Ich in 10 Jahren?!

ichin10jahren

Hier bin ich auf ein schönes “Stöckchen” aufmerksam geworden und wie das manchmal so ist, überkommt es einen und man möchte auch gerne mal wieder ganz banal ein paar Fragen beantworten. Wobei es gar nicht so banal ist sich mal mit dem Thema auseinander zu setzen “Was bin ich in 10 Jahren?”. Was ist Wunschdenken, was ist realistisch umsetzbar? Gar nicht so einfach, oder? Aber ich versuche es gerne mal…

***

Wie sieht deine berufliche Situation aus?

Schwer zu sagen, da ich mich ja gerade am Ende meiner Elternzeit befinde. Sehe ich mich in 10 Jahren noch oder wieder als Erzieherin, wo ich doch derzeit schon 24 Stunden am Tag am erziehen bin? Es hängt wohl stark damit zusammen, wie sich dieser Berufszweig in den nächsten Jahren entwickeln wird, denn die Entwicklung der letzten Jahre hat mich weniger begeistert. Ihr wisst, dass ich eigentlich gerne meinen Schwerpunkt auf das Kreative verlagern möchte, mehr zeichnen, vielleicht auch Handarbeiten. Vielleicht klappt es ja wirklich und ich mache mich irgendwann selbständig, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht bin ich einfach Hausfrau und Mutter in 10 Jahren…

Wie sieht deine familäre Situation aus?

Ich hoffe, wie heute. Familie und Freunde sprechen ja oft auf ein zweites Kind an. Ob wir das bis dahin wirklich umgesetzt haben, sei mal so dahin gestellt, denn wir wissen es ja selber noch nicht und so lange man selber gedanklich noch so in der Schwebe ist, warum sich Druck machen. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass in 10 Jahren die Familie gewachsen ist. Das kann direkt bei mir, aber auch einfach in meinem näheren Umfeld so sein. Wünschenswert ist es alle mal. Dennoch gehe ich davon aus, dass wir in 10 Jahren maximal nur noch glücklicher sein können, als wir es heute sind *lach* .

Wo wohnst du?

Die Frage ist schwer, denn wir haben da so ein bisschen verschiedene Vorstellungen. Ein Traum wäre eine schöne Dachgeschoss-Wohnung mit Terasse mit Blick über die Stadt, vielleicht Maisonette? Wenn das klappen würde, das wäre toll. Ab und an reizt mich auch der Gedanke einfach weg zu ziehen. Raus aus der Stadt irgendwo ins Ländliche, aber gleichzeitig verunsichert mich das Abgeschnitten sein und der Miniheld will ja sicher auch eher in Stadtnähe seine Pubertät erleben *lach* . Ich vermute realistischer ist, dass wir uns in 10 Jahren nach wie vor dort befinden, wo wir jetzt sind. Vielleicht mit einem Zimmer mehr, denn eigentlich ist es ja ganz nett hier.

Was machst du am liebsten?

Am Morgen lesen, am Mittag nähen, am Abend häkeln und zwischendurch mit meinem Kind zu Gitarrenklängen singen? In 10 Jahren wird er 13 Jahre, kommt in die Oberschule und wird wohl definitiv keine Beschäftigung durch mich oder andere Erwachsene mehr brauchen, in so fern werde ich wohl etwas Freizeit genießen *lach* Mit dem Mann und gleichzeitig entgültig ergrauen, weil ich ständig Angst habe, dass dem Minihelden etwas passiert *drop* .

Führst du noch deinen Blog?

Hmm… gut vorstellbar. Er ist mir in 10 Jahren noch nicht langweilig geworden, warum sollte er es in 10 weiteren Jahren sein. Ist wohl eher eine Frage von Zeitmanagement. Er ist nämlcih eine schöne Art Kontakt zu halten und schön bei der Stange zu bleiben, was die kreativen Hobbies angeht. Vielleicht wird er dann eher auf Sparflamme laufen, mal sehen..

***.

Ursprünglich scheint das nette Stück Holz von Leni zu kommen, die sich über Feedback freut, sprich, wer hat mitgemacht? Wenn Ihr auch wollt… keine Scheu, bedient Euch ^^ .

6 Kommentare zu „Ich in 10 Jahren?!“

  1. das ist wahrlich ein schönes Stöckchen, was einen auch selbst sehr zum nachdenken anregt. Ich hoffe dass du auch in den nächsten 1ß Jahren uns mit deinen kreativen Werken auf deinen Blog & Alltag beglückst!!!

  2. Schönes Stöckchen. Besonders deine Aussage “Dennoch gehe ich davon aus, dass wir in 10 Jahren maximal nur noch glücklicher sein können, als wir es heute sind” Wunderschön und das wünsche ich dir auch :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.