[12 in 2013] Sachen machen #01

header13-sachenmachen

Es erscheint einem erstmal so einfach, den Beschluss zu fassen Sachen zu machen, die man vorher noch nie gemacht hat… Ich glaube, ich muss mich da nochmal inspirieren lassen und mir einen Plan erstellen. Zumindest stand die Idee für Januar schon fest, als ich mich dazu entschloss diesen Punkt mit in meine Auflistung zu nehmen: Ich wollte eine exotische Frucht testen, die ich bis dato noch nie gegessen hatte. Mir fällt es manchmal so schwer mich auf unbekannte Sachen einzulassen und von daher war das schon mal eine interessante Sache…

Erfreulicher Weise fand’ auch der Held Gefallen an dieser Idee und so trug es sich zu, dass Familie Mondgras eines nachmittags in der Obstabteilung stand und seltsam aussehende Früchte kritisch betrachtete… Letztendlich fiel die Entscheidung dann auf eine weniger kurios aussehende Frucht, die Papaya!

papaya01

Papaya (Carica papaya), auch Melonenbaum oder Papayabaum genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Melonenbaumgewächse (Caricaceae). Diese tropische Nutzpflanze stammt angeblich aus Mexiko. […]

[…]Das reife Fruchtfleisch hingegen schmeckt süßlich, mit etwas Zitronensaft und Zucker oder Ingwer wird der Geschmack noch verstärkt. Auch die Kerne der Papaya sind essbar; sie haben einen scharfen Geschmack, der an Kapuzinerkresse erinnert. […]”.

Quelle: Wikipedia

papaya02

Also auf den ersten Blick sieht sie ja wirklich sehr lecker und fruchtig aus und ohne vorher die Beschreibung gelesen zu haben, war mein erster Gedanke auch “Das erinnert jetzt irgendwie an Melone“, aber soooo umgehauen hat mich das Ganze nicht. Ich kann mir die Frucht allerdings sehr gut in einem Obstsalat vorstellen.

papaya03

Der Tipp mit der Zitrone war jedoch sehr gut, denn nachdem wir etwas darüber getröpfelt hatten, schmeckte sie zumindest mir viel besser, was sie frischer und fruchtiger vom Geschmack her war.

Und? Was kennt Ihr so für exotische Früchte, die Ihr schon mal gegessen habt? Was war die aussergewöhnlichste Frucht und welche würdet Ihr nie wieder anrühren? Oder welche würdet Ihr gerne mal probieren und vor allem, warum? :)

 Wer mehr über das Projekt und meine eigene Liste erfahren möchte, folge dem Klick.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

14 Kommentare

  1. Oh, erwarte von den hier erhältlichen exotischen Früchten nicht zuviel. Gerade Papayas, die einen ohnehin feinen Geschmack haben, schmecken bei uns fast nach nichts (von daher war das Aufpeppen mit dem Zitronensaft sicher nicht verkehrt).
    Ansonsten kann ich Dir Asia-Läden empfehlen, dort gibt es deutlich mehr lustiges, exotisches Obst als im Supermarkt. Longans z.B., ähnlich wie Litschis, aber mit glatter Schale und viel feinerem Geschmack.
    Die spannendste Frucht, die ich bislang gegessen habe, war eine Sapodilla. War allerdings im Urlaub, ich hab sie hier noch nicht gesehen. Sie schmeckt ein bißchen wie Lebkuchen.
    Viel Spaß beim weiter Ausprobieren *zwinker*

  2. says:

    Papaya liebe ich als Papaya-Curry-Aufstrich.
    Ich esse kaum exotische Sachen. Sternfrüchte sind aber seeeehr lecker.

  3. na ja, mich wundert es nicht, dass die Papaya nicht so toll war. Ich esse in Deutschland kaum exotische Früchte. Sogar die Mangos sind hier nicht so lecker. Finde auch schade, dass sich viele Menschen ein komplett falsches Bild vom exotischen Essen machen, weil sie es eben aus dem Supermarkt holen und dann im Urlaub gar nicht mehr essen wollen, weil sie sich einbilden, den Geschmack schon zu kennen und nicht zu mögen. …

    Papaya ist etwas richtig Feines. Sie kann man sowohl grün als Salat aber auch reif essen, dasselbe gilt auch für Mango…leider schmeckt man natürlich, dass die Supermarkt Papayas und Mangos grün geerntet werden, da sie beim Nachreifen gar nicht mehr so süß werden können, wie am Baum. Kokosnüsse würde ich auch keine aus dem Supermarkt empfehlen. Die sind zu 90% ungenießbar…

    Im Urlaub probiere ich eigentlich alles und ich habe bisher kein Obst oder Gemüse kennengelernt, das ich nicht wieder essen würde…so richtig eklig hat bisher nichts geschmeckt :)

  4. says:

    Ich mag gern Sternfrüchte, Nashi-Birnen und Mangos, falls die noch unter exotisch fallen XD
    Nix anfangen kann ich mit Kumquats, Papaya und Physalis, die mag ich einfach nicht.
    Was ich gern mal probieren würde, ist eine Drachenfrucht, die sehen so lustig aus :D

  5. says:

    ich mag eigentlich fast keine exotischen oder weniger exotischen Früchte. Am ekligsten fand ich Litschies und Nashi-Birnen.
    Melone mag ich nur gefroren oder im Obstsalat zur Not.

  6. Hi Sari! Das mit der Zitrone muss ich auch mal ausprobieren, Papaya war bisher nicht so meine Lieblingsfrucht, ich fand sie etwas fad. Aber das hört sich gut an! Habe hier ein paar Fragen an dich, falls du Lust hast mitzumachen: http://www.mamagie.de/2013/02/08/elf/

    Liebe Grüße Karin

  7. Haruko says:

    Hi Sari, eine gute Idee, mal was neues auszuprobieren… was ich nur noch wegen dem Aussehen in den Obstsalat mischen würde ist die Drachenfrucht (Pitahaya) – sieht nett aus, schmeckt nach nichts. Sternfrucht ist geschmacklich auch nicht so mein Ding, aber hübsch als Deko. Was mich wirklich begeistert hat war eine Mangostane, aber diese Früchte bekommt man hier auch selten in guter Qualität, zumal die Schale keinen Aufschluß über den Reifegrad der Frucht gibt.
    Viel Spaß noch beim Probieren

  8. Hi Sari,
    das mit dem Zitronensaft hört sich echt gut an. Ich war im letzten Sommer für vier Wochen in Kolumbien. Da hab ich so einige exotische Früchte gegessen. Die Papaya hat mir nicht so gut geschmeckt, aber mit Zitrone kann ich mir das echt gut vorstellen.
    Meine absolute Lieblingsfrucht ist die Chirimoya. Allerdings sieht sie hier in Europa ganz anders aus, als ich sie kennen gelernt habe. Und so gut schmecken wie in Südamerika tut sie auch nicht. Aber empfehlen kann ich sie trotzdem ;) Und mit den Kernen kann man tolle Sachen machen (z.B. Fühlkiste für Kinder)
    Liebe Grüße und viel Spaß beim weiteren Probieren ;)
    Johanna

  9. says:

    Mango, Sternfrucht, Physalis, Drachenfrucht, Kaki – been there, had that. :) Mango und Kakis liiiiebe ich. Sternfrucht schmeckt für mich nach Apfel nur mit mehr Schale, was sie für mich nur als Deko interessant macht. Drachenfrucht, njoa, wie ne Kiwi nur nicht so sauer, aber auch nicht der Renner. Physalis mag ich gar nicht, aber da ist meine Mami immer dankbare Abnehmerin. Avocado schmeckt toll.

  10. says:

    Das ist ja mal total interessant. Mit diesem Feedback hätte ich jetzt gar nicht gerechnet, aber vor allem nicht mit der Info, dass die Früchte hier so…nun ja…anders sind. Faszinierend. Danke für die vielen Tipps, die eine oder andere Frucht hat in jedem Fall mein Interesse geweckt.

  11. says:

    papaya würde ich auch gern mal essen, muss ich auch mal machen. cooler tipp mit der zitrone.
    ich mag khaki gerne, aber man vergreift sich schnell, wenn die schon zu ausgereift sind, schmecken sie nicht mehr so lecker
    und ich liebe, ja wirklich liebe Physalis! Super lecker :)

  12. Andrea says:

    Ich versuche normalerweise keine Früchte zu essen, die erstmal um die halbe Welt fliegen um zu mir zu kommen, aber zu Zeiten wo ich noch viel gereist bin, habe ich allerlei seltsames Zeugs gegessen, auch Obst. Die ungewöhnlichste Frucht die ich probiert habe, war Durian. Das ist bei Obst sowas wie Marmite bei Brotaufstrich: entweder hasst man es oder liebt es, dazwischen gibt es nichts. Ich fand sie lecker, aber eher unspektakulär. Ich glaube der Thrill etwas ungewöhnliches zu essen spielt da eine erhebliche Rolle.
    (Durian riecht wenn sie angeschnitten wird ungefähr so wie stinkiger Käse. Der Geruch ist sehr penetrant, darum ist der Export von Durian auch verboten. Schmecken tut sie meiner Ansicht nach so ähnlich wie Melone.)

  13. says:

    @Anna: Khaki habe ich auch schon gegessen

    @Andrea: Das klingt ja echt nach Abenteuer *lach*

  14. Jasmin says:

    Papaya ist wirklich einer der Exoten, die mir am wenigsten zusagen. Egal ob Sternenfrüchte, Maracujas oder Litchies, exotische Früchte aus allen Herren Ländern sind in der Regel eine riesige Bereicherung zum heimischen Obst, doch Papaya hatte mich bis jetzt eher nicht so überzeugt, da sie in meinen Augen relativ fade, ja geradezu muffig geschmeckt hat. Der Trick mit der Zitrone ist demnach ein echter Clou, der der Papaya die Fruchtigkeit beifügt, die sie benötigt.
    Eigentlich kommt man den Neuheiten gar nicht hinterher, die besonders zur kalten Jahreszeit die Märkte bzw. Geschäfte mit ihrer Farbenpracht schmücken. (Neue Exoten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.