In Karatehaltung!

Der Held meinte letztens zu mir, als ich in die Badewanne ging „Der Kleine steht gerade in seinem Laufgitter, als ob er eine Karatehaltung einnimmt“. Was das heißt? Er stützt sich auf den Händen ab und drückt die Beine durch, so dass er nicht mehr auf allen Vieren hockt, sondern mit den Beinen steht. Allerdings hat er scheinbar noch nicht herausgefunden, dass er sich mit den Händen irgendwo festhalten muss, um sich entgültig in den Stand hochzuziehen, so dass es derzeit vor allem noch bei den Versuchen bleibt. Aber ich befürchte, es ist tatsächlich alles nur noch eine Frage der Zeit. Am 16.11. ist er nun dann ein halbes Jahr alt und er hat schon so viel geschafft. Oh maaaan..ich bemitleide mich beinahe schon selber. So ein kleiner Junge, schon ganz groß…

Klar, ich habe damit gerechnet, dass er Weihnachten vielleicht schon krabbeln kann, aber vielleicht sogar schon stehen? Neeee…da ist der doch erst 7 Monate alt. Das geht doch nicht. Auch all das Spielzeug, dass er in der ersten Zeit vor allem mit Ignoranz bedacht hat, ist nun unglaublich interessant. Er entdeckt die Rassel am Ende des Zimmers am Boden und wusch…er rutscht, robbt und krabbelt in einem Tempo da hin. Es ist unglaublich. Also für mich. Sowieso alles, was er so schafft. Immerhin ist es das erste Mal, dass ich so etwas mit Muttergefühlen erlebe. Die Leiterin der Krabbelgruppe meinte übrigens zu mir, dass sie sich sicher ist, dass er früh reden wird, so viel, wie er jetzt schon plappert und dass seine Stützversuche das Training dafür ist, bald stehen zu können. Sie ist nämlich auch Tagesmutter und sieht die Entwicklungen von Kindern auch öfter und kann da schon so Stimmigkeiten beobachten. Am letzten Donnerstag hakte sie allerdings nochmal nach, ob der Miniheld tatsächlich noch nicht mal ein halbes Jahr alt ist… aber die Tochter vom Schokoschaf legt ja auch so ein Wahnsinns-Tempo vor…ist das heute vielleicht sogar schon normal?

Na jedenfalls, erst noch spekuliert, wann er aufstehen könnte, von Weihnachten gesprochen usw. und schwupp, was macht der kleine Mann gestern auf einmal: Er sitzt in seinem Laufgitter, hockt sich auf die Knie, hält sich am oberen Rand der Gitter fest und grinst mich frech an. „Wenn der jetzt noch aufsteht“, sage ich gerade zum Helden, als….na ratet mal…genau, der Miniheld sich in den Stand zieht und sich riesig darüber freut. Seitdem macht er es nur noch…ohje ohje ohje…

Was mir persönlich aber am Besten gefällt (wenn man mal davon absieht, dass er die Nächte leider noch gar nicht im Griff hat und ständig weinend aufwacht) ist, dass er irgendwie dauerfröhlich ist. Wenn er auf Menschen trifft, dann können die nur positive Eindrücke von ihm gewinnen, denn er lacht und lächelt ohne Ende. Schaut den Menschen direkt in die Augen und zeigt dann sein Charming-Lächeln, das mich immer an das Mundwinkel-Lächeln von Harrison Ford erinnert :) . Dieser kleiner Herzensbrecher :) … Ich freue mich sehr darüber, dass der Miniheld für die Menschen um mich herum vor allem ein aufgeweckter und lebhafter, freundlicher Kerl ist…

Kategorie Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

9 Kommentare

  1. Ja, das mit dem Lächeln kenn ich. Das ist dermaßen nett und geht direkt und ohne Umwege sofort ins Herz. Dieses unbeschwerte und völlig ehrliche, offene und herzliche Lachen ist einfach unvergleichlich. Ich kann das komplett nachvollziehen, unser kleines Fräulein ist auch sehr, sehr fröhlich und grinst die Menschheit ausnahmslos an. (Außer natürlich in den Momenten, wo ihre Welt kurz zusammenbricht und Ströme von Krokodilstränen die Wangen runterkullern. Das gibts klarerweise auch)

  2. es freut mich total, dass er soviele fortschritte macht und dass er so schnell lernt! das muss total faszinierend sein, wenn man woche für woche beobachten kann, wie sich der mensch weiterentwickelt. und ich liebe deine menschausschnittsbabyhändefüßefotos (:

  3. Schön deine Beiträge zu sehen ^^ Man kommt manchmal gar nicht mit erzählen nach da passiert es schon ne ^^
    Zum schlafen, mir hat das Buch „Schlafen statt schreien“ sehr geholfen zu verstehen (BITTE nicht Jedes Kind kann schlafen lernen!!)

    Aber Hey meine hatte den nachtschreck noch bis zum 1 Jahr und mit 16 Monaten das erste mal durchgeschlafen und das 1^woche am stück ;)

  4. Na, habe ich es nicht gesagt. *lach*
    Schon kann er stehen. Euer Söhnchen ist wirklich ein Sonnenschein. Ich habe mich schon super mit ihm unterhalten.

  5. Du selbst machst stets einen fröhlichen Eindruck, da kann der kleine doch nur fröhlich sein.
    Meine sind ja eher zurückhaltend und lächeln zwar, aber wehe man kommt ihnen zu nahe.

  6. Schön zu lesen, das er so tolle Fortschritte macht.
    Meiner hat ziemlich genau mit 7 Monaten gestanden. Krabbeln konnt er kurz danach, vorher war es eher eine Fortbewegung wie eine Raupe… bis zum Laufen dauerte es aber bis er 15 Monate alt war.
    Jedes Kind entwickelt sich in seinem Tempo und das ist auch gut so, wär ja langweilig wenn alle gleich wären oder?

    Wacht er denn Nachts auf, weil er Hunger/ Durst hat? Oder findet er seinen Schnulli nicht?
    Durchschlafen ist hier auch noch nicht jede Nacht, aber es wird.

  7. Bei so großen Entwicklungsfortschritten könnte ich nachts auch nicht ordentlich schlafen ;)! Was der Kleine alles zu verarbeiten hat ist ja enorm :)!
    Aber schnell ist er. Der Kleine meiner Bekannten ist 1 Jahr alt und kann noch nicht laufen…stehen auch erst seit ein paar Wochen.

  8. hi sari!
    ich werde auch immer total melancholisch bei jedem schritt, den die kinder hinter sich lassen und zu neuem aufbrechen. ist immer super, aber gleichzeitig schade…
    ich hab die erfahrung gemacht, dass meine kinder, wenn sie sich bewegungstechnisch weiter entwickelt haben, erstmal besser geschlafen haben. macht ja müde, die mehrbewegung :-) hielt leider immer nur kurz. ich wünsch dir bald ruhige nächte (mitfühl)!

  9. @Herr S.: Ich werd nie vergessen, als der Kleine das erste mal richtige Tränen in den Augen hatte. Mir ist fast das Herz zerbrochen *seufz*

    @Paleica: *lach* Dabei ist es gar nicht so einfach das so zu machen, dass die Ausschnitte nicht immer gleich aussehen *lach*

    @Sabrina: Ach ich glaube, man braucht nicht immer ein Buch. Ich habe mir auch das „ohje ich wachse“ gekauft und irgendwie bringt mich das nicht wirklich weiter, ausser, dass es zeigt, dass es manchen Eltern auch nie leicht fiel. Manches muss man einfach herausfinden und ich glaube wir sind nuna uf dem richtigen Weg. Aber danke für den Tipp.

    @Mmchen: Inzwischen läuft er auch am Gitter entlang, also mit festhalten natürlich. Hah und unterhalte Dich jetzt mal mit ihm *gg*

    @Eva: Wir albern auch sehr viel zusammen rum. Kann sein, dass ich ihn da durchaus mit meiner Fröhlichkeit anstecke. Aber freut mich, dass ich auch so auf Außenstehende wirke :)

    @Kruemel: Hm, warum er aufwacht kann ich nicht genau sagen, aber meistens bekommt man ihn nur mit Flasche ruhig. Ich vermute allerdings, dass er einfach nur Durst hat. Seitdem er in seinem Zimmer schläft braucht er nur noch eine Flasche, nicht mehr zwei.

    @Fabi: Das mag stimmen, ja!

    @steffi: Ja, diese sogenannten Entwicklungsphasen…das merke ich auch immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.