Das Abenteuer Stricken…

Wie Ihr wisst, war letztes Jahr der Wunsch Stricken zu lernen Bestandteil meiner 12 in Challenge und bekam sogar einen eigenen To-Do-Punkt auf der Liste. Ich versuchte mich an Stulpen und Loops, rechten Maschen, linken Maschen und verlor sehr bald das Interesse wieder daran. Stricken haut mich einfach nicht so aus den Latschen…vor allem nicht, nachdem ich bereits so viele Erfahrungen beim Häkeln gesammelt habe und es so empfinde, dass man beim Häkeln einfach mehr Möglichkeiten hat. Mag vielleicht so nicht ganz stimmen, aber das ist egal…

Und so haben mich in den letzten Monaten die wunderschönen Bambus-Stricknadeln immer wieder mal vorwurfsvoll angestarrt und leise vor sich hingewimmert, dass sie so unbeachtet bleiben…Daran hat sich ehrlich gesagt auch nichts geändert. Nur eines… ich stricke derzeit wieder. Ja, ehrlich. Und zwar… und jetzt kommt“s … mit einem Nadelspiel!!! Was für eine Hölle, was für ein Gefuddel… aber aus der Geschichte komme ich nun nicht mehr raus *drop* .

Angefangen hat alles damit, dass das Schokoschaf wunderschöne Wolle entdeckt hatte und daraus einen Loop stricken wollte. Sie erzählte mir, dass es die Wolle auch in einem anderen schönen Farbverlauf geben würde, der genau meinen aktuellen Lieblingsfarben entspräche. Weia *lach* Vorerst konnte ich mich zusammenreissen, bis ich bei Pinterest auf wunderschöne Armstulpen stieß. Und wie so oft, bei solchen schönen Entdeckungen, waren sie gestrickt. Njaaa… Den Aufwand Regenbogenstulpen zu stricken, den wollte und konnte ich definitiv nicht betreiben und erinnerte mich im Zuge dessen an die vom Schokoschaf erwähnte Wolle und zog mit ihr los, um diese zu holen. Mein Plan war eigentlich, dass ich mit der Wolle einfach stulpen häkeln wollte, aber schnell zeigte sich, dass diese dafür definitiv nicht geeignet war und glatte, rechte gestrickte Maschen sowieso viel schöner wirken.

ombre-armstulpen

Hätte ich geahnt, dass alles auf ein Nadelspiel hinauslaufen würde, ich hätte mich niemals dazu entschlossen dieses Projekt anzugehen. Eines nachmittags zeigte mir das Schokoschaf also, wie man die Wolle auf das Spiel bekommt (gut, sind wir ehrlich, sie hat mir den Anfang gemacht *drop* ) und nun sitze ich hier zu Hause, mit extrem verkrampften Fingern und fuddel mich da durch. Nach all den Mühen und den Aufwand, den das Schaf mit und für mich betrieben hat, traue ich mich nun definitiv nicht, aufzugeben. Immerhin erwarten mich (hoffentlich) wundervolle Armstulpen, die bei meinem Glück pünktlich zum Sommer dann fertig sind…

Mal sehen, ob ich nach dieser Geschichte Pro oder Contra stricken bin …

18 Kommentare zu „Das Abenteuer Stricken…“

  1. Ich tu mir mit dem Nadelspiel immer leichter als mit einer Rundstricknadel und kann mir gar nicht vorstellen, z.B. Socken auf einer Rundstricknadel zu stricken. Lass dich von den verkrampften Anfängen nicht entmutigen, irgendwann geht das Stricken wie von alleine und du musst nur mehr beim Nadel-Wechsel hingucken. Ich drück dir die Daumen!

  2. @Frl. S: Ichkann es nicht beurteilen, weil ich weder mit dem einen noch mit dem anderen je ernsthaft gearbeitet habe. Selbst beim Nadelspiel hat Mandy das Maschenanschlagen für mich übernommen *drop* Aber ja, die Bewegungen sind schon flüssiger!

  3. Wow schöne Wolle mit tollen Farben :) Ich weiß ja nicht wie du „gestrickt“ bist, aber mir haben am Anfang die Videoanleitungen von elizzza von Nadelspiel.com echt gut geholfen. Ich konnte mir immer so schlecht merken wie der Anfang funktioniert und wo denn der Faden lang muss und überhaupt. Da ist so ein Video das man immer anhalten kann ganz praktisch, vor allem abends um 10 wenn man meint man müsste mal wieder stricken *lach*

  4. @Dine Biene: abends um 10 versuche ich es gar nicht erst *lach* ich merke ja jetzt schon, dass mir das mittags schneller von der Hand geht als abends und ich weniger fehler mache… ich bin nicht so der Fan von Videoanleitungen, wegen des ständigen Vor- und Zurückspulens, aber da macht es wahrscheinlich wirklich Sinn, weil man die Arbeitsschritte direkt sieht…

  5. mir hat Elizzza ja auch sehr geholfen und tut’s auch immer noch, wenn ich mal Muster stricke..

    meine Schwiegermama in Spe strickt Stulpen übrigens immer als Fläche und näht sie dann zusammen.. das ist vielleicht eher was für Dich, wenn Dir das Nadelspiel so gar nicht zusagt..
    ich persönlich stricke ja eh nur mit Nadelspiel und find’s wunderbar =)

    und die verkrampften und tauben Finger, werden auch irgendwann lockerer..
    kann ich Dir versprechen, ich sprech da aus Erfahrung *zwinker*

    liebe Grüße
    shira

  6. Die anfangsprobleme wirst Du sicher bald überwunden haben. Auch beim Häkeln hattest Du mal krampfende Hände. Ich stricke übrigens auch lieber mit einem Nadelspiel als mit einer Rundstricknadel.

    Deine Arbeit sieht schon sehr gut aus. Ich wünsche Dir viel Erfolg und gutes Gelingen.

  7. Oh, ich kann Dich so gut verstehen. Für diese Fälle sind die kurzen Stricknadeln eines Nadelspiels echt unbezahlbar. Schade, dass es die nicht in allen Stärken gibt. Am nervigsten beim Stricken mit einem Nadelspiel find ich ja das ständige geklapper und das dauernde verheddern der Wolle um sämtliche Nadeln. Aber… auch das zeigt die Erfahrung. Ist das Strickstück etwas gewachsen, wird das klappern weniger und die Wolle verheddert sich auch nicht mehr ganz so schlimm. :-)

  8. Und du hast dich so gut geschlagen! Du wirst sehen, die zweite Stulpe machst du dann gaaaaaaaaannz alleine und nächstes Jahr bringst du mir irgendwas tolles beim Stricken bei ;)

  9. @shira-hime: Ja, Fläche war auch mein Ursprungsplan, aber dann käme der Farbverlauf nicht so schön rüber

    @Mmchen: Ja, das ist wahr :)

    @Ella: Das macht sicher die Routine…mal sehen, ob ich da auch irgendwann hinkomme

    @Lumini: Wie, kein Nadelspiel für dicke Wolle…herrjeh

    @Mandy: Nja, nur dass ich immer noch nicht weiß, wie ich den Anschlag auf das Nadelspiel mache. Mals ehen…vielleicht doch mal mit Elizza Video :) Und da traust Du mir aber eine ganze Menge zu *lach*

  10. Was finde ich mich in deinem Beitrag wieder. Unglaublich. Zwar stricke ich mit einer Rundstricknadel, weil da einfach die Maschen drauf bleiben, dafür aber nur wirklich einfach Dinge wie Schals. Maschen aufnehmen ist auch bei mir so eine Sache. Klappt meist nicht. Den richtigen Dreh krieg ich einfach nicht, dass muss meine Ma dann machen. Wirklich schade, dass sie soweit weg wohnt, sonst könnte sie öfter helfen.

  11. Hallo Sari
    Ich bin auf der Suche nach Stulpen auf deine Seite gestossen. Das ist ja eine wunderschöne Wolle, weisst Du noch, wie die heisst?
    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.