[12 in 2013] Kleine Wichtelmonster

So ziemlich genau vor einem Jahr berichtete ich hier schon mal von einer Organisation, die dafür da ist, um an Krebs erkrankten Kindern ein bisschen Farbe in den grauen Krankenhausalltag zu bringen. Hierfür starten sie immer wieder kleine Projekte und Aktionen, mit denen sie Helfer-Begeisterte dazu auffordern, einen Beitrag zu leisten. Sei es nun mit einer eigenen Näharbeit, Geld – oder Materialspenden. Schwerpunkt liegt nach wie vor bei den sogenannten Hickis, Taschen für die Katheder, die die Kinder immer wieder brauchen. Aber auch dieses Jahr haben sie sich eine schöne Sache ausgedacht, die es möglich machen soll, dass so viele Kinder wie möglich ein kleines Weihnachtsgeschenk bekommen – Die Wichtelmonster.

Die Wichtelmonster sind kleine Monster, die einen Mund in Form eines Reisverschlusses haben, wo man all seine Gedanken hineinstecken und verschließen kann. Ich finde die Idee so schön, dass auch ich wieder versuchen möchte zu helfen. Ziel ist es natürlich so ein Wichtelmonster zu nähen und einzuschicken, aber im Notfall kann man ja auch anders helfen, nicht wahr?

Der Verein stellt im Übrigen die Anleitung für so ein Monster hier zur Verfügung, wer also auch helfen will, kann sich auf der Seite ja mal informieren

Kategorie Alltagschaos

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Das ist eine interessante Organisation. Nun weiß ich, wohin mit den Stoffresten, wenn ich das nächste Mal ausmiste!
    Danke für’s Teilen.

  2. Schade, dass es keine „Alternative“ gibt für all jene die nicht des Nähens mächtig sind.
    Dennoch finde ich die Idee wirklich super und hoffe dass es sich weiterverbreitet :)

  3. @Johanne: Oh, das freut mich, dass du auch willst

    @Ella: Klar, man kann Stoff spenden oder Geld

    @Mützenschaf: Man kann auch schauen, ob von denen organisierte Nähtreffs stattfinden in der eigenen Umgebung, die haben dann manchmal auch Maschinen da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.