BdB: Echte Freunde find ich super

„In diesem Buch ist Platz für alle deine Freunde: Einfach reinschreiben, Bilder reinkleben, rumgehen lassen, Spaß haben! Mit tollen Extras: Kommentarfunktion, Freestyle-Pinnwand, Geburtstagskalender.

Das Freundebuch macht es möglich, seine Freundschaften dauerhaft und Schwarz auf Weiß zu verewigen. Hoher Spaßfaktor und trendige Gestaltung sind genau das Richtige für echte Freunde!“

Huch, was haben wir denn da? Analoges Facebook? Auf den ersten Blick erscheint es…nun ja, wie soll ich sagen? Ich habe mit einem Buch voller Kritik an Facebook, modernen Kommunikationsmitteln und den verkommenen sozialen Kontakten von heute gerechnet, als ich es in der Liste der Bücher sah, für die man sich bewerben konnte. Nun halte ich hier aber ein ganz banales Freundebuch in meinen Händen *lach* Was ich aber gar nicht schlimm finde, denn wenn ich mal einen Blick in meine Freundeliste auf FB schaue und die Liste der Freundschaftsanfragen, die ich unbeantwortet lasse, weil mir die Menschen überhaupt nix sagen, dann stelle ich immer wieder fest, dass ich vielleicht gerade mal die Hälfte wirklich schon mal persönlich gesehen oder gesprochen habe. Man macht sein Leben aber immer transparenter für alle, vor allem durch solche Communites wie diese…

Ein Freundebuch. Hachja…damals bestand so eine Freundschaftsanfrage noch aus einem riesigen Aufwand. Und wenn man einen Menschen mit Hilfe solcher Fragebögen besser kennenlernen wollte, dann musste man ihnen vertrauen, das Buch aus der Hand geben und hoffe, dass es wieder kommt. Selbst Lehrer durften reinschreiben und ich weiß, ich war über jeden Lehrereintrag stolz wie Bolle und hielt mich für etwas Besonderes. Noch heute stöbere ich gerne in diesen Bücher und schmunzel sehr über die Vorstellungen von Zukunft, die wir damals hatten und was dann tatsächlich aus uns geworden ist. Eine prima Ballerina bin ich nie geworden, der Traum ist mit 9 Jahren geplatzt, als ich keine Lust mehr darauf hatte *lach* .

Ich finde die Idee genial dieses Konzept einfach nochmal aufzugreifen und in eine zeitgenössische Form zu packen. Optisch ist das Buch einer Facebookoberfläche wirklich sehr ähnlich und man hat sogar die Gelegenheit an der „Pinwand“ von anderen (also bei dessen Bucheintrag) einen Kommentar zu hinterlasse :) Ich bin wirklich hellauf begeistert und hoffe nun, dass sich genug Menschen finden werden, die sich in dieses Buch eintragen. Vielleicht sollte ich mal ein paar Freundschaftsanfragen verschicken *hihi* …

***

Ein paar wichtige Infos am Rande:
Das Buch wurde mir von “Blogg Dein Buch” zur Verfügung gestellt und ist direkt hier bestellbar. Es stammt aus dem GROH Verlag und umfasst 96 Seiten. Ein toller Spaß für Jung und Alt, die den analogen Zeiten nachtrauern und selber gerne in solche Bücher eingetragen haben und es noch immer tun. Daumen hoch für eine nicht neue, aber nette Idee! Wie man oben unschwer erkennen kann: Der Miniheld hat bereits erstes Interesse daran bekundet! *cherry*

Kategorie Empfehlungen

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

7 Kommentare

  1. Ich hab mir auch mal eines vor 2 Jahren gekauft und wollte aktuelle Leute dort reinschreiben lassen.
    Sind aber bisher nur ein paar gewesen und selbst mit denen hab ich doch schon nichts mehr zu tun. Momentan verschwinden viele Leute aus meinem Leben bzw. werden von mir gestrichen.

    Find ich aber trotzdem toll!

  2. in der Grundschule nannten wir sowas Poesiealbum… das zählt immerhin stolze 32 Einträge..

    als die Kinder dann zu unkreativ wurden, beziehungsweise deren Eltern solche typischen Poesie-Alben-Sprüche nicht mehr drauf hatten, kam dann ein Freunde-Buch von Diddl (diese Maus mit den viel zu großen Füßen).. da hat man’s nur bis Seite 4 geschafft..

    na ja.. wenn man’s denn führt, ist sowas eine niedliche Sache für später.. wenn man’s denn führt *inzwischen für sowas zu faul* *drop*

    liebe Grüße
    shira

  3. @Rabea: Ich hab ja im Flur ein „ihr bei mir“ zu stehen, aber irgendwie gehen die Gäste immer wieder, ohne sich eingetragen zu haben…

    @shira-hime: Ich habe zwei Poesiealben aus der Grundschule, davon ist eines ganz gefüllt und zwei gefüllte Freundebücher. Ich war da seeeehr hartnäckig *gg* Habe mir allerdings auch selber immer sehr viel Mühe beim eintragen in die Bücher der anderen gegeben und ganze Seiten voll gemalt usw.

  4. Oh Freundebücher sind toll. Eines habe ich auch noch und ein Poesiealbum mit richtig tollen Einträgen. Ein Freundebuch der Grundschulzeit ist leider irgendwann mal nicht zurückgekommen. Schade.
    Unsere Kinder haben bis auf die Kleinste auch eines oder auch schon zwei, weil das andere voll ist. Heute fängt man sogar schon im Kindergarten damit an. Eine schöne Erinnerung ist es allemal. Ob mri die Facebookform gefällt, weiß ich allerdings nicht. Bin da skeptisch.

  5. @Eva aus Sockenbergen: Ich denke es könnte funktionieren, weil es halt den Nerv der Zeit trifft und somit auch wieder auch für unsere Jugend interessant sein kann! Viele Kinder sind ja doch auchs chon sehr auf solche Communities fixiert, wenn ich den Gesprächen im Bus glauben darf

    @Ella: Nicht wahr?

  6. Ich liebe meine alten Freundebücher. Ich hab damals aber erst in der Grundshcule angefangen ^^ bei meinem Praktikum im KiGa hab ich jetzt allerdings auch schon gemerkt, dass Freundebücher für Kinder ab ca. 3 Jahren schon eine ziemlich große und tolle Sache sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.