12 in 2012 – Wunderrasen?

Leute, stellt Euch vor, ich habe ein Foto vom Garten gefunden, auf dem man in etwa sehen kann, wie er letztes Jahr aussah. Das Meiste muss man sich zwar doch überwiegend denken, aber ich vermute, man bekommt in etwa eine Vorstellung davon, was wir dieses Jahr so geschafft haben…

Was Ihr hier seht, das ist der hintere Bereich, so wie er letztes Jahr noch aussah. Kein Rasen, nur Dreck und Unkraut. Rechts seht Ihr den Grill, der hat ja von mir dieses Jahr an der Stelle, wo der Tisch steht, eine richtige Grillfläche erhalten und der ursprüngliche Platz wurde zu meiner Entspannungsecke. Wenn Ihr durch die Büsche hindurch schaut, dann seht ihr vor allem…ja…nicht viel. Ein paar Flecken Erde und etwas Wildwuchs. Und da fehlen schon die Dornenbüsche und Sträucher, die eigentlich alles noch zugewachsen hatten… Nja, das, was Ihr hier im vorderen Bereich des Fotos seht, das sieht nun so aus:

Links noch mit dem Rasen, wie er eine Woche nach meinem Geburtstag aussah, als wir ihn frisch gesät hatten (und meinen neu lasierten Korbstuhl aus Jugendzeiten) und rechts der Rasen, wie er vor ein paar Tagen aussah, nach nicht mal drei Wochen. Der Wahnsinn, oder? Ich glaube so nervig die Wetterbedingung für uns sind, umso vorteilhafter scheinen sie für die Entwicklungsbedinungen von frisch gesätem Rasen zu sein *drop* . Demnächst können wir dort dann das erste Mal mähen und vielleicht auch schon gemütlich sitzen…

Weiter geht es: Auch im vorderen Bereich hat sich seit dem letzten Mal ein bisschen was getan: Ich habe mal wieder Steine eingebuddelt, die wir ausgegraben haben (ja, verrückt, ich weiß *drop* ), weil ich mir dachte, dass sie als Abstellfläche ganz nett in unserem Freistil-Garten aussehen könnten. Ihr seht auch, dass mein Hibiscus bereits blüht. Er sieht echt nett aus. Mal sehen, wie groß er werden wird. Außerdem hatte ich ja die Erdehaufen beiseite geschafft, die beim Umgraben des Gartens entstanden sind, und den neuen Kirschbaum eingepflanzt sowie auch dort vorne Rasen gesät, damit der Garten endlich mal einheitlich aussieht. Nach 1 1/2 Wochen sieht das schon so aus. Coolio! Dieser Rasen ist echt der Wahnsinn!

Ja und hier noch ein paar abschließende Eindrücke. So wie ich in der Küche einen Dekoast zu hängen habe, habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und wieder einen mitgenommen, als er am Straßenrand lag und diesen dieses Mal unter das Zelt gehangen, wo ja dann später der Tisch stehen soll. Hat was sehr Gemütliches, wie ich finde!

Und was fehlt jetzt noch? Eigentlich nicht viel. Hier und da noch etwas Rindenmulch. Etwas überschüssige Erde und Wurzelzeug muss noch beseite geschafft werden und wir brauchen noch den Sichtschutz für die eine hässliche Tannenstelle hinten bei den Kompostern und jeeeeah! Der Garten ist fertig!

Kategorie Challenge

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

5 Kommentare

  1. Wow, Sari, es ist schön geworden Euer kleines Paradies :) Ja, ich denke auch, wenn uns das Wetter nicht immer so gefallen hat, die Pflanzen fanden es toll ;) Deine Upcycling-Ideen sind auch schön, ich mag es wenn alte Dinge zu neuem Leben erweckt werden. Ich wünsche Dir noch viele tolle, entspannte Gartentage.
    LG Anja

  2. Hey, das ist genial! Geeenial *_*
    Damit hättest du auch ein „Goal“ in Sachen Jahres-To-Dos geschafft, nicht wahr?

  3. @Anja: Wir haben in diesem Garten so viel Schutt ausgebuddelt….da musste so viel Arbeit investiert werden, da versuche ich natürlich die Ausgaben so klein wie möglich zu halten und manches ließ sich ja wirklich prima wiederverwenden :)

    @Ella: Noch nicht, ein bisschen fehlt noch und er muss ja dann irgendwann auch auf den Winter vorbereitet werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.