Miniheld’sche Abendlektüre…

Vor einiger Zeit haben wir ja den abendlichen Rhytmus des Minihelden etwas verändert, da er mit Albträumen anfing, oft nachts wach wurde und insgesamt einen sehr unruhigen Schlaf hatte. Wir gingen dazu über jeden Abend knapp 1 Stunde, bevor er schlafen sollte, mit ihm Geschichten zu lesen, über den Tag und Erlebtes zu sprechen, ein bisschen zu kuscheln und ruhige Musik zu hören, um ihm dann am Ende noch etwas Zeit zum Einschlafen alleine in seinem Zimmer zu geben…

Anfänglich kam er ja immer wieder weinend raus, wollte, dass wir bei ihm am Bett blieben, aber dann geschah es plötzlich, dass er abends, nach dem kleinen Abendsnack, aufsprang mit den Worten “Und jetzt Bett” und Richtung Kinderzimmer verschwand, wo ich ihn dann mit der Nachtwindel und seinem Lieblingsbuch vorfand…

Ich weiß noch, als ich damals schwanger war, da standen wir im Buchladen und ich entdeckte das Buch von “Piggeldy und Frederick” mit 10 kurzen Geschichten, die nicht länger als 5 Minuten dauerten. Nostalgie pur, immerhin gibt es die Zwei schon seit über 30 Jahren und wer hat nicht abends das Sandmännchen geschaut und somit auch schon die eine oder andere Folge mit den 2 Schweinen gesehen. Eigentlich sind sie ja ziemlich nervig. Der eine total in der “Warum“- Phase, während der andere die Weisheit scheinbar mit Löffeln zu sich genommen hat… aber dennoch. Ich fühlte mich so sehr an meine eigene Kindheit erinnert und mit einem Baby im Bauch, da ist man manchmal so unbedacht… Na jedenfalls, das Ende vom Lied war, dass ich das Buch kaufte…

Ich hätte mir damals niemals träumen lassen, dass ausgerechnet dieses Buch nun zum Muss für den Minihelden geworden ist und er mir teilweise schon selber die Geschichten inzwischen vorliest, wenn wir abends am Bett sitzen. Es war wirklich nur eine Frage der Zeit, bis der Held und ich beschlossen, dass wir mal nach weiteren Büchern von den Beiden Ausschau halten mussten und ja, wir wurden fündig

lieblingsbuch

Ich weiß nicht, ob ich Euch erzählen muss, wie groß die Freude des Minihelden war, als wir die Versandverpackung öffneten und ihn ein neues Buch anlächelte. Sofort vorlesen sollten wir, aber nein, jeden Abend gibt es nur eine Geschichte. Ich bin so glücklich darüber, dass der Kleine die Liebe für das Vorlesen entdeckt hat und eigentlich schon alles mitsprechen kann. Ich hatte auch solche Bücher, die ich quasi auswendig konnte. Bei meiner Schwester war es zum Beispiel der “Regenbogenfisch” und ich konnte  ein Buch über einen König, der gerne wie ein Vogel fliegen wollte in und auswendig…

Ich finde es spannend, wie sich alles immer und immer wiederholt. Wie ist das bei Euch? Gab es in Eurer Kindheit auch ein Buch, das Ihr auswendig konntet, obwohl ihr noch nicht lesen konntet.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

9 Kommentare

  1. aaah die zwei kenn ich auch noch. Möchte sie beim Sandmann nur irgendwann nicht mehr. Aber genau in dieser Phase sind wir gerade. “Warum muss ich ins Bett?”Warum ist das so?”
    Ich suche noch schöne Vorlesebbücher. Der kleine mag momentan am Liebsten seine Wieso,Weshalb,Warum? und Wimmelbücher,also Geschichten selbst erfinden und erzählen.Vorlesen darf man nur selten. Wir haben aber auch schonmal Pixi oder Märchen vorgelesen oder eben kurze Vorlesegeschichten.

    Mein Papa hat damals uns immer Märchen vorgelesen oder wir durften uns aus einem dicken Buch eine 5 Minutengeschichte aussuchen.

    Was du über abends berichtet hatten wir auch bzw. haben wir immer wieder mal. Momentan müssen wir wieder einen neuen weg suchen…zig mal wird ohne Grund nach uns gerufen,es dauert ewig bis er schläft etc.

  2. says:

    Jaa!!!Als Kind habe ich die Schweinchen immer gerne im Fernsehen gesehen. Soweit ich mich entsinne liefen sie immer bei demSandmännchen :D

  3. says:

    @kruemel: Ja, Vorlesen, das macht er auch gerne. Da werden dann die drei Sätze gesagt, die er kennt und dann alle Bilder in aller Ausführlichkeit beschrieben :)

    @Ella: Japp, Sandmännchen :)

  4. … und Piggeldy ging mit Frederick nach Hause… *heart* Ich finde es klasse, dass Dein Miniheld auf die beiden steht!

    Als ich klein war, hat meine Mama mir Geschichten vorgelesen. Teilweise waren es Grimms Märchen, aber an 101 Dalmatiner kann ich mich noch genau erinnern ^^

  5. says:

    oh, ich habe diese schweinchen auch gern gesehen, auch wenn sie wirklich etwas nervig sind…
    ich weiß gar nicht, was ich damals toll fand, aber eine phase mit dem regenbogenfisch hatte ich auch. den fand ich ganz toll :)

  6. says:

    @Consuela: Mein Vater hat mich auch durch Grimm gelesen und später sogar den Hobbit :) Ich hab recht schnell dann aber auch selber gelesen *lach*

    @Anna: Ja, sie sind etwas…hm…eitel? Aber sie erklären die Dinge so süß. Bei dem Unwetter lesen wir jetzt immer die Geschichte vom Gewitter ^^

  7. says:

    Die beiden kenne ich nicht aus meiner Kindheit, aber bei mir war es lustigerweise auch ein Buch über eiNS chweinchen, das nicht Mittagsschlaf machen wollte *kicher*
    Und dann weiß ich noch hatte ich zwei dicke Bücher, in denen jeweils eine kurze Geschichte für jeden Tag des Jahres war. So richtig mit Datum und natürlich ganz vielen Zeichnungen.
    Auch Märchen wurden mir viel vorgelesen, aber ich war natürlich immer schlau/frech und habe mir besoders lange ausgesucht ;)

  8. says:

    Unsere kleine Lady hat auch schon einen reichen Lektürevorrat aus Büchern vom Prinzen, von mir und ein paar, die mir so schwanger über den Weg liefen. Dein Bericht erinnerte mich also sehr an mich. Derzeit interessiert sich die Kleine noch kaum für Bücher, mit Ausnahme ihres Knisterbuchs und einem mit einer Rasselkugel in der Mitte, die sich dreht und dann immer Nase oder Bauch eines Tiers darstellt. Aber wenn sie ihre ruhigeren Momente hat, lese ich ihr manchmal vor, einfach aus meinem aktuellen Buch. Es geht ja auch sehr ums Zuhören und die Kleinen finden es ja generell großartig Mamas und Papas Stimme zu hören. Ich hoffe sie wird mal auch so Buch-begeistert. *zwinker*

    Piggedy und Frederick kenne ich natürlich auch. :) Ich mochte als Kind besonders das Märchen vom heißen Brei, Abenteuer im Spielzeugland und Strubbelpeter. *cherry* Diese Geschichten haben ich im Antiquariat nun für unsere kleine Maus gekauft, denn meine Bücher von früher sind irgendwo verschollen.

  9. says:

    @Mina: Natürlich, man will ja nicht, dass man zu schnell schlafen muss. Der Miniheld liest dann auch immer nchmal selber vor und fragt, ob ich ihm noch die Lieblingsgeschichte mit dem Briefkasten vorlesen kann :)

    @Maru: Was ich festgestellt habe ist, dass man auch bei Büchern schnell den eigenen Vorlieben verfällt, denkt, dass das süß ist, es kauft und dann steht es im Schrank rum. Wir haben auch ein paar solcher Bücher. Wer weiß, vielleicht findet er irgendwann gefallen daran :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.