Gute herauspiecken und daraus etwas vollkommen Neues formen. So wird es was ganz Individuelles…als Schwachsinn würde ich es generell nicht abtun, denn man merkt es ja gerade bei den ganz Kleinen: Sie beobachten und ahmen nach und dem sollte man sich immer bewusst sein. Jeder von uns ist irgendwie, wenn auch oft unbewusst, ein Vorbild. Immer und jederzeit.

03. Richtest Du Dich eher nach Familienmitgliedern/Freunden oder nach Prominenten?

Prominente sind für mich weniger Vorbilder. Du weißt in den wenigstens Fällen, wie viel von dem was sie tun Show, Realität und Kommerz ist. Was wurde hier wann und wo gemacht, nur um sich in den Medien halten zu können usw. Man sollte schon schauen, dass das Vorbild in seinem Tun authentisch wirkt. Meist sind es dann doch die Menschen im unmittelbaren Umfeld – Die Familie und die Freunde.

04. Was genau macht ein Vorbild für dich aus? Charakter? Aussehen? Handlungen?

Charakter und Handlungen, das sind die Dinge, die einen Menschen ausmachen. Aussehen ist Geschmackssache und sagt nicht viel über die Charakterbildung aus. Finde ich. Das ist eher was Persönliches und hat mit dem eigenen Wohlbefinden zu tun. Klar orientiert man sich auch hier gerne an anderen, lässt sich inspirieren, aber so richtig Vorbild…nein. Ein Mensch defininiert sich mehr durch das, was er tut und leistet und daran sollte man sich auch eher orientieren,

05. Wen würdest Du als Dein aktuelles Vorbild bezeichnen?

Jeden, der sich in meinem unmittelbaren Umfeld befindet. Jeder davon hat etwas an sich, dass ich auch gerne können möchte. Sei es emotionale Stärke, Selbstbewusstsein, Mut, bestimmte Fähigkeiten usw…

06. Erzähle uns, was genau Dein Vorbild so einzigartig macht

Ich glaube das kristallisiert sich durch meine vorherigen Antworten doch ziemlich deutlich heraus, oder ;) …

3 Kommentare zu „Paradepower: Vorbilder“

  1. Hallo Sari *music*

    Ui, du hast einen neuen HinterGRÜNd. ;)

    Diese Blog-Parade ist ja wirklich mal sehr interessant – schön was zum Nachdenken. Ich sehe es übrigens ganz ähnlich mit den Vorbildern. Mal sehen, ob ich diesmal auch mitmache.

    Ich habe es tatsächlich mal geschafft, das aktuelle Wochenthema zu posten. Märchenhaft – hier ist es:
    http://superfluous.de.tl/Galerie/pic-1000320.htm

    LG & einen schönen Abend *smile*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.