Wanderer #26

wanderer26-01

“Hallo, haaaallo”, rief der Miniheld unentwegt, als er die vielen, wilden Tiere sah. Da waren Wildschweine, Rehe und Hirsche verschiedener Abstammung, Ziegen und Enten und ganz viele andere Familien mit Kindern und Futter in der Tasche. Wir hatten keines dabei, da wir erstmal schauen wollten, was man den Tieren füttern darf. Nudeln, so waren wir der Meinung, zum Beispiel nicht. Diese Meinung schienen aber die wenigsten zu teilen und wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, dann meine ich ein Bild von mir vor Augen zu haben, bei dem ich ebenfalls Nudeln an die Wildschweine verfütterte. Also fütterten wir dieses Mal nicht. Wir wollen ihnen lieber etwas Gutes tun und werden beim nächsten Besuch besser vorbereitet sein :) . Aber auch ohne den Futterzuspruch freuten wir uns über Aufmerksamkeit der Tiere und der Miniheld hatte sehr großen Spaß und erfreute sich an den vielen verschiedenen Lauten, die dort von sich gegeben wurden. Ein wunderbares Ausflugsziel, dass wir in jedem Fall wieder besuchen werden…

Mehr Impressionen nach dem Klick…

wanderer26-02

wanderer26-03

wanderer26-04

wanderer26-05

wanderer26-06

wanderer26-07

wanderer26-08

wanderer26-09

6 Kommentare zu „Wanderer #26“

  1. So etwas fand ich als Kind Immer richtig toll! Besonders die Tiere (Wildschweine) waren für mich persönlich das absolute Highlight gewesen :-) Schön zu lesen, dass ihr das auch mit den Minihelden unternimmt!

  2. hach, das sieht schon so nach herbst aus! aber schöne bilder! wir haben hier in ludwigsburg so ein gehege , wo die rehe frei rumlaufen, da habe ich auch mal echt tolle bilder machen können

  3. Oh, wie wunderbar. Da mag ich auch mal hin! Bitte vormerken. Wir haben immer Eicheln gesammelt zum Verfüttern an Wildschweinchen. Von Nudeln höre ich zum ersten Mal. Aber die knacken so schön, könnte mir schon vorstellen, dass die das mögen, auch wenn es vielleicht nicht das ideale Futter ist. *drop*

  4. @Ella: Aber klar, das ultimative Muss

    @Anna: Sie sind halt so wunderbar zutraulich

    @Maru: Notiert. Von Eicheln halten wir uns allerdings derzeit fern, da in Berlin ganz besonders diese Bäume von diesen hochgiftigen Raupen befallen sein sollen. Einen Fall kennen wir sogar, die hatte einen ganz schlimmen Hautausschlag deswegen. Die Nudeln blähen ganz furchtbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.