[Oishii] Amaretto-Marzipan-Kekse

Wie Ihr ja wisst, habe ich mich am Wochenende mit der Lieblingskollegin zum Kekse backen verabredet. Ja, einige werden jetzt sicher denken, dass das doch definitiv nicht die richtige Jahreszeit dafür ist, aber ich finde, man kann immer backen, so lange man die richtigen Ausstecher zur Hand hat *hihi* So kam sie mit einem Schmand-Plätzchenteig, den wir kurzerhand zu Eichhörnchen und bunten Fliegenpilzen machten und ich steuerte einen einfachen Butterkeksteig und etwas für mich Neues dazu bei: Marzipan-Amaretto-Kekse. Seeeeeeeeeeehr lecker und den Amaretto hat man am Ende überhaupt nicht mehr rausgeschmeckt… und für die, die gerne nachbacken wollen, kommt hier nun das Rezept!

Ihr braucht:

500g Mehl, 225g Zucker, 250g Butter, 100g Marzipanmasse, 1 TL Amaretto, 1 Prise Salz, 2 Eier, 2 Pck Vanillezucker und zum Verzieren etwas Kuvertüre (Sorte nach eigenem Geschmack).

Und los geht’s:

01. Alle Zutaten (bis auf die Kuvertüre natürlich) zusammen in eine Schüssel geben und so lange gut durchkneten, bis ein schöner, geschmeidiger Teig entsteht.

02. Den Teigklumpen nun in zwei oder drei kleinere Teigklumpen aufteilen und jeweils eine Wurst bzw. Rolle daraus formen, die ca. 4-5 cm Durchmesser hat.

03. Die Teigrollen nun in Alufolie wickeln und für eine halbe Stunde ab in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit kann man ja schon mal den Ofen so langsam aber sicher auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorwärmen und beginnen die Kuvertüre in einem Wasserbad einzuschmelzen.

04. Nun die Rollen in Scheiben schneiden. Eine Scheibe sollte nicht dicker als 1 1/2 cm sein. Auf einem Backbleck mit Backpapier verteilen und für 10 Minuten in den Ofen.

05. Die fertigen Kekse abkühlen lassen und dann mit einer Gabel oder einem Löffel die geschmolzene Kuvertüre drauf tröpfeln lassen.

Fertig und hmmmm….ist das lecker, oder nicht? ^-^

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

4 Kommentare

  1. says:

    Die sehen echt zum Anbeißen aus und ich kann es auch schon kaum noch erwarten bis zum ersten Plätzchen backen des Jahres, auch wenn dabei immer Bauchweh entsteht, weil ich so viel Teig nasche. Ich denke dieses Jahr werden wir auch seit langem mal wieder eine Plätzchen-back-Session in der großen Gruppe veranstalten. Es sind einige Stimmen laut geworden, die danach verlangt haben. :)

  2. says:

    Kekse kann man das ganze Jahr backen! Und mit Marzipan und Amaretto können die nur lecker sein :D

  3. Nina says:

    *hm* Hört sich gut an. :) Ich selbst bin auch der Meinung, dass man Kekse im ganzen Jahr backen kann. Schließlich gibt es im Supermarktsortiment auch das ganze Jahr Kekse. Mir kommen dann immer Chocolate-Chip-Cookies in die Backröhre. *loving*

  4. says:

    @Maru: Ich finde allerdings auch, dass man das ganze Jahr über backen kann, man muss es halt immer nur passend zur Jahreszeit machen :)

    @Mina: Definitiv :)

    @Nina: Aaaah, Cookies…Problem ist nur, wenn man Kekse zu Hause hat ist man auch die ganze Zeit nuuuuur am Futtern *löl*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.