[Oishii] Apfelmus schnell und einfach gemacht!

Da wir von der Ladung Äpfel, von der ich hier bereits berichtete, immer noch so viel übrig hatten, beschlossen wir uns selber mal an Apfelmus zu versuchen. Eine gute Gelegenheit, um dann auch die schicken Einmachgläser zu testen. Also ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass es megaeinfach ist, Apfelmus selber herzustellen…

01. Äpfel schälen, entkernen und dann in kleine Würfel schneiden. Hier sind sie noch etwas größer. Wir haben erst beim Kochen gemerkt, dass es schlauer wäre, sie kleiner zu schneiden. Auf dem Foto seht Ihr also, wie groß die Stücken nicht sein sollten *lach* .

02. Man rechnet pro Kilo Äpfel 100 ml Wasser. Wir hatten nach dem Schälen usw. noch ca. 750 Gramm Äpfel zum Kochen über, also gaben wir diese zusammen mit ca. 75 ml Wasser in einen Kochtopf. Das Ganze soll nun 10 Minuten auf dem Herd kochen….und hmmm…es hat bereits nach wenigen Minuten total lecker geduftet in der Küche *loving* .

03. Nun kommt das Spaßige: Man nimmt ein Sieb und drückt die entstandene Apfelpampe durch. Mangels eines richtigen Siebes haben wir ein Nudelsieb genommen und das hat auch prima geklappt.

04. Der Feinschliff ist jedem selbst überlassen, denn mit etwas Zucker und Zimt kann man das Apfelmus nun nach eigenem Geschmack noch etwas süßen. Der Held hat noch etwas Zimt hinzugegeben, ich jedoch nichts, denn die Äpfel haben von sich aus schon einen sehr lecker süßen Geschmack gehabt *omg* .

Nun ab ins Einmachglas und auf das nächste Waffel- oder Eierkuchenfressen freuen. Das Apfelmus ist übrigens bis zu einem halben Jahr haltbar, wenn man es einfriert. Ich habe auch gelesen, dass es sehr lecker auf Brot schmecken soll. Das glaube ich zwar weniger, aber man ist ja experiementierfreudig im Moment, nicht wahr? *lach* Als nächstes gehen wir den Pflaumen an den Kragen…

In dem anderen Glas ist übrigens selbstgemachte Möhrenpampe für den Minihelden und der liebt es ^^ .

Kategorie DIY, Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

10 Kommentare

  1. super! ich hab auch noch sooo viele äpfel & bin selbst noch nicht auf die idee gekommen apfelmus daraus zu zaubern… danke! :)

  2. Ich liebe Apfelmus und könnt mich direkt darin eingraben =D
    Echt schade, dass es nicht so haltbar wie Marmelade ist. Deswegen frier ich’s auch gleich immer Portionsweise ein.
    Auf einem Butterbrot hab ich’s auch schon probiert. Suuuuper lecker – wenn auch gewöhnungsbedürftig =)

  3. Damit, dass es eingefroren wird, habe ich jetzt gar nicht gerechnet. Und auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen ._. ich habe bisher immer nichts eingemacht, weil ich mich nicht so recht an Gelierzucker rantraue (und der natürlich auch noch gleich so viele Kalorien mit sich bringt). Das ist also ein klasse Tipp *cherry*

  4. aaaalso, unser apfelmus funktioniert so:
    in den topf eine halbe zitrone mit der hand auspressen, kann auch weniger sein, je nach sorte. die äpfel bleiben so heller und für den geschmack ist es auch gut. außerdem ruhig eine prise zimt und auch ein bißchen normalen zucker gleich in den topf zum kochen geben.
    wenn die äpfel dann verkocht sind, dann nehme ich einen kartoffelstampfer oder wer richtigen Mus lieber mag, einfach einen mixstab! geht viel schneller als mit einem sieb.
    unsere menge reicht für einmal pfannkuchen, und zweimal abfüllen ins glas. und das mache ich wie bei der marmelade. glas auskochen, mus rein und auf den kopf stellen. das hält ne weile. wie lange kann ich nicht sagen, da wir sehr oft pfannkuchen und milchreis essen :-)
    apfelmus zu kochen ist echt simpel, da muß man keine angst vor haben.
    und mina: selbstgekochte marmelade hat weniger kalorien als gekaufte, schmeckt auch weniger süß, sondern mehr nach frucht und vor allem, du weißt was drin ist.

  5. @Evi: Aber denke dran, entweder einfrieren oder schnell verputzen ^^

    @MissXoxolat: Ich kann mir das mit dem Brot geschmacklich echt schwer vorstellen…na mal sehen, vielleicht versuche ich es wirklich mal ^-^

    @Mina: Na das ist wirklich nur Wasser und Apfel, ohne zusätzlichen Zucker, das kann man ruhig mal wagen ^^

    @alexandra: Ich finde, dass es gar nicht zusätzlich Zucker braucht. Zumindest die Äpfel, die wir verwendet haben, hatten eine schöne eigene Süße. Aber danke für den Tipp, es liest sich dennoch verboten lecker ^^

  6. ich spreche ja auch nicht von mengen. zwar schon mehr als eine prise, aber nun auch kein pfund. auch an viele fleischgerichte gehört eine gute prise zucker, einfach weils den geschmack unterstreicht. genau wie die zitronensäure.
    zucker ist nicht böse, nur die menge macht den zucker so unbeliebt ;-)
    zuckeraustauschstoffe z.b. sind viel viel schädlicher. deswegen würde ich auch, also wenn dann, immer eine normale cola einer lightcola vorziehen. aber das nur mal am rande ;-)

  7. @alexandra: Ne, das Zucker wichtig ist, weiß ich auch ^-^ Beim Abschmecken vom Apfelmus fand ich nur zum Beispiel, dass er an sich schon süß genug geschmeckt hat. Das mit der Zitrone macht aber Sinn, die werde ich nächstes Mal untermischen…

  8. Ich mache ständig Apfelmus selber, weil ich sonst kaum Obst mag und so kann ich halt wenigstens ein bisschen Apfelmus essen ;-)
    Allerdings schäle ich die Äpfel und achtel sie dann mit diesem Apfelschneider und packe sie dann so in den Topf. Ein kleines bisschen Wasser dazu (ich messe nicht ab), manchmal nehm ich nen Schluck Apfelsaft und dann lasse ich die Äpfel zerkochen.
    Ein wenig mansche ich sie dann mit nem Löffel oder so und den Rest püriere ich mit dem Zauberstab, weil ich es lieber ganz fein mag.
    Dann kommt Zimt dran, nicht immer und fertig.
    Zitrone mach ich auch manchmal dran.
    Aber niemals nie Zucker. Dann würde mir das ganze zu süß.
    Ist mir so schon manchmal, wenn der Apfel süß war. Da pack ich dann n ordentlichen Schuss Zitrone rein.
    Und ganz ab und zu mache ich einen TL von meinem Apfelkuchengewürz mit rein…
    Ich liebe selbstgemachtes Apfelmus.

  9. Apfelkuchengewürz – das ist ne Gewürzmischung. So wie diese hier: http://www.naturideen.de/apfel.....415-v.html
    Ich hätte sie mir niemals selber gekauft, hab sie aber geschenkt bekommen. Und da ich Apfelkuchen nicht mag, pack ich’s halt in meinen Apfelmus.
    (Käsekuchengewürz bekam ich auch. Wird einfach über den fertig gebackenen Käsekuchen gegeben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.