Ich bin es echt leid…

Wirklich, ich kann es nicht mehr hören. Ich bin sehr viel mit den Öffentlichen unterwegs und es gibt so Dinge, die bekommt man immer wieder zu hören. Dass ich öfter mal mit dem Kinderwagen in einem überfüllten Bus nicht unbedingt gerne gesehen bin, damit kann ich leben. Ich habe auch kein Problem mal einen Bus zu warten, wenn der aktuelle zu voll ist. Ich sehe das meist entspannt, aber es gibt so eine bestimmte Altersgruppe, die…ach, ich ärger mich immer noch.

Ich muss mich manchmal wirklich sehr zusammenreissen, dass ich nicht einfach mal meinen Senf dazu gebe. Ich hasse es, wirklich, ich HASSE es, wenn die netten alten Damen alle “jungen” Leute über einen Kamm scheren. “Die jungen Leute stehen nicht mehr für uns auf”, sagte erst letztens wieder eine alte Dame zur anderen, die neben mir saß und rummeckerte, dass doch mal jemand aufstehen könne (sie natürlich nicht, denn sie kann ja nicht stehen). Mag ja sein, dass es manchmal wirklich nötig wäre, dass wir “Jungen” den Platz räumen, weil man deutlich sehen kann, dass die Person da dringend einen Sitzplatz braucht, aber es ist nicht immer notwendig und nur weil man alt ist, ist man doch nicht gleich gebrechlich. Wehe, man steht dann doch mal auf und bietet den Platz an; in der Regel bekommt man ein “Nein danke, so gebrechlich bin ich noch nicht” zu hören, mal mit einem dankbaren Lächeln, mal mit einem zickigen Unterton. Wie, wo und wann soll ich da unterscheiden können, wer zu gebrechlich zum Bus fahren ist und wer nicht? Aber viel schlimmer finde ich, dass da wirklich pauschal gegen die Jugend gemeckert wird. Da verliere ich als junge Frau, die auch mal aufsteht, durchaus die Lust den Platz zu räumen, wenn ich dann doch eh zu dieser unmöglichen Jugend von heute gehöre. Dankbarkeit ist anders und wenn sie nur in Form von pauschalen Meckern gezeigt wird, dann kann ich auch sitzen bleiben…

Das andere ist: Ich sage ja auch nicht, dass alle alten Menschen mir ihre Einkaufswagen und Rolatoren in die Gelenke rammen, weil sie nicht aufpassen oder zu ungeduldig sind. Es ist schon viel zu oft passiert und auf einen Streit habe ich mich dann auch mal eingelassen, als eine alte Dame dachte, sie müsse mich mit ihrem Einkaufswagen rammend antreiben, während ich meine große Babykugel vor mir hergetragen habe. Aber deshalb sind sie doch nicht alle so. Sage ich zumindest immer, vielleicht sollte ich da auch mal pauschaler denken *hmpf* .

Die, die wirklich einen Sitzplatz oder Hilfe brauchen, die sind meist viel freundlicher, danken es einem aus ganzen Herzen und zetern bei weitem nicht so viel rum, wie die, die scheinbar noch fit genug sind, um ihre Energie darauf zu verschwenden… Mal abgesehen davon – Es ist ja nicht so, dass sie auch einfach mal ganz nett und freundlich fragen könnten, oder? Ich glaube nicht, dass es oft vorkommt, dass dann jemand nein sagt!

So, Ärger Luft gemacht…nun geht es wieder *lach* .

23 Kommentare zu „Ich bin es echt leid…“

  1. Ich fahr seit ca. 12 Jahren mit den öffentlichen und mach ähnliche Erfahrungen. Ich steh grundsätzlich nicht mehr auf, es sei denn ich werde gefragt, denn ich bin der Meinung das jeder einen Mund hat und was sagen kann, wenn er einen Sitzplatz möchte. Dann steh ich auch gerne auf …

  2. Joah, kommt mir auch alles bekannt vor und ich habe mir angewöhnt, auch nicht mehr sofort aufzuspringen und meinen Platz anzubieten. Wer was will, kann den Mund aufmachen und höflich (!) fragen – finde ich jedenfalls.

    Beim Einkaufen ärgert es mich auch, dass die ältere Generation immer zum Feierabend der arbeitenden Bevölkerung einkaufen gehen muss, sich überall vordrängelt und mir penetrant den Einkaufswagen in den Rücken fährt. Da kommt dann aber meinerseits schon ein Spruch, weil es irgendwann einfach mal reicht.

    Die Generation sollte sich mal an die eigene Nase fassen, bevor sie über die Jugend urteilt *tjaha*

  3. Ich glaub das ist eine Krankheit, die die alten Leute nicht bemerken.

    Letztens war ich gegen 10 am Samstag im Supermarkt, für mich eine normale Zeit, da die Rentner schon seit mind. 7 Uhr auf sind und sofort einkaufen gehen, und vor 9 schon wieder den Supermarkt verlassen haben.
    Aber diesmal war das nicht so, ich dachte ich spinne xD . Erstmal war der Parkplatz extrem voll, ich habe gerade noch so einen gekriegt. Als ich drin war, waren nur ältere Leute da. Ich dachte hier haben 30 Busse von Kaffeefahrten angehalten -.- . Man sowas hab ich noch nicht gesehen. Dann stehen sie alle mit ihrem Einkaufswagen im weg, und wenn man den dann vorsichtig wegschieben will, denken sie gleich man will ihnen den Korb klauen.

    Genauso ist das auch mit dem Platz räumen. Ich war am Freitag so geschafft vom Training, hatte meinen dicken Rucksack, meinen Sportbeutel und meine A2 Kunstmappe nebenbei dabei. Und brauchte unbedingt mind. 1 Platz.
    Dann kam so eine alle Schrulle, und meinte plötzlich, dass es extrem unverschämt ist dass ich mich hier so breit mache und keinem den Platz anbiete. Aber nicht genug, plötzlich haben das andere alte Schrullen mitgekriegt (und ich sage Schrullen weil sie es nicht anders verdient haben xD ) und auf mich herumgehackt.
    Ich dachte ich werd nicht mehr, meine Fresse. Nach 10 Minuten Gemecker hatte ich keinen Bock mehr und hab der mal die Meinung gesagt, anscheinend waren sie danach so stark eingeschüchtert dass sie mit rotem Kopf das Weite gesucht habe und ich habe sie in diesem Bus nie nie wieder gesehen :)

    Manchmal muss man es einfach rauslassen :)

  4. Oh Sari! Da kann ich dir Geschichten erzählen! Ich bin auch auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, weil ich kein Auto habe. Wenn ich auch merke, der Bus ist zu voll,warte ich auch mal auf den nächsten, wenn da zu viele Schüler sind, vor allem zu Stoßzeiten, weil ich danach meistens erstmal Urlaub bräuchte. Himmel. Wobei die Schüler bei uns echt nicht so schlimm sind.
    Aber hier gibt es auch so die ein oder andere Oma, die sich dann genau neben mich setzt, obwohl der ganze Bus, das war wirklich so, dass nur ich im Bus saß (fast Endhaltestelle) Und die setzt sich genau neben mich!?! Was soll denn das? Oder so Damen, die meinen, sie hätten Ansprüche auf einen bestimmten Sitzplatz, weil sie immer da sitzen. Oder… auch Damen, die dann so ankommen: “Ich habe einen Behindertenausweis, sie müssen aufstehen.” Ich habe keinen Behindertenausweis, aber da schüttel ich mir auch den Kopf, und denke oft: Kann man denn nicht einfach höflich fragen, ob man aufstehen möchte? Ja gut, bei Behinderungen können die oft nichts für ihr Verhalten, trotzdem. Außerdem kann es auch sein, dass ich auch einen Ausweis habe. Bzw. Meine Freundin hat auch mal erlebt, dass eine den dann sehen wollte. Himmel. Lieblingsthema! Bus, Bahn, Jugendliche die ihre Handys nicht abschalten können und Rentner. Man, da kann man doch mal ein Buch drüber schreiben.

    Boah!

    So auch ausgekotzt *lach* Das Thema wird auch nie aussterben *g*

  5. … die wollen dann aber auch ums verrecken einen extra gekennzeichneten Behindertenplatz!

    Das hiesse ja dann im umkehrschluß, wenn ich auf einen nicht extra gekennzeichneten Platz sitze, muß ich auch nicht Platz machen für einen Behinderten!!!?

    ;-)

  6. Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele!! So oder so, wie man es macht ist es falsch. Entweder man ist die faule, freche Jugend, die nicht mehr für das Alter aufsteht, oder man hat die gebotoxte 70jährige professorengattin, die gerade vom Pilates kommt, tödlich beleidigt.

    Ich stieg letztens in einen Bus ein, hinter mir eine alte Dame. Der bin ich offensichtlich nicht schnell genug eingestiegen, so dass sie mich mit ihrem Gehstock in den Hintern gepiekt hat! Dazu noch so etwas wie: “Auf auf, junge Frau!” Ich dachte ich spinne :D

  7. Dieses Gefühl kenne ich nur zu gut. Als ich noch regelmäßig mit dem Bus zur Schule gefahren bin, war ich oft in der gleichen Situation.
    Steht man auf, wird man blöd angepampt. Tut man es nicht wird deshalb rumgemeckert. Man kann es sowieso nicht allen recht machen. Inzwischen bleib ich aus Prinzip sitzen, wenn nicht gerade eine mega gebrechliche Person einsteigt. Selbst schuld, werd sitzen möchte, soll fragen. Dann stehe ich auch gerne auf. *angry*

  8. Als Arbeitnehmerin im Einzelhandel kann ich sagen: “Alte Leute” gehen bevorzugt dann einkaufen, wenn alle anderen auch einkaufen gehen. Meiner Meinung nach hängt das damit zusammen das sie (meist) keinen regulären Job mehr haben und demnach auch nicht mehr so viele andere Menschen sehen. Wer also hat nicht gerne wenigstens beim einkaufen noch ein paar Leutchen um sich? Die arbeitende Bevölkerung (also eher “Junge Leute”) haben ja meist neben der Arbeit noch Hobbys wie Vereinssport oder ähnliches. Die sähen natürlich beim shoppen am liebsten eins: keine anderen Mitmenschen.

    Außerdem, gebe ich dir (Sari) völlig recht. In Bus und Bahn finde ich das Verhalten meist mehr als unmöglich und habe auch in meiner Schwangerschaft noch nicht viel “Rücksicht” von Omis und Opis bekommen.

  9. DA sagst du was! ich hasse es auch… zwar fahre ich nicht mehr so oft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln,doch immer wieder musste ich das miterleben… daher frage ich immer vorher nach, ob der bedarf besteht oder nicht trotzdem echt nervig…

  10. Es ist ja irgendwie beruhigend, dass wir da alle ähnlich denken. Aber es ist ja auch so! Was soll man tun: Will man nett sein, ist es falsch, ist man mal nicht aufmerksam, ist es der Weltuntergang und sowieso… ach, egal!

  11. Meine Kurzfassung, da am Handy:

    Much haben Schüler beim Aussteigen behindert, der Bus war rappelvoll und statt eben Auszusteigen, die Leute rauszulassen und wieder einzusteigen, musste ich mich irgendwie durchdrängeln und werd an der Tür von einem
    Schulkind von hinten mit
    voller Absicht geschubst und bin aus dem Bus gestürzt. Fanden die dann alle witzig.

    Bei mir an der Haltestelle bzw auch eine später steigen immer viele Behinderte ein. Einmal hab ich einer Frau Platz gemacht, damit sie sitzen kann und bekomm von ihr als
    Dank den Stock übergezogen, weil ich nicht schnell genug Platz gemacht habe und sie setzt sich. Okay, sie ist geistig nicht ganz da, aber läuft ohne Betreuer selbstständig herum und unterhält sich auch normal mit Leuten aus ihrem Wohnheim, da muss man dann nicht gleich mit der Krücke
    um sich schlagen.

    Auf Schüler und Renter schieb ich in Bus und Bahn dauerhaft eine Krawatte.

    Mit Leuten, die sich im leeren Bus mit 10 Tüten genau neben mich setzen und dann meckern, wenn sie eine Station später wegen mir aufstehen müssen, kenn ich zur Genüge.

    Himmel hilf, ich könnte Romane schreiben!

  12. @Rabea: *lach* Ich wollte erst sagen “Kurzfassung???” :) Ich bin auch schon mal in der Bahn von Jugendlichen angerempelt worden und die fanden das so lustig, dass die das die restliche Fahrt mit Absicht gemacht haben und sich gegenseitig dazu antsifteten…oh man!

  13. Ach Sari, Das Problem ist keine Seltenheit.

    Hab vor Jahren als ich noch in Berlin lebte einmal mich hingesetzt, auf ein Behindertenplatz. Kommt eine alte Dame und keift mich von der Seite an ich soll den Platz bitte frei machen. So ich springe verdaddert auf und lass sie setzen und fahr den Rest der Fahrt im Stehen. Das witzige an der Situation war, der komplette Bus war leer gewesen, sie hätte sich nicht unbedingt auf mein Platz setzen müssen. Die Leute um mich herum haben sich sehr beschwert, das das unmöglich von ihr ist.

    Was ich ja auch unmöglich finde ist das was hier auch schon erwähnt wurde. Die Leute steigen schon ein wenn man noch nicht mal ausgestiegen ist. Da wird rücksichtlos an einen vorbeigedrängelt und sich dann einfach gesetzt.

    Wobei ich es heute süß fand, das man mir ein Platz in einer zu vollen Tram angeboten hat, mit meiner Murmel die ich vor mich herschiebe. Wollte mich setzen sieht eine Frau das man für mich ein Platz machen wollte und wollte sich auf den für mich angeboten Platz setzen. Sie hat aber mich setzen lassen, weil sie dann doch mich sah und sich wieder hinstellte.

    Also über einiges Sachen die man als Öffentlichen Verkehrnutzer so sieht kann man einfach nur noch den Kopf schütteln.

  14. @Patricia: Zu dem Punkt mit dem Behindertenplatz: Ich habe während meiner Schwangerschaft gelesen, dass die gekennzeichneten Plätze ausschließlich aufzeigen, dass das die günstigeren Plätze für Fahrgäste mit Einschränkungen sind, man aber nicht in der Verpflichtung steht diese zu Räumen! Interessant, oder?

  15. Oh, hier ist ja eine richtige Diskussionsrunde entstanden.

    Also, ich gehöre wohl jetzt doch so langsam zu der älteren Generation, die hier doch sehr in Ungnade gefallen ist. Zum Glück wisst Ihr aber auch, dass es auch ältere Menschen gibt, die freundlich um einen Sitzplatz bitten. Zu denen würde ich mich wohl zählen, wenn ich Bus oder Bahn fahren würde.

    Natürlich kann ich Euch auch gut verstehen, denn ich war ja auch mal in eurem Alter und mir erging es da nicht anders als euch Allen. Meine schlechten Erfahrungen habe ich so auch gesammelt und bin am Ende nur noch aufgestanden, wenn ich darum gebeten wurde. Deshalb finde ich es auch richtig, zu warten, bis jemand um einen Sitzplatz bittet.

    Ältere Menschen erleben nun mal nicht mehr so viel wie jüngere, deshalb wird gemeckert und getratscht. Ich hasse das aber sie tun es trotzdem. Dafür bin ich wohl doch noch zu jung. *lach*

  16. @Mmchen: Genau das ist es ja, was mich so nervt: Das man alle über einen Kamm schert. Nur weil ein paar Junge Menschen tatsächlich ignorant sind, müssen wir es doch nicht alle sein, oder? Und genauso kann man das doch über die ältere Altersgrupppe sagen: Nur weil ein paar nur zufrieden sind, wenn sie anderen den Tag vermiesen, müssen sie nicht alle so sein. Das lässt sich auf alle Bereiche prima anwenden. Klar nerven mich vor allem die Situationen, aber mich nervt es vor allem mit denen in einen Topf geschmissen zu werden, die mir nicht mal im Ansatz gleichen!

  17. Und ich dachte ich wäre auch eine Minderheit mit diesem Problem, weil ich immer in sowas reintapse. Wenn mich eine Frau fragt oder ein Mann mit einem Lächeln im Gesicht, ob er oder sie sich hinsetzen darf, da stehe ich kommentarlos auf und lächle zurück.

    Aber angepafft zu werden, das geht doch mal gar nicht! Da ich immer mit der Bahn / S-Bahn und U-Bahn zur Uni muss, sitze ich meistens wenn ich viel Gepäck habe. Vielleicht kennt ja einer die U-Bahn in der Friedrichstrasse in Berlin? Die ist am Morgen immer rappelvoll, und wenn man sich da hinsetzen will wird es ziemlich schwer mit dem aussteigen, also steh ich lieber.
    Dann kam einer an und meinte: Ey man alta kannste dich nicht hinsetzen man? Du versperrst mir hier allet ey!

    natürlich mit bierpulle in der hand, hab dazu gar nix gesagt sondern mir einfach nur das lachen verkniffen xD

    es geht auch anders^^

  18. Bei mir läuft es manchmal aus so ab … schon seltsam. Wo kommen wir alle her? Ist das vielleicht ein deutschlandweites Problem? ;D
    Aber ich stehe in der Regel nur dann auf, wenn wirklich nirgendwo mehr was frei ist. Wenn genügend freie Plätze da sind, dann ist es doch nicht schlimm, wenn jemand mal zwei Schritte mehr laufen muss, oder?
    Besonders albern finde ich es von manchen Fahrgästen, also egal welchen Alters, wenn sie sich ohne ersichtlichen Grund einfach umsetzen wollen. Anstatt zufrieden zu sein, dass sie einen Sitzplatz haben, neeee … es muss halt dieser eine bestimmte sein … (o.Ô) Das finde ich schon anstrengend *zwinker*

  19. @Willa: Boah, ich kann mich noch gut an nen Mann erinnern, der in der U2 am Alex raus wollte und die war so voll, dass man schon regelrecht aufeinander stand. Der bekam so eine Panik, dass er es nicht raus schaffen könnte, dass er uns alle, einschließlich mich, hochschwanger, einfach niederrannte…aber ich konnt die Panik auch verstehen!

    @Aiko: Hachja…es ist schon ein Kreuz

  20. Wo wohnt Ihr den alle? *Kopfschüttel*
    ich fahre jeden Tag mit den ÖPNV aber ich kann das nicht bestätigen was Ihr da berichtet, das hab ich nur selten erlebt.
    Dann denk ich meisten, die arme Person muss aber echt keinen guten Tag haben.
    Einzigste was nervt sind Menschen die Ihre Telefongespräche lautstark verkündigen müssen.

  21. @soeren76: Großstadt halt, nich wahr? :) Und ja, bei manchen Handynutzer denke ich oft, dass sie sich das Telefon auch sparen könnten. So laut, wie die schreien,werden die vom Empfänger sicher auch so gehört!

  22. Ähnlich ist mit der Kragen geplatzt als ich das Gespräch zwischen zwei Damen zum Thema “Studiengebühren” mit anhören musste. Jaja, die haben immer alle die Weisheit mit Löffeln gefressen…

  23. @Maru: Wobei sich diesen Schuh echt viele anziehen können, mich eingeschlossen. Ich bin ja auch manchmal Frau Neunmalklug ^^ Wie jeder von uns sicher ein bisschen. Aber ja, manche können damit einfach nicht aufhören oder sich belehren lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.